Bräunsdorf, Martin-Andersen-Nexö

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Guten Morgen..

      Das Bild gilt für jeden von Euch, Jungs. Die Einzelheiten dazu hatte ich Euch vorher schon mal geschrieben. Jeden Tag aufs neue bauchmiezeln ist nicht, sonst bekommt Ihr noch Höhenflüge! :D Ne, Scherz, solche Menschen seid Ihr nicht.

      Manfredo, eh! Was machst Du für Sachen? Wie kann man sein Hörgerät verlieren? Man man man ... Ich sollte hier kündigen und auf Dich aufpassen kommen :D Das mit den älteren Hörgeräten ist nicht so das wahre. Die sind doch Deiner derzeitige Hörstärke gar nicht angepasst. Naja, wirst ja sehen.
      Schön das Du hier die Treffenszeituhr gibst. Ich erwarte jetzt jeden Tag eine Stundenangabe! :D

      Passt gut auf Euch und Eure Lieben auf... liebe Grüße aus Sachsen an den Rest der Welt...
      Dateien
      Ich bin wider da!War beim Brillen Optiker fast eine Stunde,
      und haben all die Möglichkeiten gesucht, das ich ei9n besseres Seh vermögen bekomme. Leider wird das nicht mehr so wie es war .Auf dem Rechten Auge bleibt eine gewisse Unschärfe bestehen, und das kann man mit einer
      Brille nicht bzw Gläser nicht hinkriegen.Ich möchte fast behaupten ,das bei der Augen OP ein Fehler unterlaufen ist.Mir wurde zugesichert, das ich nach der OP 30 Prozent besser sehe, was ich aber noch nicht festgestellt hab.In etwa 10 Tage bekomme ich eine Neue Brille, und mal schauen wie ich da zurecht komme.
      mein Stundenplan für heute ,sagt, das es ab 20 Uhr noch 3229 Stunden bis zum Treffen sind . Ihr Glaubt garnicht wie besessen ich darauf bin, vor allen würde mich Freuen wenn noch einige Neuzugänge dabei wären.ja Freunde im gesamten Forum ,da sind doch noch einige ,die bestimmt Sehnsucht nach Bräunsdorf haben, aber sich nich getrauen , sich bei uns zum Treffen mit zu machen . wir sind wirklich ein guter Haufen , und auch nicht nachtragend ,wenn da was aus der vergangenheit gesprochen wird . Nein Freunde , das was war ,ist schon längsr vergessen. Auch ich hätte manchen grund noch einige zu hassen , aber das hat sich alles gelegt ,und ich wirde mich sogar freuen ,wenn da noch jemand aus meiner Zeit dabei wäre. Nun mir ist noch ein Name eingefallen ,der aus Hohenstein Ernstal stammte , und Klaus Hempel war sein Name , müßte in mein Altersen etwa 83 Jahre, eventuell liest das jemand ,der ihn kennt , dann bitte sagt ihn bescheid, und ich würde ihn auch von zuhause abholen. Momentan weis ich kein der aus der Nähe Bräunsdorf sein sollte, aber Namen habe ich noch viele im Gedächnis. Für mich wäre das ger größte Wunsch. Nun das wir ein Gemühtlicher Haufen,da
      hat bereits schon Jenna mit uns erfahrung gemacht , das kann ja Jenna , die allerdings nur Bräunsdorf als Praktikanten im Kinderheim war Voll Bestätigen .
      So alle Freunde , das war mein Tages Bericht.
      Wünsche euch noch ein schönen abend,wo möglich noch ein Schlückchen Bier,aber nich vollsaufen.
      Eurer Hausgeist Manfredo.
      Nun noch an Peter H Ja Peter du hast dir ja etwas ganz schönes aufgeladen . Aber Glaub mir auch ich hätte nicht anders gehandelt, auch ich hätte mal KinderMädchen gespielt ,ja wenn ich so nachdenke , so vor 3 Jahre eine Nachbarin mit 4 Kinder ,davon ein was Mongolit ist , und der Vater keine Alimente Zahlt sie nur aus Staatliche hilfe angewisen ,und das Mädchen ,was ja behindert ist Geburtstag hatte . Es war im Sommer Ich hab ihr ein Schwimmbecken besorgt , der von mein Enkel stammte ,weiter hin hab ich ihr 100 euro gegeben ,so das sie eine kleine Feier mit den Kindern machen konnte.
      Also auch ich bis so eingestellt wenns geht jemanden zuhelfen, aber nur ausnützen lassen ,das will ich auch nicht.Muß aber dazu sagen ,das sie im manche dinge ,wo ich nicht zurecht kam mir geholfen hat ob Internet ,oder schriftliche sachen , Ja die Annette hat mir auch immer gehilfen. Ich hab ihr mei Kangoo vor 2 jahren verkauft ,für 1500 Euro ,und damit Fährt sie heut noch ,ohne beanstandung sie hat auf Grund der Kinder ein großes Aute gebraucht. Nun Peter ich Glaube das wir aus den selben kern sind . aber wie heist das eigenlob Stinkt. grs ich
      Ohje Manfredo,
      Du bringst mich in Verlegenheit, aber für mich ist so eine Hilfeleistung einfach selbstverständlich. Und wenn Du hier schreibst, das wir vermutlich aus dem gleichen Holz geschnitzt sind so liegt es vielleicht auch daran das wir als Kinder nicht immer das beste Leben hatten und dazu kommt das wir im Alter einfach auch festgestellt haben das sich nicht alles nur um Geld drehen muß, denn mitnehmen können wir es eh nicht wenn es einmal auf den letzten Weg gehen sollte, also wird es für gute Zwecke, also auch um Freude zu verbreiten ausgegeben.
      In diesem Sinne wünsch ich noch nen angenehmen Abend
      Guten Morgen,

