Suche Kontakte die ab 71 in Krassow Kreis Wismar im Kinderheim waren

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Mein Bruder war in Krassow von ca.1974-1978
      Er erzählte mir von einer Frau Cichow ( weiß jetzt nicht ob das richtig geschrieben ist ) die muß echt brutal gewesen sein, so mit Hinterkopf an Heizkörper knallen ( Guss und hoch genug )
      Dann ein Erzieher Herr Kundiger,. muß entschieden besser gewesen sein.........
      Er erzählte mir auch von einem tödlichen Spielunfall, muß schlimm gewesen sein.
      Lehrernamen Seidenstücker, Rieck und Klug
      LG

      spielunfall

      kero schrieb:

      Mein Bruder war in Krassow von ca.1974-1978
      Er erzählte mir von einer Frau Cichow ( weiß jetzt nicht ob das richtig geschrieben ist ) die muß echt brutal gewesen sein, so mit Hinterkopf an Heizkörper knallen ( Guss und hoch genug )
      Dann ein Erzieher Herr Kundiger,. muß entschieden besser gewesen sein.........
      Er erzählte mir auch von einem tödlichen Spielunfall, muß schlimm gewesen sein.
      Lehrernamen Seidenstücker, Rieck und Klug
      LG
      hallo... ich glaube, ich könnte was zu diesem spielunfall sagen, wenn du den unfall meinst, wo sich ein junge einen stock tief ins auge gebohrt hat... ich selbst war dabei... gruß ralf
      ja an diesen tötlichen spielunfall mit dem stock kann ich mich noch gut erinnern,der junge war mein freund und kam aus saßnitz,er hieß frank tuttler und war in der gruppe von der hexe frau lüthgerding die mit ihrem mann direkt vor dem heim gewohnt haben.frank hatte sich beim laufen den stock tief in auge gebohrt und danach selbst versucht ihn rauszuziehen was ein großer fehler war.

      lüthgerding & co hatten nachts ihre freude wenn sie kinder beim quatschen erwischt haben dann hieß es erstmal in schlafanzug einige zeit auf dem balkon im ersten stock in verschiedende positionen der kniebeuge zu stehen.die viertel und dreiviertel stellung war immer am schmerzvollsten.wenn ich mich recht erinnere ist damals mal ein mädchen ins treppenhaus gesprungen weil sie die schmerzen nicht mehr aushalten konnte,sie kam dafür drei tage in die "iso"

      ich erinnere mich auch noch sehr gut an den "netten" herrn klug, sein schweren schlüsselbund mit den ganzen schlüsselringen spüre ich heut noch an meinen körper oder den alten zwerg von hausmeister ruschberschan, der mit der warze auf den kopf,er hat mir mal mit dem hackenstiel voll auf mein großen zehen gehauen und dabei ein lächeln im gesicht gehab.
      Hallo

      Ich war auch in Krassow in der zeit von 1974-1976 und kann mich nicht nur an den Unfall erinnern sondern auch noch an viele dinge die ich hoffe auch zu tage kommen ,wie Herr Lütgeding,Frau Rick,Herr und frau Kluge und viele anderre.Habe heute noch körperliche schäden vom abendlichen Sportunterricht der über viele Stunden ginng.
      Sorry, aber ich muß nochmal dieses Thema anstoßen.
      Gibt es noch mehr User die Erfahrungen, welche auch immer, in Krassow gemacht haben ???
      Ich muß morgen zu dem sogenannten Gespräch und habe einen Wahnsinns Bammel, was wenn alles wieder hochkommt ??
      LG Volker

      Krassow von 1971-1974

      Hallo!

      Habe mich heute im Forum Angemeldet da ich auch in Krassow war und alle Erinnerungen wider hochgekommen sind.

      Viele Kommentare sind richtig .

      Um zu Beweisen das ich dort war könnte ich Bilder von unserer Gruppe reinstellen .

      Unser Russischlehrer hieß Herr Menzel auch genannt der Schwanenhals weil der so komisch gegessen hat den Spitznamen hat Er von mir bekommen.

      Erste Sportlehrerin Frau Winter die hat im Schloß gewohnt ganz oben.

      Arbeiten mußten wir in der Tischlerei und in der Gärtnerei hinter unserer Unterkunft die Tischlerei war rechts in der Baracke auf dem Hof.

      Gruß Klaus aus Stralsund

      tbingo schrieb:

      Ich war ebenfalls in Krassow. Kann sich jemant an das Ehepaar Rusinjus erinnern? Ich weis noch die wahren die Härte. Ebenfalls suche ich einen Guten Freund, er war Lehrer. ( Hans Joachim Peutschke )

      Hallo!

      die beiden kenne ich genau Herr R ein kleiner Sadist Sie eine Sadistin

      ich war von 1972-1975 in dieser Einrichtung zum Umerziehen so sagte man es meinen Eltern,aber es kam alles anders

      Schule und Arbeit Arbeit und nochmals Arbeit LPG Tischlerei Gärtnerei oder beim kleinen Hausmeister Kohlen schaufeln

      Spezialkinderheim Krassow

      ennopapa schrieb:

