Der Vorstand des „Vereins ehemaliger Heimkinder e.V.“ gibt bekannt.

      Der Vorstand des „Vereins ehemaliger Heimkinder e.V.“ gibt bekannt.

      .
      Der Vorstand des „Vereins ehemaliger Heimkinder e.V.“ wird, VERUNGLIMPFUNGEN, ÜBLE NACHREDE und BELÄSTIGUNG seiner Mitglieder nicht mehr hinnehmen !



      »»»
      Der Vorstand des Vereins ehemaliger Heimkinder – international größter Zusammenschluss ehemaliger Heimkinder nach den Iren – möchte zu folgenden Punkten Stellung nehmen:

      1. Ein ehemaliger Kassenprüfer verbreitet immer wieder Unwahrheiten über den Verein und dessen Vorstand: Er bezichtigt den gesamten Vorstand der Unterschlagung und hat bei der Staatsanwaltschaft Anzeige erstattet. Da von den Anschuldigungen auch nach genauen Recherchen der Kriminalpolizei nichts übrig blieb, hat die Staatsanwaltschaft die Anzeige abgewiesen. Daraufhin nahm der ehemalige Kassenprüfer das Recht eines jeden Bürgers für sich in Anspruch und legte Widerspruch ein. Dem Vorstand des VEH wurde bereits angedeutet, dass auch dieser Widerspruch innerhalb kürzester Zeit eingestellt und bei den Akten landen wird. Es ist schade, dass wir uns mit derartigem Unfug auseinandersetzen müssen, da wir die Zeit gut und gern mit wichtigeren Aufgaben für den Verein nutzen könnten.
      Wollen wir hoffen, dass es wenigstens dem Ego des von der Mitgliedschaft nicht wieder gewählten Kassenprüfer gut tut.

      2. Es wird dem Vorstand in letzter Zeit immer mal wieder von Mitgliedern über verstörende Anrufe bericht, in denen der Anrufer (bislang immer eine männliche Person) versuchte, das betreffende Mitglied abzuwerben – mit Hinweis auf angebliche Unterschlagungen des Vorstandes.
      In den Telefonaten wird dem/der Angerufenen erst einmal Interesse an dessen/deren Heimschicksal suggeriert und im Verlauf des Gespräches werden dann persönliche Daten angesprochen (man wisse in welchem Heim jemand war, etc.). Entwickelt sich das Gespräch halbwegs vertrauensvoll, wird der/die Angerufene gefragt, warum er/sie eigentlich immer noch Mitglied im Verein ehemaliger Heimkinder sei. Man wisse doch, dass der VEH von Betrügern und „angeblichen“ ehemaligen Heimkindern im Vorstand geführt werde, welche es nur auf die Gelder des Vereins abgesehen hätten. Mit diesen Argumenten soll der Angerufene überzeugt werden, aus dem Verein auszutreten.
      Wenn der oder die Angerufene Zweifel an den Unterstellungen äußert, wird der Angerufene für "doof" erklärt oder es wird ein persönliches Treffen vorgeschlagen.

      Der Vorstand hat bislang auf die Vorwürfe der Unterschlagung nicht reagiert, weil wir keine weitere Unruhe haben wollen, die Vorwürfe absolut lächerlich sind und wir schlicht besseres zu tun haben, als uns darüber aufzuregen. Wenn jetzt aber auch noch unsere Mitglieder belästigt werden, machen wir hier ganz klar einen Schnitt und werden mit einer Anzeige wegen übler Nachrede und Verunglimpfung reagieren.

      Wir rufen alle Mitglieder, die dergestalt belästigt wurden, auf, dem Vorstand auch weiterhin von diesen Vorkommnissen zu berichten, so dass dieser in Absprache mit den Betroffenen eine Strategie entwickeln kann, wie wir den Verein und unsere Mitglieder am besten vor diesem Unfug schützen können !

      Mitglieder, die einen solchen Anruf bekommen, sollten sich das Anliegen des Anrufers schriftlich geben lassen und/oder auf Telefonnummer, Adresse, E-mail-Adresse bestehen, um den Anrufer selbst kontaktieren zu können.

