War der Australier Martin MITCHELL wirklich jemals in einem deutschen Heim, oder tut er nur so um sich wichtig zu tun ?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen


      Und war er nun im Heim ???????????
      Wenn das in einem anderen Forum passiert ist, dann sollten man das dort klären.
      Dann soll er sich dort anmelden und seine Beweise dort anbringen.
      Was sind das überhaupt für Beweise ???
      Was beweisen sie denn ???
      Wer hat denn die Echtheit überprüft ?
      Und das er Australier ist, muß er nicht immer in jedem seiner Artikel hervor rufen, das wissen wir nun mitlerweile schon.
      Wir schreiben ja auch nicht in jedem Artikel : die Greifswalderin Lischen, oder der Hesse Klaus.
      Nun werden schon wieder, nur weil sich einer angegriffen fühlt 2 Heimkinderportale in eventuelle Konflikte gebracht.
      Muß das sein ??
      L.G. Löwenzahn

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Löwenzahn“ ()

      Kongoaffe schrieb:

      Aiken schrieb:

      Ich durfte aber erst mit 15 Jahren mein DLRG Grundschein machen. War aktive Schwimmerin und Sportlerin.Aber erst als ich in eines der besten Heime kam ,das zu dem Zeitpunkt für mich gab.Hatte sehr viele Pokale und Wander- Pokale geholt im Schwimmen und im DLRG Verein.

      He Kongoaffe In Warburg war ich immer im Freibad hinter der FINA Tankstelle.Das will ich aber jetzt genauer wissen. Toll,so klein ist die Welt.
      Hi Aiken!!
      Was ich noch weiß,
      ich habe den Schein mit 12 Jahren gemacht , in einen Freibad in Warburg und ich weiß noch das ich derzeit der Jüngste DLRG Schwimmer war von Kreis Warburg oder Paderborn aber das weiß ich jetzt nicht mehr so genau.

      Dein Kumpel
      Jürgen / Kongoaffe


      Hallo Kongoaffe ich bin mit Vossler und die Hillemeier Brüder in Paderborn geschwommen.Weißt Du noch wer Vossler wahr?
      Vossler ist 1972 gegen Mark Spitz in München bei der WM geschwommen und hatte Bronze geholt.

      Ich bin in Warburg , in Paderborn,Wünnenberg,und viele weitere Städte geschwommen.

      Ich scanne meine Urkunden auch mal ein,werde nur meinen Namen nicht mit ablichten.

      Mit dem 13 Lebensjahr habe ich meinen DLRG Grundschein gemacht, mit 15 Jahre dann den DLRG Hauptschein.Ich habe gerade in meine Papiere extra noch mal nachgeschaut.
      Und ich war Leistungsschwimmerin in Kraul, Rücken und Butterfly bzw Delphin.
      Nach 12 Jahren Heimhorror,kam ich in eine sehr gutes Heim und dort habe ich mich freigeschwommen.
      Lg Aiken
      Es weht der Wind ein Blatt vom Baum, von vielen Blättern eines. Das eine Blatt, man merkt es kaum, denn eines ist ja keines. Doch dieses eine Blatt allein, war Teil von unserem Leben. Darum wird dieses Blatt allein uns immer wieder fehlen.
      Eric

      Hie Kongo.Laufen hier noch Jugendsünden,rum???

      Mein Gott was war das für ein SündenPfuhl in Warburg.!Hinter der Fina Tanke und so.Naja. Erzähl,mal.! Ich habe auch noch so ein Schein.in der Werse Naturfreibad,schwimmen gelehrnt.und dann so nach und nach den Rest der Scheine,war Ich aber schon 18-20Jahre Alt.Muss mal ein Jugendfoto reinstellen,damit bewunderung aufkommt. Hahaha.!
      Nun mein Bauchgefühl sagt schon das er Heimkind war und habe ich mir mal die mühe gemacht seine Seite zu lesen. Da kann man ja seine Lebensgeschichte ausführlich lesen. Aber er sieht sich immer ungerecht behandelt alle haben sich gegen ihn verschworen und greifen ihn ständig an. Das Internet ist voll mit diesen Geschichten:
      -----------------------------------------------------------------------------------------------
      04 September 2005
      (ehemalige) heimkinder.info - Das unabhängige Portal für ehemalige Heimkinder