      das Wochenende steht vor der Tür! Obwohl ich ja im Normalfall zu denen gehören die da auch arbeiten ist es für mich trotzdem immer was besonderes.

      Manfredo, das mit Deinen Augen ist natürlich nicht so toll. Ich drücke Dir ganz doll die Daumen das es mit Deiner neuen Brille wenigstens etwas besser wird. Wie hast Du jetzt eigentlich Dein Hörgerät-Problem gelöst?
      Vielen Dank für die Zeitansage! :D

      Lustig finde ich, das Du jetzt sogar anfängst hier mein Leben nochmal aufzuschreiben. :D Aber ich muss Dir Recht geben. Ich kann bestätigen das Ihr ein (zwar verrückter :D ) aber gemütlicher Haufen seid. Vor Euch muss man keine Angst haben. Und ich weiß wovon ich rede. Wenn ich dran zurück denke wieviel Schiss in de Büx ich hatte als ich mich hier angemeldet habe. Man, man, man. Krumi und Deschawü, die mich mit fast den gleichen, sehr freundlichen Worten begrüßt haben... Du selbst, liebster Hausgeist, der mir das Gefühl gegeben hat schon immer hier gewesen zu sein, Peter H. der mich ganz schnell in seine Bilderrunde einbezog...Hätte ich letztes Jahr Mal auf ansteb gehört und mir nen gelben Schein geholt um zum Treffen kommen zu können. Dann würde ich Euch schon fast ein Jahr "in echt" kennen und hätte Euch schon alle gedrückt oder so. Aber dieses Jahr erscheine ich beim Treffen. Und wenn ich mit dem Dreirad kommen muss! :D Ich will, vor allem den "harten Kern" wie gewisse Leute immer sagen :D auf jeden Fall kennenlernen.

      Mein letztes Jahr wäre ohne Euch ein anderes gewesen... Euch zu lesen hat mir über manche Stunde hinweggeholfen auf die ich lieber verzichtet hätte. Aber egal, die Vergangenheit kann man nicht ändern, es lebe die Zukunft. Auch meine! Basta!

      Was dieses "aus dem selben Holz geschnitzt" angeht...Ihr habt das alle, Peter. Ihr seid alle hilfsbereit, freundlich und großherzig. Wahrscheinlich hast Du auch Recht das der Schlüssel dazu irgendwo in Eurer Vergangenheit liegt. Aber das Ihr das zulasst und nicht verdrängt in dieser Zeit in der die meisten eiskalt an Not und Hilfebedarf vorbei gucken, das ist Euer eigener Verdienst.
      Als kleines Kind besitzt fast jeder Einfühlungsvermögen und Hilfsbereitschaft...aber wieviel Erwachsene haben und benutzen das noch ohne nach einer Gegenleistung zu fragen? Eure Gegenleistung, die Ihr aber nichtmal erwartet, ist das man Euch Respekt entgegenbringt und auch mal Danke sagt. Da kann sich mancher ne Scheibe abschneiden.

      Letztens hatten wir ja auch das Thema Musik, die ich höre wenn...
      Ich habe gestern die Minuten meines Tages mit Musik aus den 90igern verbracht. Sehr laut, zum abschalten. (So richtig still oder so ist es bei mir sowieso sehr selten :D ) Und ich habe festgestellt das ich in den 90igern nen seltsamen Musikgeschmack hatte... Diese uffz uffz uffz Musik fand ich damals gut. Dr. Alban, SNAP und "Die fantastischen 4" waren noch das Beste das gestern an meine Ohren kam. Wobei die Fantas ja nicht nur in die 90iger gehören und ich die ganz gut finde. Und diese ganzen Boybands!!! Aber es ist unglaublich wieviel nicht so tolle Musik mit sehr schlechten Texten es damals gab. Ich muss mich da nochmal hinterfragen ob ich vielleicht auch damals schon ne Klatsche hatte das ich sowas mochte. :-)) Aber naja. Es hat mir beim Abschalten und Kopf bissl freier machen geholfen und darauf kam es mir an.