      Der Vorstand des VEH e.V. möchte an dieser Stelle betonen, dass er jeder Zeit ein offenes Ohr für Kritik und Anregungen seiner Mitglieder hat.

      Aber: Die Zeit der Duldung von Diffamierungen, Verunglimpfungen und wilden Anschuldigungen ist endgültig vorbei !

      Ab sofort wird alles, was dem Vorstand an übler Nachrede zu Gehör kommt, rigoros eine Strafanzeige nach sich ziehen !«««

      QUELLE: Das Original dieser Bekanntgebung ist hier zu finden:
      http://veh-ev.info/ und wird auf Bitte eines Vorstandsmitgliedes des VEH e. V. hin, von mir auch hier, u.a., veröffentlicht.
      ––––––––––––––––––––
      Eine Verhandlung oder ein Verfahren ohne QUALIFIZIERTEN juristischen Rechtsbeistand, Recht und Gesetz ist wie ein Gebäude ohne Fundament – ein Kartenhaus.

      Heimkinder appellieren an VATER STAAT und MUTTER KIRCHE Sühne zu tun:
      Ein Denkmal in Musik gesetzt

      Freiheit ist keine Selbstverständlichkeit; sie bedarf ständiger Wachsamkeit.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Martini“ ()

      Wer so etwas macht weiß ich nicht. Aber meint der Verein solche Verunglimpfung von zurückgetretenen Vorstands und Mitgliedern?

      heimkinderopfer.blogspot.com/2…vollem-glanz-dr-hans.html

      Oder hier:

      dierkschaefer.wordpress.com/20…ders-interpretieren-kann/

      dierkschaefer.wordpress.com/20…ich-befurchtet-%E2%80%A6/
      Es weht der Wind ein Blatt vom Baum, von vielen Blättern eines. Das eine Blatt, man merkt es kaum, denn eines ist ja keines. Doch dieses eine Blatt allein, war Teil von unserem Leben. Darum wird dieses Blatt allein uns immer wieder fehlen.
      Eric
      Wenn see die Ganze Kraft in ,Paderborn gesteckt,hätten währe ja was anderes raus gekommen. Kein Aufruf,oder sonstwas von dem Verein gesehen.Und der Einpeitscher Der Nation,in sachen??? Meldet Alle die Schlecht über mich Reden..!? Oder so???
      [b]BERLIN - Vor dem Saal 449 im altehrwürdigen Kammergericht Berlin geht es lautstark zu an diesem Donnerstag. Rund 50 Personen im Rentenalter beschimpfen sich gegenseitig mit deftigen Vokabeln wie „Spinner“, „Lügner“, „KZ-Aufseher“. Die aufgebrachten Streithähne der älteren Generation eint ein schweres Schicksal, aber nun gehen sie völlig getrennte Wege.Es sind ehemalige Heimkinder. In den vorwiegend kirchlichen Heimen der alten Bundesrepublik haben sie in den 50er und 60er Jahren ein wahres Martyrium durchlitten. [/b]Sie wurden geschlagen, gedemütigt, missbraucht, zu harter Arbeit ohne Lohn gezwungen. Um das Unrecht aufzuarbeiten, tagt nun seit Februar auf Beschluss des Bundestages der „Runde Tisch“ unter Leitung der früheren grünen Parlamentsvizepräsidentin Antje Vollmer.



      Link[/url

      Ich steige da nicht durch.

      Seltsam das ganze? ?( ?(
      Es weht der Wind ein Blatt vom Baum, von vielen Blättern eines. Das eine Blatt, man merkt es kaum, denn eines ist ja keines. Doch dieses eine Blatt allein, war Teil von unserem Leben. Darum wird dieses Blatt allein uns immer wieder fehlen.
      Eric
      Egon, wenn Du mal eine neue, fussballerische Heimat suchst, da wo Du Mensch sein kannst, dort, wo keine der Hackfleischmanipulation Verdächtige das Sagen haben, dann...komm nach Lüdenscheid! Hier wo noch Verträge eingehalten werden (pacta sunt servanda..für die Lateiner unter uns), hier wo dass Bier noch mit Sauerländer Felsquellwasser gebraut wird, hier kannst Du noch die Ruhrpottseele baumeln lassen die durch den blau-weiss-Stress so arg Gebeutelte. Friede sei mit Dir mein blaugelber Bruder im Herrn :8zo:
      God forbid that I should go to any Heaven in which there are no horses
      2.2

      Streitigkeiten, die im Privatleben oder auf anderen Internetseiten begründet wurden, dürfen auf Heimkinder-Forum.de nicht fortgesetzt oder anderweitig zum Thema gemacht werden.

