Jugenddorf Piusheim

      Norbert66 schrieb:

      Den Hernn Lorbeer kenne ich auch noch. Der hat auch immer Wandertage organisiert und war selbst Mitglied im Wanderverein Ebersberg. Da war ich einige Mal mit, das war immer sehr schön.

      Bei ihm habe ich das Kochen gelernt. :rolley: Es müste 1970 gewesen sein als er die Küche von den Nonnen (Schwestern ?) übernommen hat und auf Vordermann brachte.
      Ich hab nur gute Erinnerungen an ihn.
      Hab ihn leider auch schon 14 oder 15 Jahre nicht mehr besucht. Sollte ich vielleicht demnächst nachholen. :rolley: Grüßle Herbert

      venom schrieb:

      Hallo,

      Ich war zu der Zeit in Haus 10 und habe dort meine Bäckerlehre gemacht .Die nannten mich damals alle Lala
      hallo lala,vieleicht kennst du mich noch ,ich bin der pumukel und ich glaub fest daran das wir gemeinsamm damals die lehre gemacht haben in der bäckerei beim geierstange und denn herr spiel,ich würde mich freüen wenn wir uns mal im chat mal schreiben können,und ich würde mich sehr freüen wenn sich leüte bei mir melden würden die von 1980-84 im piusheim waren und die mich von damals kennen,ich war zuletzt im haus 1.also viele grüsse an alle die im piusheim waren und ich heisse lothar und alle nannten mich den pumukl weil ich immer so frech war!
      Hallo Pumukel, ich war von 79 bis 81 da, allerdings nicht bei den Lehrlingen sondern in der Schule. Übern Weg gelaufen ist man sich da sicher mal, aber kennen wär wahrscheinlich übertrieben. Aber schön daß Lala und du euch, hoffentlich, wiedergefunden habt.
      Hallo Herbert, hast du denn Kontakt zum Herrn Lorber? Das Heim selber gibt es ja nicht mehr. Mein einziger Kontakt, der Herr Morcinek, ist ja vermutlich leider verstorben. Ist ja auch alles 30 Jahre her, und die Leute werden auch nicht jünger.
      Ich hatte kürzlich die Idee mich bei der katholischen Jungendfürsorge München zu melden, unter deren Ägide stand ja das Piusheim. Vielleicht haben die ja noch Kontakte, und ich bin auch an meiner Heimakte interessiert, falls die noch existiert. Kennt sich da jemand aus wie lange die aufbewahrt werden?
      Also, eines steht fest, der name Pumukel und lala sagen mir etwas, da bin ich überzeugt.
      Ist ja alles schon sooo lange her, wir kennen uns mit sicherheit. Ich habe auch noch Gesichter in Erinnerung, aber die Namen dazu fallen mir nicht ein. Ich habe meine letzten Jahre im Haus 9 noch Getränke verkauft, mit dem erlöß bin ich aus dem Jugenddorf abgehauen nach Duisburg, zusammen mit Manfred Reis, der dort eine Freundin hatte. Als ich dann nach Jahren Herrn Morcinek besuchte, habe ich erfahren, das man mich zu dem Zeitpunkt nicht mehr suchte, weil ich in einem halben Jahr 18 wurde. Und jetzt, sitze ich am Pc und erinner mich an die schlimmste Zeit in meinem Leben, die ja doch etwas angenehmes hatte. Es ist auf jeden fall schön, bekannte Namen zu höhren.
      Grüße Richy
      Ohh Mann, war auch 2 Jahre im Piusheim 1978 – 1980 zuerst ein Jahr im Haus 6 dann ins Quali- Haus 2 bei Direktor Träger oder Dräger. Das war eher ein komischer Kerl, aber der Physik- Lehrer der war klasse, wie hieß er gleich noch? Das Heim und Pädagogisch wertvoll, mit Sicherheit nicht. Geil waren die Typen von Haus 1, ich glaub die standen nur unter Drogen, Decken vor den Fenstern und jeden Tag die Nase
      in der Nitro- Flasche. Erzieher oder Praktikanten bekamen keinen Lohn, nur Anwesenheitsprämie, den wenn du ein Problem hattest waren die weg und haben sich eingesperrt bzw.
      waren gar nicht da (in der Nacht sowieso nicht). War schon eine verrückte Zeit, wie der Hamburger der im Film mitspielte oder der Mulatte von Haus 4.. ein super Typ…
      Ich kann mich auch noch erinnern als Kulenkampff zu besuch war und die Kochkunst unserer Heimkantine bewundern durfte.
      Grüße von Herbert aus Haus 2, scheinbar hießen damals alle Herbert :-)
      Der Physikleher hieß Herr Kahles, war nämlich auch meiner, und Herr Dräger war in der Qualiklasse auch unser Klasesnlehr (Abschluß hatte ich 81). Mit Herrn Kahles durfte ich öfter mal auf dem Motorrad mitfahren, in die Alpen, war echt Klasse. Der Herr Dräger rauchte Roth Händle oder so, und hatte auch eine demensprechende Stimme.
      Pädagogisch stimme ich dir zu Tigger. wobei die Lehrer Klasse waren. Aber auch bei den Erziehern gab es gute, wenn auch wenige.
      Weiß noch jemand wie der Sportlehrer hieß? Wenn ich mich richtig erinner hatten wir damals sogar teilweise Reitunterricht.
      Ach und falls jemand seine Heimakte, aus welchen Gründen auch immer, sehen will, die katholische Jugendfürsorge hat die mittlerweile digitalisiert. Ging problemlos, schnell und die Dame dort war sehr freundlich. Bei Bedar könnt ihr mir ja ne Nachricht schicken.
      Hi Norbert,

