Kinderheim Schloß Schwansbell in Lünen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Hallo Hannelore Ich habe deinen Beitrag mal hier rein kopiert.




      Hannelore
      Schloss SchwansbellVor 3 Stunden
      --------------------------------------
      Neues Jahr neues Glück
      Suche Heimkinder aus der zeit
      von1962-1971 die im Kinderheim
      Schloss Schwansbell in Lünen,mit
      mir da gewesen sind.
      *Das Gute - dieser Satz steht fest -ist stets das Böse, was man läßt!*
      Wilhelm Busch

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „henry g“ ()

      Hallo Vanessa,
      schön das du hier auch noch mal in diesem Thread geschrieben hast,
      hoffentlich kommen ein paar Leuts aus dem Heim zusammen.

      Gruß Henry


      hannelore
      Vor 58 Minuten

      Hallo Vannesa
      Ich habe die Uhrzeit nicht genant allso 28.2 um 13Uhr treffen
      am Schloss Schwanssbell,am Museum kannst Du ihr ja sagen.
      Ich bin auch da.
      Hannelore


      *Das Gute - dieser Satz steht fest -ist stets das Böse, was man läßt!*
      Wilhelm Busch
      Hallo Hannelore wollte ,
      noch mal daran erinnern das ihr euch am 28.02 2015 treffen wollt.


      Hallo Vannesa
      Ich habe die Uhrzeit nicht genant allso 28.2 um 13Uhr treffen
      am Schloss Schwanssbell,am Museum kannst Du ihr ja sagen.
      Ich bin auch da.
      Hannelore


      Warum hat den die Userin ((( StudentinTUDortmund))) ihren Beitrag rausgenommen ,
      kommt die nicht zum Treffen?
      *Das Gute - dieser Satz steht fest -ist stets das Böse, was man läßt!*
      Wilhelm Busch

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „henry g“ ()

      hannelore schrieb:

      Die Studenten wollten ein bericht führ ihre Abschluß arbeit
      sie suchten nur 2 Intewiuer mehr nicht



      Aha.
      Allumfassend kann die Abschlussarbeit dann ja nicht werden, bei nur zwei Interviewpartnern.
      Trotzdem viel Spaß in alten Erinnerungen, oder -falls nötig- die Kraft dazu.



      Bräunsdorf -Treffen 2019
      24. - 26. Mai 2019









      Hallo
      Das Wieder sehen in Schwansbell war sehr schön
      war selbst überrascht das es so eine gute resonans hatte
      waren um 37 ehemalige Kinder da aus meiner Gruppe
      sind 8 Kinder da wir haben uns sehr gut unterhalten und
      eine Erzieherin Dorle hatte noch Dias dabei und wir konnten
      uns noch mals als Kinder betrachten und unsere Erlebnisse als Kind
      aufrufen und über manche streiche die wir angestelt haben schmunzeln.
      Leider mußte ich auch hören das manche Gestoben sind das ist ja auch nicht
      unnormal im alter von 60-67 Jahren
      mir hat es gut getan auch zu sehen und zu hören das es doch viele gut ging nach der
      Heimzeit und auch was auf die Beine gestellt haben,alleine .
      Beruflich und Privat.
      Manche die nicht kommen konnten und auch bescheid sagten war es Finanziel nicht möglich nach Lünen zu kommen,wir werden aber in kontackt bleiben das ist doch auch schon mal was.
      das ist ein kleiner bericht von mir Ihr könnt es selber beurteilen,ob es richtig war
      ein treffen zu machen.
      Hannelore
      Es ist nie verkehrt, Bekannte/Kameraden/innen zu treffen. Auch nicht nach unzähligen Jahren.
      Ich freue mich grundsätzlich für --und mit denen, die sich nach ihrer gemeinsamen durchlebten Heimzeit wiederfinden und einige Stunden miteinander verbringen können. Leider passiert so etwas selten und wenn es mal so war, dann muss man auch dranbleiben und es pflegen. Sonst vergehen wieder Jahre, Jahrzehnte....
      Einige können dann nicht mehr zu einem Wiedersehen kommen.
      Schön das Ihr einen guten Tag hattet, und ich wünsche Euch ein nächstes mal.



      Bräunsdorf -Treffen 2019
      24. - 26. Mai 2019









      Hallo Hannelore da kann ich mir den worten von Krummi nur anschließen.

      Es war doch bestimmt schön das so viele dort waren, und dann noch
      8 von deiner Gruppe.

      Da hatte man bestimmt viel zu erzählen,
      und es wird doch bestimmt ein nächstes Treffen geben,
      oder?
      *Das Gute - dieser Satz steht fest -ist stets das Böse, was man läßt!*
      Wilhelm Busch
      Hallo Henry
      Klar das war noch nicht alles wir werden uns noch mal Treffen,wen das Museum ende März seine Austellung beendet werde Ich mich noch mal mit dennen Treffen wir konnten das
      ausgestellte Fotoalbum nicht durchschauen mußte den Besuchern noch zur verfügung stehen.Wir haben dan ja auch noch gründe uns noch mal zu Treffen konnten ja alle nicht
      ihren Lebenslauf bis zu dem heutigen Tag erzählen das wird alle noch zu erzählen haben dauert ja auch es sind ja 47 Jahre ins Land gegangen das kann dauern freue mich aber
      das alle so offen und Erlich damit umgegangen sind und auch kein blatt worm Mund hatten
      frei von der Leber,,
      Gruß Hannelore
      Sunny1981dine

      Sucht Leuts die unter anderen auch im Kinderheim Schloß Schwansbell waren.

      Guten morgen ihr lieben ....ich suche menschen die zwischen 1948 bis 1955 im kinderheim cappenberg oder schwansbell waren


      PS.Hannelore habt ihr euch noch mal getroffen?
      *Das Gute - dieser Satz steht fest -ist stets das Böse, was man läßt!*
      Wilhelm Busch

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von „henry g“ ()

      Hallo, mein Name ist Horst Urmes - v0n 1951 bis 1958 war ich mit meinem Bruder Manfred im Kinderheim Schloss Schwansbell. An einzelne Kindernamen oder Erzieher kann ich mich nicht mehr erinnern. Es gibt aber einige Namen, die bis heute in meiner Erinnerung eingemeißelt sind: Heinleiter war Herr Pfeifer und seine Ehefrau - die Tochter hieß Dorle Pfeifer, sie habe ich vor Jahren (!) zufällig im Real-Markt in Dortmund-Kley getroffen (nette Unterhaltung) - dann gab es noch die Büroleiterin Frau Mans - sehr gut erinnere ich mich auch an Herrn Pflaume, wir nannten ihn alle Onkel Werner. Er war für uns Kinder ein wichtiger Ansprechpartner und durften bei allen anfallenden Arbeiten helfen.
      Anlass unseres Aufenthaltes war, wie bei vielen Kindern, die Trennung der Eltern.
      Ach so, zu Schule sind wir jeden Tag nach Lünen reingegangen - es war die Melanchton - Schule und der Klassenlehrer hieß Ebbinghaus.
      Vor ein paar Monaten war ich am Schluss - die Räumlichkeiten wurden in Eigentumswohnungen umgebaut.
      So, jetzt habe ich genug geschrieben - wäre schön, wenn sich irgendjemand an den Namen Urmes erinnert und sich meldet.
      Mit freundlichen Grüßen Horst