      Ich werde heute, wiedermal, Zeit bei meiner Ärztin verbringen (So langsam könnte ich Ihr das Du anbieten, so oft wie wir uns sehen! :D )

      Euch wünsche ich nen schönen Tag, Ihr Lieben. Möglichst stressarm mit viel Ruhe...passt gut auf Euch auf... Oder so...
      Dateien

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „Jenna“ ()

      Ein schönen guten Morgen, das Wünsch ich euch.
      Ja Jenna ,du hast wider mit dein Bericht mich Frühzeitig aud dem Bett geholt. meisten ist es das erste ,das ich auf mein Freund Lappi schaue ,und dann erst auf das Klo gehe, und ich bin immer wider erstaunt wie du das so schnell mit dem schreiben hinbekommst. Nun bei mir dauert es meist 1bis 2 Stunden ,das hängt auch viel mit meine Sehkraft zusammen . Du wirst ja gemerkt haben das ich meine Schrifft größer schreibe,und auch die farbe verändert, so das ich es besser schreiben,wie lesen kann .Was mein Hörgerät an geht ,das habe ich wider gefunden, aber frag mich nicht wie. ich bin auf die Knie rumgerutscht ,und hab all die Ecken und Winkel ausgesucht, bis ich das Teure ding fand.
      Ich habe mir Neuen Funk Kopfhörer gekauft, da das altes Sendeleil defekt ist Reperatur zinnlos.
      Wie ich schon schrieb Lieg ich viel im Bett, und schau mir am Fußende das Fernseh an . Ich habe das neue Gerät auf dem Bett ausgepackt ,die Ohrhörer abgenommen ,und die Kopfhörer aufgesetzt .
      Dabei muß mir das ohr Hörgerät am Bettrand runter geflogen sein ,und so ungeschikt,das ich es nicht hinter die kabel ,die für Strom und Antenne unterm bett laufen nicht zu sehen war. Gestern Abend noch Spät die Bude auf dem Kopfgestellt ,und das mit Erfolg. Jetz bin ich schon nur noch ein halber Mensch ,und dann noch das, Naja Jenna g
      Glaubmir ,ich hab noch mal sogut geschlafen.
      Oft denke ich ,wie Krumi zu mir sagte ,als ich in Bräunsdorf alle Winkel Ecken und sogar die Leiter zum Turm ,die Uhr reparieren wollte ,aber leider vschon ausgegaut war, da sagte Andy Manfredo ich wünschte mir nur das ich in dem alter noch so klettern kann wie du. Aber schon ein Jahr später lag ich im Krankenhaus,und das 7 Monate, und hatte schon denTot vor den Augen , nichts mehr gegessen kaum was getrunken Astronautenkost,die auch nicht mehr an mich wollte , nur der Gedanke an Bräunsdorf ,der hat mich am Leben erhalten . Natürlich auch meine Tochter, denn die hat mir manchen Wunsch mit der esserei erfüllen können.
      Das aufwachen nach 12 Stündiger OP war das erste ,das ich Sang , Lebten der alte Holzmichen noch, und danach noch mal kurz im koma gefallen ,bis mich der Narkose Arzt am Arm rüttelte ,und sagte Herr schöneich aufwachen sie haben es überstanden. Nun ich war noch lange im Dämmerzustand, aber Geistig habe ich mich triupiert, das ich das überstanden hab ,und den Bräunsdorfern treugeblieben bin
      . Für mich war das wie ein Jubelschrei.
      So Freunde nun die Woche ist gelaufen mit einigen hindernissen, aber am Wochen ende kann man ja den ganzen Dreck abwaschen, ja abwaschen ,das hab ich im katholischen Kinderheim gelernt.
      man kann sindigen, aber anschließend zur Beichte gehen ,und schon ist man von den Sünden befreit ,und kann wider neu sündigen. Na ja das ist ein Kreislauf.
      Noch ein Schönen tag ein wunsch von mir Manfredo
      Dateien
      • omtaucmes8d.jpg

        (55,86 kB, 3 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      Ach Hausgeist... Deine Berichte sind immer wieder der Knaller :hld: Ich kann es mir lebhaft vorstellen, wie Du überall rumgekrabbelt bist. Das Du nach dem Abendsport gut geschlafen hast ist kein Wunder. 8) Wenigstens ist es wieder da und das ist sehr gut!
      Tut mir leid, das ich Dich aus dem Bett geholt habe. ;) Und das ich so schnell schreibe liegt zum einen daran das ich zur Zeit schlecht schlafen kann und zum anderen das ich mehr Zeit als sonst zur Verfügung habe. Ich habe auch meinen Laptop endlich zurück, so das ich nicht mehr vom Smartphone aus schreiben muss. Außerdem bin ich noch 1 - 2 Jahre jünger als Du und vielleicht, aber nur ganz vielleicht sind meine Finger kleiner. ;) :D Ansonsten stimme ich Krumi in dem Fall vorbehaltlos zu. Ich wäre auch froh wenn ich mit ganz knapp über 80 noch so fit wie Du bin, wenn ich in Dein jugendliches Alter überhaupt jemals kommen sollte.

