Suche Kontakte die ab 71 in Krassow Kreis Wismar im Kinderheim waren

      Norbert Laatz schrieb:

      Ich war 1990 noch mal in Krassow und habe alles meiner Frau und meinen Kindern gezeigt es sah immer noch aus wie in den 70ern unglaublich nur ein neues Gebäude links über die Brücke war neu ich habe im Dorf erfahren dass Rosinjos und seine Frau die ja so Brave Genossen waren gleich bei Maueröffnung nach dem Westen abgehauen sind diese verfluchen Schweine ich hätte ihn gerne zur Rede gestellt ich hoffe es geht ihm richtig schlecht ich bin heute 56 Jahre alt und immer noch voller Hass das wird wohl nie weggehen es ist irgendwie immer da als wenn es erst gestern passiert ist denn mit Krassow war es ja nicht vorbei dann kam Olgashof Reinsdorf Groß StittenDorf Mecklenburg und Torgau das alles ist immer irgendwie da


      das war die neue schule die da gebaut worden ist das war noch 88-89
      Hallo,

      (ja, an den tödlichen Spielunfall mit dem Stock kann ich mich sehr gut erinnern), trotzdem war es ein Unfall, so traurig wie es ist.
      Eigentlich habe ich nach Fotos vom Kinderheim Makarenko in Krassow gegoogelt, und dieses Forum entdeckt.
      Ich war von 74 an in dieser "schwererziehbaren Einrichtiung" Was für ein Witz !!! allein schon der Name !!!
      Meine Eltern hatten mich einfach "abgeschoben", nach Gründen gesucht, um mich los zu werden.

      Ich hänge ein Bild mit an, in dem Zimmer am Eck war ich untergebracht, 6 Leut, 3 Doppelstockbetten.
      Im Dachausbau oben, wohnte die "Sadistenfamilie Rosinjus", aber da gab es schon noch mehrere.
      Die Einzigsten... naja sagen wir mal "harmlosesten" waren Herr Kluge (Musik und Sport), und seine Frau (die kleine Giftnudel), hatte aber
      auch schon einen leichten tendenziellen Hang zum Sadismus, was will man verlangen, das färbt ab, Umgang formt den Menschen.
      Aber da gab es schon noch schlimmere! Ich muss sagen, ich habe vieles Schlechte vergessen, wahrscheinlich ist das
      menschliche Gehirn darauf programmiert, solche Erlebnisse auszublenden. Nur die allerschlimmsten habe ich noch
      im Kopf, weil man solche Sachen einfach nicht ausblenden kann, unwürdig, menschenfeindlich, Vorläufer Guantanamos.

      Hier ein Auszug einer Webseite: Quelle: "http://www.gutshaeuser.de/guts_herrenhaeuser/gutshaeuser_k/gutshaus_krassow"
      Nach 1945 diente das Gutshaus als Spezialheim, dessen Aufgabe die Umerziehung von Kindern und Jugendlichen, die als schwererziehbar
      galten, war. Ein Bericht des Beauftragten der Bundesregierung für die Neuen Bundesländer kommt zu folgendem Schluss:

      „Insbesondere in den Spezialheimen der Jugendhilfe war der Alltag von Freiheitsbeschränkung, Menschenrechtsverletzungen,
      Fremdbestimmung, entwürdigenden Strafen, Verweigerung von Bildungs- und Entwicklungschancen sowie erzwungener Arbeit geprägt.“


      ohne Worte... aber genau so war das auch, das ist die traurige Wahrheit
      :( :( :( Gruß