      Hallo an alle, die da erst viele Jahre später dort im Heim waren. Ich war 1963 - 1966 dort. Aber das, was ihr alle über die Zustände und Behandlungen der Erzieher und Lehrer euch gegenüber schreibt, ist richtig furchtbar. Als ich dort war, gab es keinerlei solche Dauerausraster. Der Russischlehrer war auch schon bei uns, der wurde von uns Gosbodi Menzel genannt. Der Schuldirektor wohnte im Schloss in der ersten Etage mit seiner Familie. Wir als Mädchen wohnten auch in der 1. Etage. Die Jungs wohnten hinten im Neubau. Dort wohnten auch einige Lehrer. Also ganz ehrlich, ich kann mich überhaupt nicht beschweren in keinster Weise. Solchen üblen Dinge über die ihr schreibt gab es nie in meiner Zeit. Tut mir leid, ich kann da nicht in die gleiche Kerbe schlagen. Natürlich gab es auch einige die ausgebüchst sind, die einzige Strafe die da folgte waren Fernsehverbot und evtl. ne verpatzte Heimreise, aber das wars auch schon. :D

      ennopapa schrieb:


      ennopapa schrieb:

      Habe mich heute im Forum Angemeldet da ich auch in Krassow war und alle Erinnerungen wider hochgekommen sind.

      ennopapa schrieb:

      Viele Kommentare sind richtig .

      ennopapa schrieb:

      Um zu Beweisen das ich dort war könnte ich Bilder von unserer Gruppe reinstellen .

      ennopapa schrieb:

      Unser Russischlehrer hieß Herr Menzel auch genannt der Schwanenhals weil der so komisch gegessen hat den Spitznamen hat Er von mir bekommen.

      ennopapa schrieb:

      Erste Sportlehrerin Frau Winter die hat im Schloß gewohnt ganz oben.

      ennopapa schrieb:

      Arbeiten mußten wir in der Tischlerei und in der Gärtnerei hinter unserer Unterkunft die Tischlerei war rechts in der Baracke auf dem Hof.

      ennopapa schrieb:

      Gruß Klaus aus Stralsund
      an sachsenwuschel
      Ich bin neu im Internet und da ich die Zeit im Kinderheim,nicht ganz aus dem Auge verloren habe,habe ich gesucht und Eure Seite gefunden. Mit Interesse,habe ich Deine Zeilen gelesen.Ich war in der Zeit von 08.1964--07.1967,im Kinderheim in Krassov und ich kann Deine Schilderung zum Leben im Heim, zu unserer Zeit nur bestetigen.Von der Sache her,müsten wir uns eigentlich kennen.Meine Erzieher waren Herr Kundiger und Neumann.Ich habe noch zwei Guppenbilder und andere Bilder.Herr Kundiger ,war auch zu meiner Zeit,für Sein Schlüssel werfen bekannt.Herr Tramm war mein Mathelehrer und bei Frau Tramm, hatten wir Musik.Sie war sehr atraktiv und wir haben von Ihr geschwärmt.In deutsch,hatten wir Frau Binder.Ich denke doch,das wir viel Klück zu unserer Zeit,mit den Erziehern u.Lehrern hatten.Wenn ich die Schilderungen, der anderen Heimkinder, die später dort waren lese,das macht doch traurig. Die weitere Entwicklung im Heimleben, ist dann doch entäuschend, da wir, das so nicht kannten.Ich habe auch in einer AG Gärtnerei,Kaninchen gearbeitet, oder in den Ferien Kühe gehütet.Damit konnte wir,unser Taschengeld einwenig aufbessern. Es war nicht immer Friede- Freude- Eierkuchen. Ich habe auch mal abends, auf dem Gang stehen müßen,oder einpar Tage im Knast zu gepracht,da wo der Direktor sein Zimmer hatte.Damals fand ich das ungerecht u.heute sage ich,es war doch meine eigene Schult.Wenn ich an die großen Ferien denke,es war ,auf der Insel Lips im Schwerinersee, oder in Beckerwitz an der Ostsee,immer eine schöne Zeit und 4 Wochen sind wir dann, nach Hause gefahres.Wir konnten uns im Gelände frei bewegen,wenn man sich an die Regeln gehalten hat.Ich habe 1974,1988 u.2002, das Kinderheim noch mal besucht.Aus meiner Sicht,hatte sich doch vieles,positiv entwickelt. Als ich 2002 noch mals das Heim besuchte,hatte man es aufgelöst. Schade.
      Ich habe bis 1992,noch in Dresden gewohnt. Ich mache mal Schluss für heute und danke für die Aufmerksamkeit.
      Hoffe auf eine positive Reaktion.
      Hallo,

      ich war nicht in Krassow aber in Blücherhof.
      Allerdings suche ich ganz dringend(!!!) einen Insassen von Krassow mit dem Vornamen Kersten.
      Er kam 1974 von Blücherhof nach Krassow und stammte ursprünglich aus dem heutigen M.-V. (Heimatstadt und Geburtsdatum kenne ich, möchte ich aber wegen der Anonymität von Kersten nicht offen schreiben).

      Da ich bei allen möglichen Stellen wiedermal auf Granit beisse, würde es mich unglaublich freuen, wenn sich jemand an ihn erinnern könnte.

      mfg Widerstand