      Kopiert von: Regeln - Heimkinder Forum
      heimkinder-forum.de
      ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
      "international größter Zusammenschluss ehemaliger Heimkinder nach den Iren – "
      * * *


      "ist mit 26.468 Mitgliedern nicht nur das erste, sondern auch - weltweit - das größte seiner Art."
      * * *


      Hach, ich liebe Superlativen. Mehr davon.

      Der Vorstand des „Vereins ehemaliger Heimkinder e.V.“ gibt bekannt.

      Martini schrieb:

      .
      Der Vorstand des „Vereins ehemaliger Heimkinder e.V.“ wird, VERUNGLIMPFUNGEN, ÜBLE NACHREDE und BELÄSTIGUNG seiner Mitglieder nicht mehr hinnehmen !



      »»»
      Der Vorstand des Vereins ehemaliger Heimkinder – international größter Zusammenschluss ehemaliger Heimkinder nach den Iren – möchte zu folgenden Punkten Stellung nehmen:

      1. Ein ehemaliger Kassenprüfer verbreitet immer wieder Unwahrheiten über den Verein und dessen Vorstand: Er bezichtigt den gesamten Vorstand der Unterschlagung und hat bei der Staatsanwaltschaft Anzeige erstattet. Da von den Anschuldigungen auch nach genauen Recherchen der Kriminalpolizei nichts übrig blieb, hat die Staatsanwaltschaft die Anzeige abgewiesen. Daraufhin nahm der ehemalige Kassenprüfer das Recht eines jeden Bürgers für sich in Anspruch und legte Widerspruch ein. Dem Vorstand des VEH wurde bereits angedeutet, dass auch dieser Widerspruch innerhalb kürzester Zeit eingestellt und bei den Akten landen wird. Es ist schade, dass wir uns mit derartigem Unfug auseinandersetzen müssen, da wir die Zeit gut und gern mit wichtigeren Aufgaben für den Verein nutzen könnten.
      Wollen wir hoffen, dass es wenigstens dem Ego des von der Mitgliedschaft nicht wieder gewählten Kassenprüfer gut tut.

      2. Es wird dem Vorstand in letzter Zeit immer mal wieder von Mitgliedern über verstörende Anrufe bericht, in denen der Anrufer (bislang immer eine männliche Person) versuchte, das betreffende Mitglied abzuwerben – mit Hinweis auf angebliche Unterschlagungen des Vorstandes.
      In den Telefonaten wird dem/der Angerufenen erst einmal Interesse an dessen/deren Heimschicksal suggeriert und im Verlauf des Gespräches werden dann persönliche Daten angesprochen (man wisse in welchem Heim jemand war, etc.). Entwickelt sich das Gespräch halbwegs vertrauensvoll, wird der/die Angerufene gefragt, warum er/sie eigentlich immer noch Mitglied im Verein ehemaliger Heimkinder sei. Man wisse doch, dass der VEH von Betrügern und „angeblichen“ ehemaligen Heimkindern im Vorstand geführt werde, welche es nur auf die Gelder des Vereins abgesehen hätten. Mit diesen Argumenten soll der Angerufene überzeugt werden, aus dem Verein auszutreten.
      Wenn der oder die Angerufene Zweifel an den Unterstellungen äußert, wird der Angerufene für "doof" erklärt oder es wird ein persönliches Treffen vorgeschlagen.

