Der Vorstand des „Vereins ehemaliger Heimkinder e.V.“ gibt bekannt.

      Hi Andreas,kann ich nicht sagen,möchte da auch keinen denunzieren,aber es könnte ja sein.Man hat ja schon Pferde kot.... sehen,und das vor der Apotheke!!! Doch ich gehe davon aus,dass wir davon noch etwas zu lesen bekommen werden,denn,es ist schon öfters zu verwechslungen gekommen,oder? Ich lasse mich einfach mal Überraschen. Gruß Heiner

      brötchen schrieb:


      Ich schließe mich der Meinung meines Vorredners an und möchte zu dem ellenlangen Beitrag des sogenannten Kassenprüfers noch ein Wort des griechischen Weisen, Memistosophokles des Dreizehnten aus dem Jahre 254 vor Christus, einfügen:

      "Es reicht nicht, von einer Sache keine Ahnung zu haben, man muss auch unfähig sein, sich auszudrücken!"

      Man soll sich nicht von zitaten vor Christus berufen, wen man die Fakten die im Raum stehen nicht kennt. Fakt ist, das der Eintrag von Heidi D. ich als betroffener dazu das Recht habe mich zu wehren. Ich habe das thema nicht in dieser Form in diesen Forum gestellt. Also halten Sie sich an den Vorstand des VEH.de. Ich nehme mir das Recht mich zu wehren gegen diese Behauptungen und falsche Darstellungen.

      gez. Günter Klefenz

      Martini schrieb:

      .
      Der Vorstand des „Vereins ehemaliger Heimkinder e.V.“ wird, VERUNGLIMPFUNGEN, ÜBLE NACHREDE und BELÄSTIGUNG seiner Mitglieder nicht mehr hinnehmen !



      »»»
      Der Vorstand des Vereins ehemaliger Heimkinder – international größter Zusammenschluss ehemaliger Heimkinder nach den Iren – möchte zu folgenden Punkten Stellung nehmen:

      1. Ein ehemaliger Kassenprüfer verbreitet immer wieder Unwahrheiten über den Verein und dessen Vorstand: Er bezichtigt den gesamten Vorstand der Unterschlagung und hat bei der Staatsanwaltschaft Anzeige erstattet. Da von den Anschuldigungen auch nach genauen Recherchen der Kriminalpolizei nichts übrig blieb, hat die Staatsanwaltschaft die Anzeige abgewiesen. Daraufhin nahm der ehemalige Kassenprüfer das Recht eines jeden Bürgers für sich in Anspruch und legte Widerspruch ein. Dem Vorstand des VEH wurde bereits angedeutet, dass auch dieser Widerspruch innerhalb kürzester Zeit eingestellt und bei den Akten landen wird. Es ist schade, dass wir uns mit derartigem Unfug auseinandersetzen müssen, da wir die Zeit gut und gern mit wichtigeren Aufgaben für den Verein nutzen könnten.
      Wollen wir hoffen, dass es wenigstens dem Ego des von der Mitgliedschaft nicht wieder gewählten Kassenprüfer gut tut.

      2. Es wird dem Vorstand in letzter Zeit immer mal wieder von Mitgliedern über verstörende Anrufe bericht, in denen der Anrufer (bislang immer eine männliche Person) versuchte, das betreffende Mitglied abzuwerben – mit Hinweis auf angebliche Unterschlagungen des Vorstandes.
      In den Telefonaten wird dem/der Angerufenen erst einmal Interesse an dessen/deren Heimschicksal suggeriert und im Verlauf des Gespräches werden dann persönliche Daten angesprochen (man wisse in welchem Heim jemand war, etc.). Entwickelt sich das Gespräch halbwegs vertrauensvoll, wird der/die Angerufene gefragt, warum er/sie eigentlich immer noch Mitglied im Verein ehemaliger Heimkinder sei. Man wisse doch, dass der VEH von Betrügern und „angeblichen“ ehemaligen Heimkindern im Vorstand geführt werde, welche es nur auf die Gelder des Vereins abgesehen hätten. Mit diesen Argumenten soll der Angerufene überzeugt werden, aus dem Verein auszutreten.
      Wenn der oder die Angerufene Zweifel an den Unterstellungen äußert, wird der Angerufene für "doof" erklärt oder es wird ein persönliches Treffen vorgeschlagen.

