Bräunsdorf, Martin-Andersen-Nexö

      Krumi63 schrieb:

      ....wie soll man sich denn sonst wiederfinden? etwa über nick`s die bezeichnenderweise für berge stehen? und falls du da warst, warum hilfst du uns nicht?

      natürlich würde ich euch auch gerne weiterhelfen
      ich war von 74-75 dort,haus3 gruppe 9
      wenn euch das weiter hilft :daumenhoch3d:
      ich bin der meinung,wenn man schon jemanden hier sucht,dann sollte man schon von sich etwas mehr preisgeben,als nur ein paar zahlen
      Du hast ja Recht Matterhorn, aber dennoch möchte ich hier keine Namem veröffentlichen. Ich weiß ja nicht wie derjenige dann reagiert, und mir ist es wichtig die Leute nicht zu verprellen. Für Privatsphäre gibt es ja die Mailadresse bzw. den Button persönliche Nachrichten.

      Unioner, schade...Rinaldo sagt mir so nichts, wahrscheinlich bin ich in Gruppe 1 gekommen als Du gegangen bist. Kann natürlich auch sein Dein Zuname mir mehr verraten würde. Trotzdem danke ich Euch.









      ach krumi
      nu lass mal den datenschutz oder die vielleicht persönlich verletzende art ausen vor
      wer sich in einen heimforum anmeldet und registriert,wird sich sicherlich nicht aufregen,wenn er unter seinen damaligen namen erkannt wird
      übrigens sollte man meine postings nicht immer zu ernst nehmen,ich schreibe vieles aus aktueller laune und manchmal im miserablen zustand :D
      ich seh manchmal den wald vor lauter bäumen nicht :D
      naja,und da provozier ich auch mal gern
      ein laster,was ich wohl nie abstellen kann und werde,nimm es einfach so hin
      danke

      Datenschutz ?????

      Hier gibts keinen Datenschutz.Wer hier ist soll sich auch mit ordentlichem Namen melden.Wie soll man sonst wisssen wem man schreibt ??

      Also ich hieß damals noch Rinaldo Jeschke.Erst nach Bräunsdorf wurde mir ein neuer Nachname verpasst (von den Leuten die mich damals ins Heim gesteckt haben, weil ich in der Familie nicht erwünscht war, da der neue Freund meiner Mutter keine Kinder mochte..).Ich war mit Andre Rückert,Benno Fabricius,Klaus Dietrich,Jörg Becker,Mathias Witzel usw. in einer Gruppe. Ich hatte die Nummer 1 / 5 in meinen Klamotten eingestickt bekommen( bei Eigentumssachen noch den Zusatz E ).Mein Erzieher hieß Geppert. Ein cholerischer Selbstherrlicher Schnösel. Der hat mich mal mit einer Fackel verdroschen, die ich beim zwangsweise aufräumen des Dachbodens gefunden hatte und unter meiner Matratze versteckt hatte. Diese wollte ich seiner Meinung nach dafür nutzen, nachts die Gegend zu beleuchten wenn ich abhauen wöllte. Super geniale Idee von dem....Ich lag dann auf der Krankenstation die in dem Flügel war wo auch der Heimleiter Becher sein Büro hatte.Auch kam ab und zu mal ein Schlüsselbund geflogen.Wir hatten einen Bettnässer bei uns in der Gruppe (M.W.).Der Geppert hat ihn dann vor uns allen gewindelt.Perverser gehts nicht.Ich glaub der einzig normale von diesem Erzieherhaufen war ein Herr Schnell. Der hat sich auch mal vor einen schützend gestellt wenn mal einer von den Erziehern ausgetickt ist.Und einen Herrn Eichhorn gabs.Der war in Ordnung.Das Heim war so von gewalttätigen Erzieher durchzogen ,dass man sogar froh war mal Kohlen schippen zu dürfen um vor denen Ruhe zu haben.Ich kann mich noch an drei aus der großen Gruppe erinnern.Hartwig,Nentwig und Jürgen Lange. Die waren okay.Die haben mich oftmals beschützt wenn mal jemand von einer größeren Gruppe den Macker raushängen lassen hat.Leider wurden die irgendwann entlassen.Ich wurde damals zum Pioniervorsitzenden oder wie das hieß "berufen". Fragt mich aber nicht wie ich zu der "Ehre" gekommen bin.Das brachte mir aber zum Glück einen gewissen Schutz.Wenn ich an das freitägliche Ritual denke,als da vor dem Erzieherzimmer eine Kiste mit Schmalzstullen stand und wir uns darüber freuten sagt es schon sehr viel über die Verpflegung aus. Ganz zu schweigen von den Lehrern....Da könnte ich Geschichten erzählen...Wenn sich hier jemand wiedererkennt kann er mir gern schreiben.Meine mail-Adresse rücke ich auch gern raus.Bis dahin grüße ich alle, die das Kinderheim Bräunsdorf ohne bleibende Schäden überstanden haben.Falls mal ein Treffen der Leute die so um 1975-1977 in Bräunsdorf waren stattfindet, bin ich dabei.Ich war mal in den achtziger Jahren bei dem Geppert (seine Frau war damals Zahnärztin) und hab den vor seiner Haustür abgefangen.Aber der tat so als hätte er Alzheimer....... Liebe Grüße