      Der Vorstand hat bislang auf die Vorwürfe der Unterschlagung nicht reagiert, weil wir keine weitere Unruhe haben wollen, die Vorwürfe absolut lächerlich sind und wir schlicht besseres zu tun haben, als uns darüber aufzuregen. Wenn jetzt aber auch noch unsere Mitglieder belästigt werden, machen wir hier ganz klar einen Schnitt und werden mit einer Anzeige wegen übler Nachrede und Verunglimpfung reagieren.

      Wir rufen alle Mitglieder, die dergestalt belästigt wurden, auf, dem Vorstand auch weiterhin von diesen Vorkommnissen zu berichten, so dass dieser in Absprache mit den Betroffenen eine Strategie entwickeln kann, wie wir den Verein und unsere Mitglieder am besten vor diesem Unfug schützen können !

      Mitglieder, die einen solchen Anruf bekommen, sollten sich das Anliegen des Anrufers schriftlich geben lassen und/oder auf Telefonnummer, Adresse, E-mail-Adresse bestehen, um den Anrufer selbst kontaktieren zu können.

      Der Vorstand des VEH e.V. möchte an dieser Stelle betonen, dass er jeder Zeit ein offenes Ohr für Kritik und Anregungen seiner Mitglieder hat.

      Aber: Die Zeit der Duldung von Diffamierungen, Verunglimpfungen und wilden Anschuldigungen ist endgültig vorbei !

      Ab sofort wird alles, was dem Vorstand an übler Nachrede zu Gehör kommt, rigoros eine Strafanzeige nach sich ziehen ! «««

      QUELLE: Das Original dieser Bekanntgebung ist hier zu finden:
      http://veh-ev.info/ und wird auf Bitte eines Vorstandsmitgliedes des VEH e. V. hin, von mir auch hier, u.a., veröffentlicht.

      Warum sich jemand gegen diese Bekanntgebung / Pressemitteilung des Vereins ehemaliger Heimkinder e.V. - eine Partnerseite dieses unseres Heimkinder-Forum.de - auflehnen sollte oder Einwand gegen diese Veröffentlichung HIER erheben sollte, ist für mich nicht nachvollziehbar.

      Schon die Threadüberschrift »Der Vorstand des „Vereins ehemaliger Heimkinder e.V.“ gibt bekannt.« zeigt an, dass dies als eine allgemeine Bekanntgebung oder Pressemitteilung des „VEH e.V.“ angesehen werden soll. Es handelt sich hier allemal um öffentliche Angelegenheiten ( nicht um „Vereinsinterna! ). Es geht hierbei auch nicht darum HIER etwas „zu klären“. Es geht nur darum unmissverständlich bekannt zu geben und klar zu machen, was denjenigen/diejenigen erwartet, die sich in diesem Zusammenhang unbedingt strafbar machen wollen.

      __________________________________

      Man darf nicht warten, bis der Freiheitskampf ‚Landesverrat‘ genannt wird.“ ( Erich Kästner )

      Freiheit ist keine Selbstverständlichkeit. Freiheit bedarf ständiger Wachsamkeit.“ ( MM )
      ––––––––––––––––––––
      Eine Verhandlung oder ein Verfahren ohne QUALIFIZIERTEN juristischen Rechtsbeistand, Recht und Gesetz ist wie ein Gebäude ohne Fundament – ein Kartenhaus.

      Heimkinder appellieren an VATER STAAT und MUTTER KIRCHE Sühne zu tun:
      Ein Denkmal in Musik gesetzt

      Freiheit ist keine Selbstverständlichkeit; sie bedarf ständiger Wachsamkeit.

      Dieser Beitrag wurde bereits 6 mal editiert, zuletzt von „Martini“ ()

      Schade das Ichr den Klerus nict so gedroht habt:"

      Da kann das Sprachrohr,für wen auch immer noch sovie :D ?( :thumbdown:: :wayne: lden selben Sch..... übermitteln,ändern wird sich da nichts mehr.Wenn Ihr den Klerus auch so Gedroht hättet.Was Hättet Ihr ereicheichen können!?Ein Kurzanruf,wer bist Du,denn ,allerdings von der Vorsitzenden.Sage braf mein Name ! Aufgelegt,dich wollt Ich nicht, Ende der Durchsage,Vergangenheit für mich der Verein.