      Ich komme gerade vom Doc... andere Schmerzmittel (hasse ich generell) , weitere Woche zu Hause (dafür werden mich einige Kollegen hassen, aber hilft nix)...aber das blödeste ist die Spritze die ich mir verpassen lassen musste, weil nichts mehr ging. Jetzt habe ich gerade keine Schmerzen mehr und der Rücken fühlt sich entspannt an, dafür ist mir schlecht und ich bin unglaublich müde (die altbekannte Wahl zwischen Pest und Cholera).
      Daher verabschiede ich mich jetzt ins Bett, rolle mich zusammen, zieh mir die Decke über den Kopf und versuche zu schlafen....
      Tschüß, Du tollster aller Hausgeister. Lass Dich nicht unterkriegen... und, liebe Grüße an den Rest der Bande
      So, liebe Leute. nun haben wir wieder einmal Freitag und damait bereits so gut wie den halben Monat hinter uns. neneneeee, wie die Zeit vergeht.
      Tja, Manfredo, nach meiner OP hab ich auch lange geglaubt das ich vor dem " Rat der Götter " stand, welche über mein weiteres Schiksal entscheiden wollten.
      Am Ende war es doch ein wenig anders, es waren die Ärzte der I-Station, beraten haben die zwar schon über mich, abereben aus von mir selbst verursachten Gründen. Und das kam so:
      Da ich bei vorherigen Krankenhaus-Aufenthalten, bei denen ich in Narkose gelegt wurde in den Aufwachphasen immer wieder "unkontrolliert" aufgestanden bin und mich auf den Weg machte zu gehen, wies ich beim Vorgespräch mit dem Narkosearzt auf dieses Verhalten hin und bat daraum, mich zu meiner eigenen Sicherheit zu fixieren. Der Doc meinte, das dies nach so einer großen OP ( Herzklappe, Aortenbogen_Ersatz) diese Phänomen auszuschließen sei und so kam was kommen mußte. Ich wollte weg, weg aus diesen sterilen dauerbeleuchteten Räumen, also entfernte ich mir die zusätzlich am Herz angelegten Elektroden( werden für den Fall einer Kollaption mitsamt der Draenageschläuche angelegt um im Bedarfsfall das Herz von außern mittels Schrittmacher stimulieren zu können, denn die Elektroschocks würden dazu führen das die eben erst ausgeführten OP-Nähte reißen würden), Naja, jedenfalls müssen mich diese Drähte, ebenso wie das Dauer-EKG gestört haben. wurde also entfernt und ich machte mich samt Infussionsständer auf den Weg. Das dies sofort bemerkt wurde bleibt außer Frage, man fing mich ein, verbrachte mich zurück in mein Bett und dann beriet der "Rat der Götter" wie man nun weiter verfahren wolle, läßt man die Elektroden weg und geht das Risiko eines Kollaps ein oder öffnet man das Brustbein noch einmal um die Elektroden wieder in Position zu bringen. Die Entscheidung war dann das man zu der Ansicht kam man gehe das Risiko ein auf die Elektroden zu verzichten denn einen Patient, der unmittelbar nach einer großen Herz-OP die Energie aufbrachte und abhauen wollte hatte man selbst in der Herzklinik Bad Neustadt noch nicht erlebt.
      Lange habe ich versucht für mich selbst zu ergründen wie es zu derartig krassen Handlungen kommen kann.Nun hab ich ja noch nen alten Sportfreund( wir sind gemeinsam Rennen gefahren- auch gegeneinander, dabei haben wir uns auch, wenn einer zu langsam war vom Motorrad gefahren, aber hinterher waren wir wieder beste Kumpels und sind es heut noch), dessen "innere Uhr tick ähnlich auch er war nach nem schweren Unfall der Meinung das er das Krankenhaus verlassen müßte und das im Koma.
      Die einzig plausible Erklärung darauf sehen wir darin das wir einen unglaublich starken Überlebenswillen haben und somit in Extremsituationen von unserem Unterbewußtsein zum Aufstehen " gezwungen" werden, also es selbst gar nicht bewußt beeinflussen können liegen zu bleiben, vermutlich würden wir sogar versuchen uns bei einer Fixierung zu befreien oder, wenn die nicht gelingt in Panik geraten würden