      ja der Hr. Kahles, der war echt klasse, er nannte mich immer Einstein :) und er hatte nicht seine Lieblinge wir Hr. Dräger, Kahles war zu allen gleich. Der Dräger konnte nicht verbergen wenn er einen besonders mochte. Wir hatten ein Bruder- Paar, der eine hieß Thomas der andere ?
      Da war es sehr auffällig wie sich Hr. Dräger bemühte aber ansonsten gibt es nichts zu beanstanden, die Lehrer in der Quali- Klasse waren alle super. Du warst dann sozusagen im folgenden Jahr in der Quali- Klasse. Wo warst du davor, Haus 1? Es gab doch nur ein 8 Klasse Haus, oder? Ich bin auf die Seite gestoßen, weil ich erst vor kurzen wieder im P.Heim vorbei schaute und dann fängt man wieder an alles aufzuarbeiten, weil wer in diesen Heim war hat was aufzuarbeiten den spurlos ging da nichts vorbei. Nun zu meinen neuen Eindrücke, die haben da ein Cafe (Haus 14) und jede menge Familien haben sich eingenistet. Alles in allem ist noch so ziemlich alles im Umbau, Haus 1 und 2 wurde direkt verbunden, soll so eine Art Sozial- Haus werden?
      Hallo Tigger,

      ich war zuerst im Haus 12, bin dann aber im Verlauf der 8. Klasse ins Haus 5 umgezogen. Dort blieb ich bis zu meinem Abschluss 1981. Du warst also sozusagen genau 1 Jahr vor mir. Ich wusste gar nicht daß es ein "Qualihaus" gab oder andere klassenspezifische Häuser. Hast du eigentlich auch den Film mitbekommen der damals im Piusheim gedreht wurde? Ich war das letzte Mal in den 90igern mal da. Aber vielleicht sollte ich bei meinem nächsten Bayernbesuch ja mal wieder da vorbeischauen. Du hast auch Recht, das Heim hat auf jeden Fall Spuren hinterlassen, in jeglicher Hinsicht.
      Hallo Norbert,

      zu meiner Zeit wurden alle Häuser betitelt, bzw. hatten einen Oberbegriff wie z.B. Haus 2 Qualihaus, Haus 5, 6, 11 und 12 Schülerhäuser Haus 13 Berufschule, der Rest Lehrlingshäuser zumindest
      wurden diese Bezeichnungen umgangssprachlich angewandt. Ich war 2 Jahre im Piusheim, zuerst Haus 6 dann 2. Die Dreharbeiten für den Film sind mir noch sehr gut in Erinnerung und ich hatte ihn mir letztens
      wieder angesehen…. ein grottenschlechter Film - im nachhinein betrachtet - und von den Heim- „Kindern“ kannte ich höchsten noch fünf. Die Stadt meiner Wiege und Lebens vor und nach Piusheim ist München und erstaunlich war es wie
      sich Leute verhalten haben (mit denen man im selben Haus gewohnt hat) wenn man sie getroffen hat (z.B. beim Fußball auf Giesingshöhen). Die kannten einen nicht weil sie Angst hatten auf das Heim angesprochen zu werden. Das zum Thema das Heim hat Spuren hinterlassen.