      Der Vorstand hat bislang auf die Vorwürfe der Unterschlagung nicht reagiert, weil wir keine weitere Unruhe haben wollen, die Vorwürfe absolut lächerlich sind und wir schlicht besseres zu tun haben, als uns darüber aufzuregen. Wenn jetzt aber auch noch unsere Mitglieder belästigt werden, machen wir hier ganz klar einen Schnitt und werden mit einer Anzeige wegen übler Nachrede und Verunglimpfung reagieren.

      Wir rufen alle Mitglieder, die dergestalt belästigt wurden, auf, dem Vorstand auch weiterhin von diesen Vorkommnissen zu berichten, so dass dieser in Absprache mit den Betroffenen eine Strategie entwickeln kann, wie wir den Verein und unsere Mitglieder am besten vor diesem Unfug schützen können !

      Mitglieder, die einen solchen Anruf bekommen, sollten sich das Anliegen des Anrufers schriftlich geben lassen und/oder auf Telefonnummer, Adresse, E-mail-Adresse bestehen, um den Anrufer selbst kontaktieren zu können.

      Der Vorstand des VEH e.V. möchte an dieser Stelle betonen, dass er jeder Zeit ein offenes Ohr für Kritik und Anregungen seiner Mitglieder hat.

      Aber: Die Zeit der Duldung von Diffamierungen, Verunglimpfungen und wilden Anschuldigungen ist endgültig vorbei !

      Ab sofort wird alles, was dem Vorstand an übler Nachrede zu Gehör kommt, rigoros eine Strafanzeige nach sich ziehen !«««

      QUELLE: Das Original dieser Bekanntgebung ist hier zu finden:
      http://veh-ev.info/ und wird auf Bitte eines Vorstandsmitgliedes des VEH e. V. hin, von mir auch hier, u.a., veröffentlicht.

      Da gebe ich Dir recht

      xyz schrieb:


      was soll der blödsinn?
      vereinsinterna müssen vereinsintern geregelt werden.

      xyz

      Das würde gehen wen dieser Vorstand des VEH.de sich seine Probleme die er selbst schaft, stellung dazunehmen. Die Angriffe in andere Forum an meine Persohn ist das typ vorgehen Mobbing zutreiben von Gesinnungs Genossen des VEH.de um von ihren Machenschaften abzulengen.

      gez. Günter Klefenz

      Der Vorstand des „Vereins ehemaliger Heimkinder e.V.“ gibt bekannt.

      .

      Der Vorstand des Vereins teilt mit, dass das von Ex-Mitglied Günter Klefenz losgetretene Ermittlungsverfahren gegen den Vorstand [ wegen angeblichen „Betrugs“ ] endgültig eingestellt worden ist.

      Aus dem Schreiben an den Vorstand:

      "die Staatsanwaltschaft Hamburg hat das Ermittlungsverfahren am 15.08.2011 gemäß § 170 Abs. 2 StPO eingestellt, weil eine Straftat nicht nachzuweisen ist.
      Die gegen den Einstellungsbescheid eingelegte Beschwerde des Anzeigenden ist durch die Generalstaatsanwaltschaft am 01.11.2011 im Wege der Dienstaufsicht als unbegründet zurückgewiesen worden."


      Wir können uns nun wieder ausnahmslos den wichtigen Dingen des Lebens zuwenden: Dem Kampf um eine Entschädigung für die Überlebenden bundesdeutscher Kinder- und Jugendheimhöllen, die diesen Namen verdient hat und uns gerecht wird.

      Der Hilfe und Unterstützung von ehemaligen Heimkindern, die sich mit Ihren Sorgen und Problemen bei uns melden.

      ––––––––––––––––––––
      Eine Verhandlung oder ein Verfahren ohne QUALIFIZIERTEN juristischen Rechtsbeistand, Recht und Gesetz ist wie ein Gebäude ohne Fundament – ein Kartenhaus.