      Rinaldo
      Hi Rinaldo,
      danke für Deine ausführlichen Zeilen. Als ich die Namen der Erzieher las erkannte ich, nur namentlich, einige wieder. An deren Aussehen oder Charaktere habe ich die Erinnerung wohl verdrängt. An Herr Gepperts fliegende Schlüssel jedoch erinnere ich mich schmerzhaft. Es war ein großes Schlüsselbund, mussten doch viele Türen verschlossen werden..
      Einmal war ich sehr erkältet, aber man ließ mich nicht auf die Krankenstation. Dann habe ich eine ganze Tube Zahnpasta gefressen damit ich Fieber bekomme. Natürlich hat mich jemand für eine Extra Tafel Schokolade verpetzt. Aber ich hatte es geschafft und hatte in "Quarantäne" meine absolute Ruhe. Allerdings rückte Weihnachten 1977 immer näher und es sah überhaupt nicht so aus als das man mich über die Ferien nach Hause, also nach Rostock, lassen wollte. Da hab ich die Tube Zahnpasta bitter bereut.... die Krankenschwester hatte aber ein gutes Herz, verpasste mir `ne Spritze und entließ mich in die Gruppe. In einer anderen Gruppe, aber auch in Haus 1, gab es noch jemanden aus Rostock. Er hieß Andre (mit Zunamen Koop -glaub ich) und sein Vater war Kraftfahrer. Dieser hatte irgendwie eine Tour in die Nähe von Bräuni, und holte seinen Sohn zu den Weihnachtsferien 77 vom Heim ab. Ich weiß nicht mehr wie es genau zustande kam, aber die beiden haben mich mit nach Rostock genommen. Es war kalt & unbequem im B 1000, Sitze waren ja nur 2 vorne und da saßen Vater und Sohn. Ich war hinten und saß auf einer Kiste. Aber es war mir damals scheißegal und ich würde mich auch heute wieder dorthin setzen...Hauptsache nach Hause!!!! Der Vater setzte Andre in der Südstadt ab und fuhr mich dann nach Evershagen, bis vor die Haustür. Fand ich + find ich immer noch toll.
      Matthias Witzel, an ihn kann ich mich sehr gut erinnern. Kam aus Zwickau oder nähere Umgebung. Hat jemand was von ihm gehört?
      Bei einem Bräunitreffen wäre ich natürlich auch dabei. War Mitte der 80 Jahre mal in Zug b. Freiberg im Urlaub. Da stand ein Besuch in Bräuni natürlich an erster Stelle. Aber die Kinder waren alle in Boek /M. Ausser Herr Geppert... Doch dazu später mehr. Eine tolle Zeit allen Bräunis und bis zum nächsten mal. Gruß, Andreas.









      na da will ich mahl hallo sagen! auch ich wahr ein bräuni. so von 1980_82 haus 1 gruppe 4 (4/1) meine erzieher wahren frau lorenz u. linse glaub ich wahr ne ältere dame.ich such noch paar leute von damals,kasubeck,frank rosenkrans,heupner dirk, fröde swen. naja die zeit dort ging schon mit ein paar ausnahmen.würde mich freuen wenn sich jemand meldet.guß bulldoog 8)
      hollo unioner 64 der nahme gebhart sagt mir auch was,von uns genant skato.h. schnell hatte bei meiner ankunft 1980 in der 1. nacht dienst die jungs sagten mir ich solls maul halten den pelle hat nachtdienst,pelle? na herr schnelle,meine antwort wahr da kann er mahl seine schnellichkeit beweißen.aber da ging das brett schon auf.naja ich lag im doppelstock bett oben der mann wahr größer,er hob mich mit einer hand aus dem bett u. lies mich mit der frage (na wie schnell bin ich) fallen. mein erste nacht in bräunsd. verbrachte ich mit sport vorm erzier zimmer.es sollte auch nicht die letzte sein.mit pelle hab ich mich später gans gut verstanden.hatte aber andere gründe.der damalige heimleiter tümler glaub ich wahr ein drecksack dem wünsch ich die pest an den hals.seine unterredung unter 4augen vergess ich nie,die hat mit zwei zugeschwollenen augen u.einen zahn weniger im wasserturm geendet(im winter 2 tage )danach krakenstation,naja habs überlebt. gruß günther
      Hallo Günther,

      ja der Geppert war ein Schärge der damaligen Zeit.Hat immer einen auf Vornehm gemacht.Immer mit Schlips undso. Aber wenn er eine Gelegenheit hatte seine sadistische Ader auszuleben hat er sie genutzt.Der Herr Schnell war eigentlich okay.Der war der kräftigste von den ganzen Erziehern.Selbst die Erzieher hatten wohl auch vor ihm Respekt.Nun ist er ja auch schon ein alter Mann und hadert sicher mit seinem Schicksal. Ich hoffe nur, dass dieses ganze Erziehergesindel welches sich dort als Herrscher über Wohl und Wehe all die Jahre aufgespielt hat hier mal reinkuckt und sieht, dass sie nicht vergessen sind. NIEMALS !!!!!!Und die die nicht mehr leben, denen wünsche ich das sie am Ende ihrer Tage genügend Gelegenheit hatten über das was sie anderen zum Teil kleinen Kindern angetan haben nachzudenken...

      LG

      Rinaldo