      Dateien

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Peter Heinz“ ()

      Das ist ja irre, Peter. Alleine schon Deinen Bericht finde ich schon mega interessant. Mit diesen Einzelheiten befasst man sich ja sonst gar nicht, wenn nicht notwendig. Also zu meinen Hobbys gehört das jedenfalls nicht. Wie die Nachsorge dann wäre, das wüsste ich schon eher. Man darf gar nicht darüber nachdenken was da hätte alles passieren können.
      Du und Manfredo scheinen mir sowieso die absoluten Stehaufmännchen zu sein.
      Nun Freunde will euch mit der Fortsetzung ,mein Leben nach der Heimzeit Nr 9, die Zeit verkürzen, Das ihr am Wochenende was zu lesen habt.

      Bin beim letzen mal Stehengeblieben bei Elvira, und Luzi
      Nun die zwei Bienen ,Elvira die jüngere , Na ja was soll ich sagen ,was schlimmes ist ja nicht pssierrt, zu mal ich ja Gertrud die Schwester von Benno als Freundin hatte.
      Arbeitsmäsig habe ich mich bei der Reichsbahn Beworben zum Gleisbau. Nun ich hatte Glück, das der Betriebsleiter ,ein ehemaliger Cassanover meiner Mutter war, was ich aber erst durch das Gespräch ,bei der .Aufnahme erfahren hab. Für mich war das ein Glück ,den ohne je irgend ein Verein anzugehören, das war schlecht ,und man bekam keine Arbeit ,außer bei der LPG.Ich wurde erst zum Augen Arz beordert und ein Sehtest unter zogen , wo bei ich ein Auge zuhalten mußte ,und an der Tafel lesen was da stand , danach kasm das andere Auge dran und auch da mußte ich das gleiche machen ,was ich aber machte ,das ich mit beide Augen schaute , und der Arzt garnicht das bemerkte. Nun wurde ich als alles tauglich eingestuft. Auch wurde ich gleich aufgefordert mich für irgend eine nützliche Organisation beizutreten ,hatte die Wahl Gelände Sport , Schieß Sport , Morse ,und auch Photo Club mich anzumelden.Ich habe mich für den Photo Club entschieden,was ich nie bereut habe. Im Gleisbau die so genante Rotte war die Arbeit nicht Leicht zu bewältigen,.lasufend wurden sonder Schichten gemach, da es ständige meldungen kamen wegen Gleisbruch . wir hatten damals noch die form 8 als Gleise, und Später bekamen wir aus Rangschierte Gleise aus West Deutschland ,die sich form 49 nannte.Ja das war ein Gleis was bedeutend länger war als unsere Gleise ,die alle15 meter ein Stoß hatten und mit Laschen verschraubt waren.Eine Elektro Fahrzeug für die Schiene ,das aber ständig nicht Fahrbereit war, das die Batterien verbraucht waren ,und kein Strom für längere Zeit Speicherten
      Knochen arbeit war immer das auskoffern ,und neu die Schwellen stopfen . das aber ging noch . erst als wir Metall Schwellen bekamen ,und die neu stopfen mußten ,der Pickel mir Eschen holz ,und dabei mal af die Metallschwelle gekommen ,das war das schlimmste die ganze Hand tat ein weh. Nun Andy der kennt das ja auch. Schöne Zeiten waren im Winter ,ich meldete mich gerne zur Schneewache, die mußte sein ,denn wenn die Weichen vereist waren , konnten die nicht vom Stellwerk Bedient werden. Auch gab es schon scher verletzte beim Ablaufberg ,wo die Wagons zusammen gestellt werden wenn einer zu langsam den Hemmschuh legte und nicht schnell genug zur Seite sprang ,war