      Heimkinder appellieren an VATER STAAT und MUTTER KIRCHE Sühne zu tun:
      Ein Denkmal in Musik gesetzt

      Freiheit ist keine Selbstverständlichkeit; sie bedarf ständiger Wachsamkeit.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Martini“ ()

      Der Vorstand selbst nimmt es mit der Wahrheit nicht so genau:

      Der Vorstand des Vereins ehemaliger Heimkinder – international größter Zusammenschluss ehemaliger Heimkinder nach den Iren

      ' Nach den Iren ', welchen irischen Verein meint man denn da, das zu erfahren, waere schon interessant.

      Der groesste Verein in der Welt ist der Verein, welchem ich angehoere, mit 12.000 Mitgliedern.

      SNAP-Survivors Network of those Abused by Priests
      snapnetwork.org/

      Dieser Verein beinhaltet alle, missbrauchten, ehemaligen Heimkinder usw.,

      Wenn man Eigentore schiesst, kann man auch von anderen nichts anderes erwarten.

      Gehoert dieser Vereinsschmand wirklich in ein Forum wie dieses??
      Bekanntmachung des VEH


      Zitat
      Der Vorstand des Vereins ehemaliger Heimkinder e.V. distanziert sich
      von solchen manipulativen Machenschaften!
      Sollten Ihnen solche Anrufe unterkommen, raten wir zu folgendem Vorgehen:
       lassen Sie sich Namen und Telefonnummer des/der Anrufer/in geben!
       Lassen Sie sich auf keinen Fall beirren oder verängstigen, lassen Sie sich nicht herumkommandieren!
       Verständigen Sie den Vorstand von solchen Anrufen - wir überlegen uns, ob wir gerichtlich vorgehen sollen!
       Verständigen Sie das Rechtsanwaltsbüro von diesen Machenschaften!
       Sollten Sie sich entscheiden, eine Anlaufstelle zu besuchen, gehen Sie auf keinen Fall allein (s. dazu Seite 6 dieses Rundbriefes)!
       Unterschreiben Sie nichts!
      Rundbrief 1/2012
      -8-
      Aus gegebenem Grunde weist der Verein ehemaliger Heimkinder e.V. (VEH e.V.) darauf hin, dass das Schreiben an den Deutschen Bundestag, datiert 25. März 2012 und tituliert
      „Forderungen und Lösungsvorschläge an den Deutschen Bundestag für eine gerechte Restitution der ehemaligen Heimkinder, Pflegekinder, Opfer sexualisierter Gewalt, Mündel und Behinderte“,
      unterschrieben von Gregor Ter Heide nicht vom VEH e.V. geschrieben, autorisiert oder unterzeichnet wurde.
      Ebenso wenig hat der VEH e.V. eine
      „Gemeinsame Forderung der Opfergruppen zur Restitution“
      bzw. Positionspapiere oder Erklärungen zum o.g. Papier unterzeichnet.
      Alle Unterzeichner zu genannten Papieren und Forderungen tun dies in ihrem eigenen Namen und auf ihre eigene Verantwortung. Der Verein ehemaliger Heimkinder e.V. distanziert sich ausdrücklich von die-sen Unterschriften.
      Wir werden uns durch diese unangenehmen Geschichten nicht beirren lassen, werden weiter für unser aller Rechte einstehen und für uns alle eine gerechte Entschädigung erkämpfen! Wir sind nicht mehr al-lein! Überall in Europa schließen sich ehemalige Heimkinder, Überlebende der Kinderheimhöllen zusam-men, kämpfen gemeinsam, überlegen sich Strategien, planen Aktionen!


      Hm...ziemlich zweifelhafte Kost
      Gegendarstellung



      Miese VEH-Angriffe auf Gregor Ter Heide und Unterstützer
      Am 27.03.2012 habe ich mit dem kommisarischen 1. Vorsitzenden und gewähltem 2. Vorsitzenden des VEH von 15:51 bis 17:02 Uhr telefoniert und vom Gespräch ein Gedächtnisprotokoll erstellt! Ich habe ihn gefragt, ob neben unterzeichnenden aktiven VEH-Mitgliedern, auch der Vorstand nach anfänglichem Zögern der Einreichung beim Bundestag

      zustimmen würde oder ob wir den VEH als Verein wieder herausnehmen sollten, weil man sich distanzieren will.