      Seit kurzem ist ein neues kleines Webportal online. Hier findet man Informationen zu seriösen Webseiten zum Thema "ehemalige Heimkinder". Diese Seiten arbeiten nicht anonym und haben finanzielle Interessen. Die Hilfe für Betroffene steht hier einfach im Mittelpunkt.

      Herzlichst
      Euer

      Manuel Liesegang
      martinmitchell.blogspot.com/
      ------------------------------------------------------------------------------------------

      Nur welche Geschichte ist nun richtig. irgendwas muß doch vorgefallen sein das sollche Sachen immer wieder aufkommen. Zur Aufklärung können nur die Betroffen dazu stellung nehmen indem sie sich öffendl. äußern zu den Vorwürfen.

      Ja bin schon ganz meschoger von den vielen lesen
      -----------------------------------------------------------------------------

      Dierk Schaefers Blog
      Martin Mitchell, Australien, hat den Link aufgespürt:
      Veröffentlicht in heimkinder von dierkschaefer am 14. April 2011

      Die Studie ist lesenswert, – und sie bezeugt die Richtigkeit mündlicher Heimkinderberichte über die alltäglichen Heimbedingungen.

      Hier ein paar Auszüge:

      Die steigende Zahl der schulentlassenen Minderjährigen in öffentlicher Erziehung in den fünfziger und sechziger Jahren deutet darauf hin, dass die öffentliche Erziehung über den eigentlichen Auftrag hinaus zunehmend zur Sanktion gegen sogenannte „Halbstarke“ diente, in dem sich auch ein Generationenkonflikt widerspiegelt.

      dierkschaefer.wordpress.com/20…-hat-den-link-aufgespurt/
      Wie oft hat man sich schon über mich geärgert, oder über
      Dich/Euch/uns? Ist dann letztlich doch alles im Nirvana
      des Überflüssigem und schwafeligem verschwunden- zu
      Recht, weil unwichtig.
      Aber aus Ärger über einen Kameraden diesen zu verunglimpfen
      oder zu diffamieren, ist mehr als nur moralisch bedenklich.
      Niemand der lesen kann und seiner Vernunft mächtig ist,
      wird an Martins Lebensweg oder auch an seiner Lauterkeit
      zweifeln können.
      Sein Stil liegt nicht jedem und auch ich könnte manchmal die
      Krätze kriegen über die vielen Wiederholungen und Hinweise
      und die Art seiner Darstellung. Aber er leistet verdammt viel
      und das er Australier ist, empfinde ich auch nicht als Makel.
      So, damit dürfte das erledigt sein. Und wir in unserem Forum
      pusten ja nicht in die gleichen Hörner wie es wohl woanders
      üblich ist. Weil wir immer noch einen rest Anstand haben, denke
      ich mal und Martin einer von vielen Kamerden ist.

      LG Ralph

      Bons schrieb:

      Weil wir immer noch einen rest Anstand haben, denke ich mal und Martin einer von vielen Kamerden ist.
      so siehts aus! er hat seine eigene art und ich hatte auch schon ein paar "kleine" streitigkeiten mit ihm. aber wenn man sich normal mit den leuten unterhält kann man alles klären. die 2. frage an die kritiker ist: wollt ihr kommunizieren oder nur stänkern?
      Danke für den Hinweis aber man weis ja nie so richtig wer hinter so einen Namen steckt. Und was ich sehr traurig finde wenn man mal öfters hier nachfragt bekommt man keine Antwort darauf. Bei so etwas fühle ich mich nicht erstgenommen und habe das Gefühl das ist kein Heimforum sondern entwickelt sich zum Spaßforum aus. Wenn man dann mal ernste Themen anspricht über die Heimzeit geht man unter.
      Aber es kann auch sein das ich mich da selber falsch verstehe.