      es um ihn geschehen . Brikets nahm ich jeden tag eine Tasche voll mit, natürlich nicht erwischen lassen ,denn das war Diebstahl an Volkseigentum, und das wurde schwer bestraft .Rein Nötig hatte ich es nicht, da ja mein Onkel 90 Zentner Deputat fürs ganze Jahr bekam, und ein Haushalt Pro Person nur 2 bis 3 Zentner im Jahr. Nun mein Photoclub hat sich gut gemacht ,ich hab das Entwickeln ,Vergrößerungen , und auch die ganze Bearbeitung für Photografie gelernt, Mein erster versuch ,war zuhause bei meiner Tante in Wittichenau ,und das in der Toilette in einer Waschschüssel eine Entwickler Dose hatte ich nicht, und so hab ich den Film mit der Belichteten Schicht nach unten im Entwickler getaucht und auf derOberen Seite, eine kleines Gewicht gelegt,so das der Film beim hin und herziehen immer im Entwickler war . Bei 22-24 Grad wasser Temperatur dauerte es etwa 20 Minuten ,und anschließen kam der Film in ein Fixier Bad , und ganz zum Schluß wurde der Film gut gewässert, damit die auf gelößte Bromschicht vom Film runter kam. Ich hatte mich im laufe der Zeit zu ein kleine Profi gemacht . Alle jahre waren dieFriedensfahrer vin Prag ,Berlin, Warschau, und das andere Jahr Warschau Berlin Prag. Ich bekam bei solche Anlässe immer ein Tag Frei von de rBahn und noch dazu eine Freie Fahrt nach Görlitz ,wo die Friedens Fahrer durch kamen . Meine Begründung war, das ich für die Wandzeitung einige Bilder machen wolle.
      Auch der erste mai ,ich wurde Freigestellt ,und brauchte nicht mit maschieren. Auch da hab ich Bilder gemacht wie ein Weltmeister . Ich hatte mir die Taxona gekauft ,das eine Kleinbild Kamera war ,und statt 36 Aufnahmem 50 machte. Das kam durch das Format 24 mal 24,und Gegensatz 24 mal 36. Schon am Frühen Nachmittag habe ich im Club Haus den Hausmeister mit einige Flaschen Bier bestochen, und so bekam ich den Schlüssel für unsere Dunkelkammer . Jetzt war eile geboten Filme schnell entwickeln und zu brauchbare Bilder zumachen.ich habe die meisten Bilder Ausschnitt Vergrößerungen gemacht ,je das ich immer den Betreffenden auf das Bild hatte . Nun auch der Film nach der Entwiklung ,wurde ganz grob nur gewässert ,so das die sSilberbrom Schicht ab war und Anschließend in Spiritus gesteckt , den Spiritus nimmt Wasser weg , und so konnte ich auch gleich mit den Film meine abzüge ,und Vergrößerungen machen . Am Abend beim Maitanz habe ich die Bilder Schon verkauft ,und nach Bestellung angenommen ,die ich noch am selben Abend machte. Entwikler und alles was man brauchte ,wie Papier nun das habe ich ja im Club gehabt ,und es hat auch keiner danach gefragt. Ich war an dem tag der einzige Gewinner ,und habe 80 eingenommen.
      Nun Fasching ,das hab ich ja ganz vergessen.
      Gertrud und ich gingen zum Rasching ,und hatten uns natürlich auch verkleidet.Ich als reicher Miliomär mit einige unechten Geldscheine in der oberen Tasche bei mein Schwarzen Anzug ,und ein Hut auf den Kopf Gertrud als Dirndel Mädchen, also so genau weis ich das auch nicht mehr . Aber es war ein Schöner Abend .