      EDIT: habe 2 Bilder hochgeladen... Norbert, du wirst dich erinnern, du warst auch in diesem Zimmer. Die Gebäude sehen so
      ziemlich noch alle gleich aus, aber es wurden neue Fenster eingebaut, alle Hecken sind verschwunden, und ein Park wurde angelegt.
      --------------------------------------
      Desto mehr ich darüber nachdenke, umso mehr fällt mir wieder ein. Ich hatte so vieles vergessen, bin damit auch
      sehr gut klargekommen, aber nun nachdem ich stundenlang darüber gegrübelt habe, fällt es mir sogar sehr schwer,
      darüber zu berichten. Alle "negativen Synapsen" verbinden sich wieder... ich könnte mich einfach nur noch in eine
      Ecke setzen und heulen... wobei sich der eigentlich Hass mehr gegen meine Eltern richtet, traurig aber wahr...
      Ich war der Meinung, bin drüber weg... hätte damit abgeschlossen... scheinbar doch nicht.
      Bilder
      • krassow.jpg

        321,83 kB, 1.913×536, 29 mal angesehen
      • krassow1.jpg

        411,42 kB, 1.889×654, 30 mal angesehen

      Dieser Beitrag wurde bereits 7 mal editiert, zuletzt von „Total-Recall“ ()

      kero schrieb:

      Mein Bruder war in Krassow von ca.1974-1978
      Er erzählte mir von einer Frau Cichow ( weiß jetzt nicht ob das richtig geschrieben ist ) die muß echt brutal gewesen sein, so mit Hinterkopf an Heizkörper knallen ( Guss und hoch genug )
      Dann ein Erzieher Herr Kundiger,. muß entschieden besser gewesen sein.........
      Er erzählte mir auch von einem tödlichen Spielunfall, muß schlimm gewesen sein.
      Lehrernamen Seidenstücker, Rieck und Klug
      LG


      Ich war auch da in Krassow von 75 bis 78

      Suche Kontakte die ab 71 in Krassow Kreis Wismar im Kinderheim waren

      .
      Dieses ebenso extrem wichtige Rehabilitierungsurteilin erster Instanz: im Landgericht Magdeburg: Kammer für Rehabilitierungsverfahren, in dem es sich ebenso um ein Spezialkinderheim handelt hat es leider noch nicht in die Urteilsdatenbanken gefunden:

      .
      Geschäftsnummer: Reh. 123/16
      Staatsanwaltschaft Magdeburg: 103 Reha 127/16

      Beschluss [ vom 16. März 2017 ]

      In dem Rehabilitierungsverfahren

      des A……… .………

      - Betroffener und Antragsteller -

      hat die Kammer für Rehabilitierungsverfahren des Landgerichts Magdeburg durch den Vorsitzenden Richter am Landgericht S……… und die Richterinnen am Landgericht O……… und W……… am 16. März 2017 beschlossen

      .

      Während es sich in dem vorliegenden Fall um einen damals unangepassten und disziplinlosen“ „achtjährigen Jungen im Spezialkinderheim Krassow handelt, besteht, m.E., kein Zweifel, dass dieses Urteil, unter gleichen oder ähnlichen Umständen, genauso auch auf alle anderen damaligen Spezialkinderheime in der DDR zutreffen würde, und anwendbar wäre.

      Für eine sofortige freiverfügbare völlig anonymisierte private Version des vollständigen Wortlauts dieses Urteils, siehe @ http://heimkinder-forum.de/v4x/index.php/Thread/19049-Rehabilitierungsbeschluss-wg-Spezialkinderheim-Krassow/?postID=549199#post549199, den einleitenden Beitrag in diesem von Boardnutzer »Benutzer2017« am Mittwoch, 10. Mai 2017, um 17:06 Uhr eröffneten Thread ( = Diskussionsfaden). --- Wir sind ihm zum Dank verpflichtet !!
      .
      ––––––––––––––––––––
      Eine Verhandlung oder ein Verfahren ohne QUALIFIZIERTEN juristischen Rechtsbeistand, Recht und Gesetz ist wie ein Gebäude ohne Fundament – ein Kartenhaus.

      Heimkinder appellieren an VATER STAAT und MUTTER KIRCHE Sühne zu tun:
      Ein Denkmal in Musik gesetzt

      Freiheit ist keine Selbstverständlichkeit; sie bedarf ständiger Wachsamkeit.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „Martini“ ()