      Ich bekam als Antwort: Auf keinen Fall eine Distanzierung hier im Forum vermelden / für eine Zustimmung müsse man aber erst die Mitgliedervesammlung abwarten, da der Vorstand stark dezimiert sei und so nicht legitimiert sei für die Mitglieder eine Entscheidung zu treffen, man wolle das auf der MV besprechen. Ich bot an, dass ich neben meinem Kassenprüferamt im VEH (nicht mehr Mitglied) mich auf der MV mit Gregor, Friedhelm und Tina zur Verfügung stellen könnte, um Erläuterungen und Details zu unseren Initiativen bezüglich BVerG / EuGH und der ausgearbeiteten Lösungsvorschläge, den VEH-Mitglieder und auch den Anwälten, vortragen könnten. Man wolle das überlegen, so Friedrich, aber noch nicht zusagen, da die Termine auf der Tagesordnung, wegen der Wahlen sehr eng lägen.

      4 Tage später war das alles wieder Schall und Rauch. Der VEH kann sich sehr wohl distanzieren

      Dieser Artikel ist nichts als die reinste Verhöhnung der ehemaligen Heimkinder. Es wird verdreht und falsch dargestellt - zum Beispiel, als ob wir den VEH mit gefälschten Unterschriften eingetragen hätten. Die Listen enthalten stellvertretend für die Opfergruppe "Ehemalige Heimkinder" natürlich auch von VEH-Mitgliedern Unterschriften. Nirgends steht, dass sie den Verein vertreten.

      Gesprächs- und Unterstützungsangebote werden ignoriert. Ich persönlich habe in Bochum zur Demo der Heidi Dettinger die Hand gereicht und ihr Kooperation in Aktionen vorgeschlagen. Sie stimmte zu. Der VEH-Vorstand brüstet sich mit den persönlichen Leistungen aktiver Heimkinder. Sie werden in Rundbriefen und Webbeiträgen als "unser VEH-Mitglied" herausgestellt. So ist es mit Che geschehen, der für die Ehrenbergpreis-Demo in Bochum steht, so ist es mit Friedhelm geschehen, der für die Verfassungsbeschwerde steht. So geschah es mit mir und Peter in der Vergangenheit, die für die Demo in Berlin (15.04.10) stehen .. und .. und ..

      Tatsache ist, dass fast all diese Aktionen sogar zunächst vom Vorstand behindert und bekämpft wurden - sich aber dann schnell kurz vor dem Ziel auf´s Pferd hieven ließen, um sich dann auch feiern zu lassen. So ist Vereinsvorstand seine Mitglieder nicht Wert, aber das eingezahlte Geld ist dem Vorstand viel Wert, aber was hat er dafür geleistet, außer die Zeit zu vertrödeln. Augenblicklich läuft mal wieder eine hochtrabend genannte "internationale Vernetzung" des VEH ab, sind aber nicht mal in der Lage Basisgruppen zu gründen. Was haben wir in der Vergangenheit schon für selbstüberschätzende, benah größenwahnsinnige Äußerungen und Ankündigungen gehört - heiße Luft und schleimige Blubberblasen waren das wirkliche Resutat. Das Schlimme ist nur, dass das Ganze nichts mit der Mehrheit der Mitglieder zutun hat, die sollen sich nur gut und großartig fühlen mit den "Hochstabspringern" des Vorstandes, bevor sie als "nasse Säcke" wieder unten landen.
      In Eifersucht und mit Abgrenzung verfährt der Vorstand mit den ehemaligen Heimkindern im und außerhalb des Vereins - er greift die an, die tatsächlich was leisten, auch ohne einen einzigen Cent dafür zu bekommen.

      Hier in der "Freien Initiative ehemaliger Heimkinder" arbeiten Tag und Nacht aktive Menschen mit echten Ergebnissen und Perspektiven, ohne irgend einem Heimkind auch nur einen einzigen Cent abzuluchsen. Wir informieren und agieren, ohne uns zu belobhudeln.