      Fortzetzug volgt zum schluß noch di eeinzigen Bilder von meiner ersten Begegnung mit ein Mädchen, davon das letzte mein Onkel Bernhard , mit Gertrud

      Dateien
      • P1120851.JPG

        (498,48 kB, 6 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • P1120850.JPG

        (470,93 kB, 6 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • P1120852.JPG

        (494,6 kB, 7 mal heruntergeladen, zuletzt: )

      Neu

      Guten Morgen am Samstag
      Oh Manfredo, Du solltest Deine Geschichte als Buch veröffentlichen lassen und Deine Erlebnisse so Jedem in diesen Land zum Lesen geben, vielleicht begreift dadurch dann der (die) Eine oder Sndere erst welch ein Dusel sie im Leben hatten

      Dateien
      • 154.jpg

        (48,72 kB, 3 mal heruntergeladen, zuletzt: )

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Peter Heinz“ ()

      Neu

      Lieben Gruß zum Samstag-Abend.

      Oh ja Manfredo... die Schinderei im Gleisbau... 36 Jahre habe ich mir das angetan. 36 Jahre!!
      Die schwerste Zeit waren die allerersten Wochen -mein Gott, was hatte ich Blasen an den Händen...
      Zu DDR-Zeiten war das wirklich noch schwer(st)e Handarbeit, die gute Technik kam erst mit der Wende.
      Sicher gabs bei der DR auch Gleisbau-Großmaschinen, diese waren waren aber meistens auf Neubaustrecken im Einsatz, wo sie richtig Meter machen konnten, und sich somit schnell bezahlt machten. Doch es gab ja mehr Unterhaltung und PLD = Planmäßige Durcharbeitung, und diese wurde eben meistens in Handarbeit erledigt.
      Als ich 1979 zur Reichsbahn kam, war der Trend schon eindeutig zur Langschiene, deren Länge 90 m war. Auch das bauen von lückenlosen Gleisen setzte sich seinerzeit immer mehr durch. Aber natürlich kenne ich auch noch die Form 8 Schiene, verbaut wurde zu meiner Zeit jedoch mehr die S 49 oder die R 65. Letztere kam aus Russland.
      Nach der Wende wurde diese russische "Großschiene" durch die Schienenform UIC 60 abgelöst. Deren Länge betrug dann 120 m, ich glaube heute ist man schon bei 150 m.
      Was das stopfen angeht... ich hasste es von Grundauf. Erst mal wegen dem ewigen Verschleppen der schweren Winden und ganz besonders schwer war´s, wie du schon sagst, bei den Stahlschwellen. Was ging bei dieser Hohlschwelle an Schotter weg... Der arme Kerl der das Fach wieder mit Schotter füllen musste, damit Stoff zum stopfen da war, kam kaum hinterher. In der Schwelle war ein kleines Loch, wo der Meister einen Grashalm reinsteckte, um zu schauen ob die Schwelle tatsächlich VOLL unterstopft war. Wenn nicht, dann hieß es: Kollege, noch einmal bitte...
      Naja... nach der Lehre qualifizierte ich mich bald weiter, sodass ich oft auch andere, körperlich leichtere arbeiten verrichten konnte.
      Doch vor der Schottergabel habe ich mich nie gedrückt. Selbst als ich die letzten Jahre gar nichts mehr mit DIREKTER körperlicher Gleisbauarbeit zu tun hatte, sondern mehr für Sicherung und Absicherung der Baustellen verantwortlich war, konnte ich nicht mit ansehen wie sich mancher mit der Gabel/Forke gequält hat, beim Koffern o.ä.
      Man musste die Schottergabel schon zu fassen, zu nutzen, und zu händigen wissen, um mit ihr klarzukommen. Da gibts so manche Tricks u. Kniffs, welche ich auch heute noch gerne weitergeben würde, würde ich mal wieder darauf zukommen. :D
      Doch nun genug gearbeitet, es ist Wochenende. *lol*

      Peter zwei, diese "Forumsmacke" kenne ich auch, aber sie ist nicht immer da. Keine Ahnung woran das liegt, das es mal funzt, und mal nicht.
      Franzi war immer noch nicht wieder hier.... was, oder wie, soll ich darüber denken? Helft mir mal, nicht das ich übers Ziel hinaus schieße... 8|

      Ansonsten ist alles in Ordnung bei mir, hoffe bei euch auch.

      Ich wünsche euch ein schönes WE, lieben Gruß, Krumi
      =)



      Bräunsdorf -Treffen 2018
      25. - 27. Mai 2018

      Anmeldungen bitte / nur per Mail oder Konversation an Krumi63






      Neu

      Krumi solche Finessen oder Tricks gibt es sicher bei jeder ( und nicht nur bei Schwer-) Arbeit
      ich habe von 1971 bis 74 in ner Stahlgiesserei gearbeitet , hauptsächlich in ner Sandstrahlkabine, wenn da keine oder zu wenig Arbeit( es wurde ja im Akkord geschafft) war wurde Rohguß geputzt oder Kleinguss abgeschlagen ( zB Container-Ecken wurden in einem 10er Gebinde gegossen und dann mit dem Vorschlaghammer abgeschlagen), zur Spätschicht kamen häufig Studenten, welche ihr Stipendium aufbesserten und wenn die Kleinguß abschlagen mußten gab es regelrechte Dramen, manche waren bereits nach 3 Stunden derart fertig das sie den Rest der Schicht kaum noch die Arme heben konnten...
      Später hab ich dann durch Beziehungen zur Gebäudereinigung gewechselt ( Verdienst damals wie ein Oberarzt) und nur durch nen Tipp von nem alten Kollegen bekam ich mit wie man ein Fensterleder richtig zusammen legt.

      Zum Thema Franzi sag ich mal, sie ist nen Kind der jetzigen Zeit, und sollte ihre Arbeit fertig sein hat sich das einfach erledigt und man wendet sich dem nächstem Ziel zu ...