      Für Martin hoffe ich das er über die fiese Anschuldigung hinweg kommt und hier weiter seine Texte reinstellt :thumbup::

      Viele haben und möchten Ihre Kindheit für sich,behalten.

      Die Biografie des ein oder anderen,muss doch ansich jedem selbst Überlassen bleiben. Darf es denn,einwenig,Privatsphäre geben. Die Fragestellung von Löwezahn oder anderen XYZ,finde Ich einwenig,befremdlich. Gradeso Namenlose,üben Hier die Größte Kritik.Das ist fragwürdig.Aoutet Euch denn mal erst selbst. Einjeder kehre vor seiner eigenen Tür. ?(

      War der Australier Martin MITCHELL wirklich jemals in einem deutschen Heim, oder tut er nur so um sich wichtig zu tun ?

      .
      Gestern, Dienstag, 19. Juli 2011, um 14:04 Uhr erhielt ich folgende Email von
      Hans-Joachim Wolff aus Frankreich:

      ich war mit martin zusammen :
      in berlin im kieferngrund, im jugendhof schlachtensee
      und danach im burschenheim beiserhaus in rengshausen. wenn einige grosse arschgeigen meinen sie kônnten aus wer weiss was fûr grûnden den martin oder andere die sich einsetzen fûr die sache der heimkinder, diskriminieren, denen sei gesagt sie sind so dumm das selbst die schweine sie nicht beissen wollen!!

      achim wolff


      Gestern, Dienstag, 19. Juli 2011, um 19:51 Uhr erhielt ich folgende Email von
      Jochen Z. aus Bayern:

      hallo martin
      du musst dich doch hier nicht rechtfertigen vor all diesen (tut mir leid zu sagen arschlöchern)
      wir haben doch all das alles mitgmacht in freistatt.
      es ist von der riegierung beschämend all die leute so lange hinzuhalten.
      auch ich wurde sexuell von einem diakon in freistatt belästigt in dem er mich gefügig gemacht hatte.
      ich war küchenjunge in freistatt und all diesen leuten ausgeliefert.
      mir wurde gedroht
      wenn ich die schnauze aufmache kommst wieder ins moor, also hielt ich meine fresse wie der bruder (diakon) sagte.

      der staat rechnet das noch bis zu einer entscheidung noch einige leute sterben um nicht zahlen zu müssen.

      dein engagement find ich einfach klasse.

      mit lieben grüssen aus bayern

      jochen z......


      Gestern, Dienstag, 19. Juli 2011, um 14:31 Uhr schrieb
      Heinz C....... ( »CheGuevara« ) aus Bochum folgenden kurzen Beitrag:

      kann es bestätigen -- war mit dir in freistatt in "MOORHORT" beim bruder "BELLO" und dem "Hausvater" NETTELSTROTH.
      Alles ok mein Freund, aus alten Torfstechertagen?
      __________________________________________________
      „Zuerst ignorieren sie dich, dann Lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich, und dann gewinnst du.“


      Am Montag, 19. Juni 2006 um 10:03 Uhr erhielt ich folgende Email von Rainer G..... aus Niedersachsen:

      hallo Martin auch ich habe 1963 für 18 Monate in Freistatt geknechtet. Ich war im haus Moorhort gleich an der Bundesstraße. die letzten 2 Monate habe ich bei den bauer Nuttelmann gearbeitet.
      Musste morgens schon um 6.00 Uhr Milchkannen für die umliegende bauern einsammeln und dann mit dem bauer zur Molkerei gefahren.
      Es gibt noch sehr viel zu erzählen
      Vielle Grüße aus Hannover
      Rainer G.....
      ––––––––––––––––––––
      Eine Verhandlung oder ein Verfahren ohne QUALIFIZIERTEN juristischen Rechtsbeistand, Recht und Gesetz ist wie ein Gebäude ohne Fundament – ein Kartenhaus.