      Wir werden ein echtes Informationsnetz aufbauen und Bewegung in Entschädigungsfragen- und -lösungen bringen. Wir bekommen immer mehr wirklich gute Leute, so dass sehr bald ein Online-Information-System mit etlichen Redakteuren aufgebaut sein wird. Von den wichtigsten Beiträgen wird es Drucke geben, die wir denen zuschicken, die nicht online lesen können. Jedes ehem. Heimkind und Opfer missratener und verfehlter staatlicher und kirchlicher Fürsorge soll zeitnah an den Ereignissen und Aktionen informiert und beraten werden. Dieses Forum hat schon viele Dienste und Aufklärungen geleistet - kostenfrei ohne einen Cent Mitgliedsbeitrag. Dafür sei hier auch mal allen aktiven Usern gedankt. Ich selbst fühle mich hier in der Rolle als Betreiber und Admin zigmal besser und effektiver als im VEH. Wir organisieren und agieren gezielt und ohne behindernden Vereins-Überbau. Danke auch an die VEH-Mitglieder und auch an die DEMO-Mitglieder (die keine Beiträge nehmen?), die hier auch mitwirken! Danke an all die Aktiven aus Ost und West. Vermutlich werden wir hier das 1. brückenschlagende Forum für die Heimkinder ganz Deutschlands sein - besonders durch die logischen und messerscharfen Gesetzes- und Rechteanalysen von Gregor.

      Das FI-EHK ist nunmal offen für jeden, der nicht gerade nur Stunk machen will - also liebe VEH-Mitglieder überlegt euch, wo ihr die bessere Alternative habt!! Hier könnt ihr dazu gehören, ohne eingeschränkt und ausgenommen zu werden. Außerdem könnt ihr ja beides - im VEH sein und bei uns mitmachen, wenn ihr es als sinnvoll betrachtet. Hier wird nicht der Bock zum Gärtner gemacht, wie HD und DF zur 2. und 1. Vorsitzenden laut Wahlvorschlag in eurem Rundbrief.

      Apropros kommen wir doch zur absoluten Widerlichkeit des Rundbriefes: Hier wird Gregor irreführend in Zusammenhang mit Schändlichkeiten gebracht, die nichts miteinander zu tun haben, sozusagen in einem Atemzug!

      Das ist die Art von Manipulation und Gehirnwäsche, wie ich sie in vielen Beiträgen der VEH-Schriftsätze erlebt habe - besonders im internen Forum. Ich habe da nur eine Wertschätzung für: Nämlich keine - das ist falsch und hinterhältig. Der VEH (der Vorstand) kehrt wieder in "kalte Kriegszustände" gegen die ehemaligen Mitleidenden zurück. Zum Glück habe ich ein umfangreiches Archiv, aus dem ich alles begründen und belegen kann, was ich hier schreibe; denn sie haben ja eine Anwältin, wie versteckt gedroht wird.

      Ich hoffe man fängt sich beim VEH wieder und lässt dieses verleumdende und profilierungssüchtige Gehabe. Will der denn nach all den Jahren immer noch nicht begreifen, dass sie rufgeschädigt und "verbrannt" sind?!

      Jeder hier weiß, dass ich gegen Leute bin, die Zoff machen. Wenn aber ein FI-EHK-User, wie Gregor Ter Heide angegriffen wird, dann lasse ich ihn nicht im Regen stehen. Die VEH-Mitglieder sollten sich überlegen, wen sie zum Vorstand wählen - den Bock und den Gärtner habe ich ja schon erwähnt.


      Michel (FI-EHK)
      Mit einem Leitwolf will ich nichts zu tun haben. Punkt
      Es weht der Wind ein Blatt vom Baum, von vielen Blättern eines. Das eine Blatt, man merkt es kaum, denn eines ist ja keines. Doch dieses eine Blatt allein, war Teil von unserem Leben. Darum wird dieses Blatt allein uns immer wieder fehlen.
      Eric

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Aiken“ ()

      sorry besser so.
      Es weht der Wind ein Blatt vom Baum, von vielen Blättern eines. Das eine Blatt, man merkt es kaum, denn eines ist ja keines. Doch dieses eine Blatt allein, war Teil von unserem Leben. Darum wird dieses Blatt allein uns immer wieder fehlen.
      Eric

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von „Aiken“ ()

      Mandolinchen schrieb:

      Das FI-EHK ist nunmal offen für jeden, der nicht gerade nur Stunk machen will - also liebe VEH-Mitglieder überlegt euch, wo ihr die bessere Alternative habt!! Hier könnt ihr dazu gehören, ohne eingeschränkt und ausgenommen zu werden. Außerdem könnt ihr ja beides - im VEH sein und bei uns mitmachen, wenn ihr es als sinnvoll betrachtet. Hier wird nicht der Bock zum Gärtner gemacht, wie HD und DF zur 2. und 1. Vorsitzenden laut Wahlvorschlag in eurem Rundbrief.