      Neu

      hallo viele Grüse von mir zum Wochenende.
      Ja Andy ,du hast ja recht was du da schreibst.
      Nun ich war je nicht lange bei der Bahn, aber
      die Schinderei , das war tatsächlich so gewesen.dihste das alles hab ich vergessen zu schreiben winen Schwellen und schienen zange , bormaschiene mit Handkurbel Säge wo bei mit zwei mann gezogen wurde .Wie oft haben wir sonde reinsatz machen müssen ,da wurden 5 meter Läne Schienenteile aufgeladen meist noch auf einer lock ,ander seite vom Tender . nun wie ich scho schrieb der Ekl ,Nunich weis das auch nicht mehr ,der war nie einsatz bereit ,und es war ein risiko mit dem auf Längere Strecke zufahren. auch kam oft der Strecken meister ,der hatte eine kleine tresine ,ein zweisitzer, und kontrolierte unsere Arbeit. Unser Sicherheits Posten war eine Freu, nun die Konnte gut Blasen. ABER (Nicht was du denkst) Nun es gab auch 6 Freifahrtscheine für das ganze Jahr, allerdings die Fahrten ,die ich für die Wanzeitung machte ,da bekamich die Fahrten Frei, Das einzige was mir verboten war, keine Gleisanlage und Gelände zu Photografieren ,denn das wäre Spionage. Nun da hab ich mich dran gehalte,und keine Aufnahmen gemacht . Aller dings habe ich ,ob wohl auch verboten war einege Bilder beieiner Bleisreparatur gemacht,die ich auf verlangen unser Rottenhührer machte . Mein Wunsch war eigentlich Streckenläufer zu werden . Rucksack auf gen Bukel und Laschen Schlüssel im sack ,und keine aufsicht, ja Andy über
      Schwellen laufen ,das kannte ich noch aus Tühringen ,als ich noch Betteln ging ,hab mir dabei die Fußsohle Verbrant, weil ich in ein Aschehaufen getreten bin. Hab heut noch Problem mit meiner Fußsohle, hab vom Arzt eine sehr gute Salbe bekommen, es hat kurz sich gebessert, aber ich muß meine Fußsohle alle Woche 2 mal gur einreiben.
      Peter hat mich wider dabei in Prag erwisach als ich mir die Fußsohle einschmierte ,aber er wuste ja schon lange das da meine Hautv verbrand ist.
      Nun Andy Hoffe das du auch versthst wenn ich mich nicht sorichtig ausdrücke ,aber an den pikel der fpr die Schwellenstopfen war da denke ich heut noch daran vor allem auf die Eisenschwellen geklopft und der Stiehl war aus Eschenholz, das hat in der Hand richtig geprellt .
      Wünsche dir auch alles gute ,und freut mich das du dir noch soviel Zeit genommen hast ,um wir eine gute Antwort zugeben, Gus vom Hausgeist Manfredo

      (Schau Später noch mal rein.)

      Neu

      Manni, ich kenne auch so einige Damen, die Sipo stehen.
      Fast alle können wirklich gut blasen, hihi, wobei es inzwischen auch den Trend gibt, das warnen der Beschäftigten eher durch Automatische Warnsysteme zu bewerkstelligen.



      Bräunsdorf -Treffen 2018
      25. - 27. Mai 2018

      Anmeldungen bitte / nur per Mail oder Konversation an Krumi63






      Neu

      Guten Abend Peter.H
      Du schreibst von gießerei, und da will ich dir nicht nachstehen. Auch ich war kurz in einer Gießerei Beschäftigt , Hab den Guß vom formsand beseitigt ,und auch die Hochöfen in drinnen die Schlacke abgeklopft,. Nun ich wurde für Mädchen für alles gebraut ,denn ich hatte mich sehr gut für alles geeignet. Zu dem wohnte ich über den Feldweg gelaufen ,in 7-10 Minuten Vom Arbeitsplatz.
      Ich wurde ,da einer krank war ,dazu bestimmt Morgens beizeiten die Schlacke aus denHochofen zuentfernen , und dabe hab ich mich Verletzt, und bekam eine Blutvergiftung . Der Arz schrieb mich Krank für eine Woche , unf ich hatte schon seit Längere zeit Magengeschwüre,aber immer unter drückt ,so das ich meine Arbeit nicht verliere. Es ergab sich,das ich vor schmerz im Hof Holz spaltete,
      Und der Chef Zimmermann ,aus Hanau ,der gerade im Betrieb war und mich von dort sah das ich Holsspalte. Im Handumdreh war er bei mir und Bettelte das ich doch zurArbeit kommen sollte und den Ofen Entschlacken. Nun was wollt ich machen ich sagte das ich ja krankgeschrieben bin ,aber ihn nicht erklärte warum ich Holz Spalte. ich sagte nur das er mir das so ausbezahlen solle und er sagte zu. Nun ich ging zur Arbeit und entschlackte den Ofen . es war ziemlich eng dadrinnen ,und neben an der Ofen war in betrieb . also mußte der gereinigt werden ,den der kam am anderen Tag wider zum Einsatz. Ich habe die Rechnung ohne den Wirt gemacht, der Chef hat bei mein Arzt angerufen ,und gesagt das ich arbeite und nicht krank wäre. Darauf hab ich ersten keine Zahlung erhalten für die zeit woche Krank war
      Ich habe sofort aufgehört, und bin in der Nächten Ortschaft in einer Stahlbei Schlosserei, und hab es auch mein Chef erzählt ,warum ich dort aufgehört hab . Nun ich war dort noch nicht sehr lange und mein Magen S
      chmerzen wurde immer schlimmer .
      Na ja ich kann noch weiter erzählen ,aber das kommt in mein Erlebnis Bericht

      der betrib war in lindheim ,wo ich eis wohnte.
      der eigen tümer war zimmermann aus hanau ,aber nur der schwiegersohn davon