      Grüße aus München
      Herbert
      Hallo Herbert,

      schade daß in deinem späteren Leben da zwar noch Kontakte da waren, sich aber nie ein Gespräch oder gar mehr ergeben hat. Im Nachhinein muss ich sagen, trotz der vielen Leute die dort waren, emfpinde ich es als die einsamste Zeit meines Lebens.
      München ist meine Geburtsstadt und ist mit Bayern auch meine Heimat. Zumindest immer die "gefühlte". Ich lebe seit einigen Jahren in Berlin, aber ewig werd ich hier sicher nicht bleiben.
      Ich finde auch daß Heim, wie den Film, im nachhinein besehen grottenschlecht, bis auf ganz wenige Ausnahmen. Aber das war eine andere Zeit. Und obwohl der Film so schlecht war, war er jahrelang eine Erinnerungsaufrrischung für mich. Das Thema hier im Forum war überhaupt meine erste Aktivität mal Leute zu finden die auch dort waren, und die man evtl sogar kennt, oder sich eben austauscht. Da waren ja doch einige, und ich war erstaunt daß es bisher keinerlei Suche nach dem Piusheim gab. Letztendlich geholfen hat mir tatsächlich die Einsicht in meine Heimakte, insbesondere die Unterlagen über meine dortigen wöchtentlichen Gespräche mit einer Psychologin. Da gingen mir einige Lichter auf. Inzwischen kann ich sagen, ich empfinde heute die Zeit dort nciht mehr komplett als Belastung, obwohl ich dort so einiges erlebt habe, daß gewaltige Spuren hinterlassen hat. Aber das würde den Rahmen hier sprengen.
      Ich schicke dir mal eine Nachricht mit meiner email. Wenn du möchtest dann melde dich.
      Danke für die Grüße aus München. Ich bin Ende Januar zum Glück auch mal wieder in Bayern.

      Liebe Grüße, Norbert
      Jemand hat nach Herrn Lorber gefragt. Der wohnt jetzt in der Nähe von Glonn, oben Richtung Zinneberg. Es geht im gut.
      Herr Böttinger ist leider gestorben, auch Werner Bernauer.
      Ich selbst war lange Jahre Erzieher im Piusheim.
      Für Mitarbeiter, Verwaltung, Meister, Lehrer, Erzieher.... gibt es einmal jährlich ein Treffen. Immer am letzten Samstag im September

      Wegen der Heimakten: Die werden glaub ich 100 Jahre aufbewahrt. Die Telefonnummer des PH gibts immer noch 08093 590
      Ihr landet da bei Frau Glockner, die ja auch vielen bekannt sein dürfte.

      Michael 1984-1989

      Hallo Leute, ich war in der Zeit 1984-1989 im Piusheim und musste dann wegen diversen Autodiebstählen nach Niderschönenfeld.
      Habe auch schon nach alten Bekannten gesucht, hatte aber kein Glück.

      Meine Erzieher waren zum Schluß Manfred May (glaube ich) und Susanne Breuniger.
      Habe als Mechaniker gearbeitet und ztuvor die Schule fertig gemacht.

      Wäre schön wenn sich noch welche finden würden !

      Gruß aus Freiburg

      Such auch Ehemalige

      Herbert2504 schrieb:

      1967 gab´s die einzelnen Häuser noch nicht.

      Ich selbst war 1969 - 1971 im Piusheim und wenn mich meine Erinnerung nicht im Stich lässt wurden die Häuser 1970 belegt.