      Heimkinder appellieren an VATER STAAT und MUTTER KIRCHE Sühne zu tun:
      Ein Denkmal in Musik gesetzt

      Freiheit ist keine Selbstverständlichkeit; sie bedarf ständiger Wachsamkeit.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „Martini“ ()

      War der Australier Martin MITCHELL wirklich jemals in einem deutschen Heim, oder tut er nur so um sich wichtig zu tun ?

      .
      In dem Forum von »ANGEL« und »KIKIBO« habe ich jetzt – heute, Mittwoch, 20 Juli 2011, um 05:05 Uhr – einfach nur folgenden Beitrag getätigt:

      Thread @
      http://imheim.net/index.php?page=Thread&threadID=315&pageNo=5

      Post @
      http://imheim.net/index.php?page=Thread&postID=19420#post19420

      Beitrag 86

      »Martin MITCHELL« - verfasst Mittwoch, 20 Juli 2011, um 05:05 Uhr

      Betreffend den hier angewandten Diskriminierungen gegen den Boarduser Martin MITCHELL

      .
      Der Australier
      Martin MITCHELL ( »martini
      « ) meldet sich zu Wort.

      In Antwort auf die Angriffe auf meine Person und meine Reputation von den Initiierenden sowohl den Duldenden und Bedankenden dieser Diskrimination, können sich all die Angriffsbereiterklärenden hier informieren und selbst eines besseren belehren und eines besseren belehren lassen:

      im
      Heimkinder-Forum.de


      im Thread »War der Australier Martin MITCHELL wirklich jemals in einem deutschen Heim, oder tut er nur so um sich wichtig zu tun ?«

      @
      http://heimkinder-forum.de/v2/board3-heim-talk/board7-offener-talk-heime/13239-war-der-australier-martin-mitchell-wirklich-jemals-in-einem-deutschen-heim-oder-tut-er-nur-so-um-sich-wichtig-zu-tun/#axzz1SWFKaock

      Wenn die an den Angriffen Beteiligten dennoch in ihrem Irrtum verharren wollen und bevorzugen sich mit Hirngespinnsten zu befassen, stört mich das die Bohne, und ich bleibe nichtsdestotrotz ganz, ganz ruhig und völlig ausgeglichen. Nichts wird mich aus der Fassung bringen.
      ––––––––––––––––––––
      Eine Verhandlung oder ein Verfahren ohne QUALIFIZIERTEN juristischen Rechtsbeistand, Recht und Gesetz ist wie ein Gebäude ohne Fundament – ein Kartenhaus.

      Heimkinder appellieren an VATER STAAT und MUTTER KIRCHE Sühne zu tun:
      Ein Denkmal in Musik gesetzt

      Freiheit ist keine Selbstverständlichkeit; sie bedarf ständiger Wachsamkeit.

      Bemerkenswerten Spruch:

      Ein Bemerkenswerten Spruch in einer Busshaltestelle,von der Linksjugend aus NRW,fand Ich bemerkenswert,den Hier vorzutragen. "Manche verstehen nur Krieg!" Wir erklären den Frieden." Ich füge dem nichts hinzu zumal ,da die Füße nicht stillgehalten werden können. Da wird umsichgebissen ,wie ein Angstbeißer. Ist müßig ,da die richtige Antwort für solche Menschen zu finden. Ich möchte die Infos von Martin,nicht missen,obschon die etwas kürzer ausfallen könnten,und manchmal,etwas kritischer gesehen werden könnten von Martin,und nicht so einseitig. Doch ist das meine Meinung.LG.Nobbi. Klarname.! :D

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Nobbi.“ ()