      Also ich verstehe nicht viel von dem Posting. Aber was sehe ist, daß es ein Angebot ist, nich mehr und nich weniger.
      Egon das hat er sich alles beim Jura Forum aus § zusammengesucht. Es wird ihm aber nichts nützen ,weil wir das alles schon seit Jahren durch haben. Unser Westdeutsches Anliegen ist verjährt.

      Gruß
      Es weht der Wind ein Blatt vom Baum, von vielen Blättern eines. Das eine Blatt, man merkt es kaum, denn eines ist ja keines. Doch dieses eine Blatt allein, war Teil von unserem Leben. Darum wird dieses Blatt allein uns immer wieder fehlen.
      Eric
      Mandolinchen das Protokoll ist eine Kopie aus dem Forum in dem Gregor Ter Heide verkehrt.

      Ein Mitschnitt eines Telefonats bedarf der ausdrücklichen Zustimmung des Gesprächspartners! Ist diese nicht gegeben, und zwar vorab, dann ist der Mitschnitt illegal und ist sogar nach § 201 Strafgesetzbuch (StGB) strafbar. Ebenfalls strafbar ist ein Mithören über technische Manipulationen, etwa das Anklemmen einer Telefonwanze oder sonstiger Abhöreinrichtungen.
      Ein Mithören eines Telefonats über eine Lautsprechvorrichtung, wie sie bei vielen Telefonen zur Normalausstattung gehört, ist nicht strafbar, kann aber das Persönlichkeitsrecht des Gesprächspartners verletzen, wenn dieser dem Mithören nicht vorher zugestimmt hat.
      Weil bereits mit dem Mithören, Mitschreiben- die Straftat begangen wurde! Mit der Abschrift wird die Aufnahme laut § 201, Abschnitt (1), Punkt 2, gebraucht und indirekt eventuell Dritten zugänglich gemacht.
      In jedem Falle ist das Gedächtnisprotokoll von Michel strafbar deswegen wurde dies ja auch nicht von Gregor Ter Heide persönlich unterschrieben-geschrieben und unter seinem Namen nicht veröffentlicht. Ter Heide wußte das dies eine Straftat ist und Du kopierst so etwas noch hier hinein.
      PUNKT
      Es weht der Wind ein Blatt vom Baum, von vielen Blättern eines. Das eine Blatt, man merkt es kaum, denn eines ist ja keines. Doch dieses eine Blatt allein, war Teil von unserem Leben. Darum wird dieses Blatt allein uns immer wieder fehlen.
      Eric

      Aiken schrieb:

      Die freie Initiative von Heimkindern ist eine Webseite auf der Leute, Ter Heides Mist glauben..

      Hallo Aiken :)

      ein wenig differenzierter geht es doch sicherlich auch, oder? Auf der Webseite der FI- EHK sind erwachsene, mündige Menschen ....... sie können selbstständig denken, lesen, sich Meinungen bilden und eben auch entscheiden ob sie sich an allen Themen beteiligen oder eben nicht.
      Ihnen aber zu unterstellen, dass sie prinzipiell "Ter Heides Mist glauben", wie Du es nennst, finde ich ein wenig daneben. Damit sprichst Du den Leuten dort nämlich ab selbstständig denken, differenzieren, handeln oder eben nicht handeln zu können. Und wer was glaubt und was nicht, das muss doch ein jedem selbst überlassen sein ......... schließlich sind die Menschen schon groß.
      Manch einer äußert sich vielleicht auch gar nicht dazu, eben weil die Hintergründe und was alles dazu führte nicht bekannt sind, um da mitreden zu können.
      Manche haben auch einfach keine Lust sich in diese Zwistigkeit "Ter Heide und VEHe.V" zu begeben.
      Auch denen kann man nicht einfach unterstellen, dass sie alles glauben würden.

      LG Ines
      Die mich kennen mögen mich - die mich nicht mögen können mich

      Was nicht umstritten ist - ist nicht sonderlich interessant

      :D :D :D