      Ich war in Haus 6 ( Haus Watzmann).Die Häuser hatten neben den Nummern immer noch einen Bergnamen.
      Bin heute durch Zufall auf diese Seite gestoßen !
      Ja das stimmt, die wurden glaub ich ab 69 gebaut. Ich erinnere mich noch ganz genau, weil wir damals als Elektrolehrling die gesamte Installation der neuen Häuser machen mußten. Zuvor waren wir alle in dem großen Block untergebracht, Leider weiß ich die Namen auch nicht mehr, aber mein Erzieher war damals der Herr Hofbeck. Mein Gott waren das Zeiten, 68 war mal die APO da und demonstrierte vor dem Heim. Wir wurden alle weggesperrt. Alles schon lange her, aber würde mich interessieren, was aus den vielen Mitbewohnern geworden ist ! Soweit ich weiß, war damals auch ein Herr Fiedler Direktor ! MfG

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „hubertus“ ()

      Meine Zeit im Piusheim

      Ich war glaube ich von 1982 bis 1986 dort bin durch einige Häuser gegangen. Ich war einige Zeit im Haus 9 flog dann raus, kurz bevor es abgebrannt ist. Es war wirklich krass diese Zeit. Musste dann ins Haus 10 dort war ein Erzieher an den ich mich noch erinnere der hieß Erich eine Erzieherin die Inge. Dann noch an 2 Mitbewohner den Janosch Roman und einen Werner. Mein Name war damals Helmut Kollmer heute heiße ich Yasin Kollmer. Bin auf Facebook zu finden falls sich noch einer an mich erinnert würde mich freuen wenn der eine oder andere Kontakt aufnimmt.
      Ja, ich war auch da! müßte so im Jahr 1978/79/80 gewesen sein. Bin aber immer wieder abgehauen mit einem Kumpel (Name fällt mir nicht mehr ein) nach Nürnberg. Er hat sehr gut Gitarre gespielt. Vieleicht sagt euch der Name Lothar, Armin und Hugo etwas! Als der Film gedreht worden ist war ich wiedermal auf Axe :) Erst war ich in der Elektrowerkstatt und danach als Bäcker dort.

      Grüße alle

      Jugenddorf Piusheim in Glonn

      .
      QUERVERWEIS zum Thread »Hat Jemand Informationen zum Erziehungsheim in Glonn (Bayern) ?« @ http://heimkinder-forum.de/v4x/index.php/Thread/15179-Hat-Jemand-Informationen-zum-Erziehungsheim-in-Glonn-Bayern/
      .
      ––––––––––––––––––––
      Eine Verhandlung oder ein Verfahren ohne QUALIFIZIERTEN juristischen Rechtsbeistand, Recht und Gesetz ist wie ein Gebäude ohne Fundament – ein Kartenhaus.

      Heimkinder appellieren an VATER STAAT und MUTTER KIRCHE Sühne zu tun:
      Ein Denkmal in Musik gesetzt

      Freiheit ist keine Selbstverständlichkeit; sie bedarf ständiger Wachsamkeit.

      Jugenddorf Piusheim in Glonn

      .
      QUERVERWEIS zum Thread »Beweise gegen Heimkinder-Zwangsarbeit-Firmen festmachen. ----- Bürgermeister legte einen Fürsorgezögling in Ketten.« … den 17jährigen Fürsorgezögling Detlev Kozian aus der katholischen ErziehungsanstaltPiusheim in Glonn“ ( dies geschah in 1968 ! ) … @ http://heimkinder-forum.de/v4x/index.php/Thread/17728-Beweise-gegen-Heimkinder-Zwangsarbeit-Firmen-festmachen/?postID=450712#post45071
      .
      ––––––––––––––––––––
      Eine Verhandlung oder ein Verfahren ohne QUALIFIZIERTEN juristischen Rechtsbeistand, Recht und Gesetz ist wie ein Gebäude ohne Fundament – ein Kartenhaus.

      Heimkinder appellieren an VATER STAAT und MUTTER KIRCHE Sühne zu tun:
      Ein Denkmal in Musik gesetzt

      Freiheit ist keine Selbstverständlichkeit; sie bedarf ständiger Wachsamkeit.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Martini“ ()