Aufruf an alle Jugendwerkhöfler u. Heimkinder

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      das gerüst für einen dachverband und seine angegliederten vereine in form von einer internetseite wurde heute publiziert. absofort können user oder opfer über ein eingabeformular sich für vereine in bundesländern vorregistrieren. sobald genügend interessenten registriert sind, werden die interessenten zur gründung des vereins eingeladen. die seite befindet sich noch im aufbau und wird in den nächsten wochen vervollständigt.

      www.demo.byme-magazin.de
      www.sed-opfer.byme-magazin.de
      www.bgh.byme-magazin.de
      www.demo.byme-magazin.de
      Der Dachverband ist zuständig in Sachen der politischen Verfolgung, bei Willkür oder Maßnahmen, die nicht der zugrunde liegenden Tat entsprachen, sowie in Fällen von sexuellen Missbrauchs, körperlicher oder psychischer Gewaltdelikte sowie bei körperlicher Ausbeutung durch unentgeltliche Zwangsarbeit, die den Opfern in Heimen und Werkhöfen zugeführt wurde.

      Der Dachverband sieht sich als legitimierten Mittler zwischen Gesetzgeber, Opfervereinen und Opfern. Er ist in den Verhandlungen mit dem Gesetzgeber der einzig legitime Verhandlungspartner im Sinne seines Statutes und der politischen Belange der oben Angeführten Opfergruppe und der Artikulation von Entschädigungsforderungen für die Opferseite.

      Er ist Demokratisch organisiert und über seine Landesvereine für Jedermann zugänglich, der sich für diese Opfergruppe in der Gänze oder nur zum Teil arrangieren möchte, und den Aufnahmebedingungen des Verbands-Statutes entspricht. (keine Stasi/Jugendamt)

      Er verhandelt mit der Regierung zur Schaffung von Gesetzen und vermittelt Opfer in die entsprechenden Vereine ihrer Anliegen. Er entsendet und koordiniert gegebenenfalls Mitglieder zur Rehabilitationskammer, wenn das vom Gesetzgeber vorgesehen wird. Er erlaubt die Gründung von Landesverbänden an der Basis. Er mischt sich nicht in das Handeln der Vereine ein, die sich der Opferberatung oder die Aufarbeitung der Vergangenheit zugeschrieben haben.

      Er verlangt keinen Mitgliedsbeitrag. Die Landesvereine entscheiden selbst und stimmen mit den Mitgliedern darüber ab, ob es Mitgliedsbeiträge geben soll. Der Dachverband selbst trägt sich aus Spenden.

      Ende der Außführungen im Gründungsblatt des Dachverbandes von Robby Basler

      Ich möchte, deswegen habe ich das Pamphlet von unserem Kämpfer Robby Basler auch für jeden lesbar eingestellt, dass sich diesen Schwachsinn jeder durchlesen sollte.

      Eigentlich ist mit diesem Schriftsatz völlig klar, wenn sich Betroffene unter diese Regie begeben, dass dann nicht einmal mehr klar ist, ob wir noch deutsche Staatsbürger sind, oder nicht schon im Zustand des Verfallens.

      Robby Basler, Du stellst mit solchen Schriftsätzen und Bestimmungen die Du erheben willst, eine öffentliche Gefahr dar, nicht nur für Heimkinder!

      Ralf Weber





      EDIT: Zitat als solches kenntlich gemacht (susa70)
      Ich kann beim besten Willen nicht erkennen, worin Ralf Weber in der Textfassung sich beschnitten sieht.

      Und Ralf Weber, ich habe hier keine Lust darauf, weil ich schon einmal sagte, inhaltslose Kritik von Dir langweilt mich zu tode.

      Du zitierst da einen Textenwurf, und erklärst ihn zu Schwachsinn, setz Dich doch mal mit den Inhalten auseineander. Du bist doch kein Dummer. Oder bist Du nicht Beziehungsfähig und fürchtest Dich???
      www.sed-opfer.byme-magazin.de
      www.bgh.byme-magazin.de
      www.demo.byme-magazin.de
      Wie ich bereits festgestellt hatte, stellst Du Robby Basler eine Gefahr für die Öffentlichkeit und im speziellen für die Heimkinder dar.

      Offensichtlich bis Du nicht einmal in der Lage, zu begreifen, welchen Schwachsinn Du schreibst.

      Du schreibst: der Dachverband ist zuständig in Sachen politischer Verfolgung...

      Nachdem Du mich gestern oder vorgestern schon als Genossen betitelt hast, ergibt deine Ankündigung in diesem Pamphlet zwar einen eindrucksvollen Sinn, aber ausdrücken wolltest Du doch bestimmt etwas anderes. Oder willst Du mich jetzt politisch verfolgen mit deinem Dachverband?

      Du schreibst weiter: das den Opfern in Heimen und Werkhöfen unentgeltliche Zwangsarbeit zugeführt wurde ...

      Wie bitte? Rektal oder oral?

      Zu den Anmaßungen, in deinen Festlegungen zur Gründung des Dachverbandes, dass der Dachverband der einzige legitimierte Vertreter der Opfer ist, hatte ich Dir vorsichtig versucht deutlich zu machen, dass Du Robby Basler dort auf rechtswidrigem Terrain stehst. Du maßt Dir an, zu behaupten, dass Du der einzige rechtmäßige Vermittler zwischen der Gesetzgebung, also der Bundesrepublik und den Opfern bist.

      Was willst Du mit den Opfern machen, die sich bitte alleine vertreten wollen?

      Erschießen! Oder was?

      Weiter willst Du mit dem Dachverband neue Gesetze schaffen.

      Welche bitte?

      Ein Gesetz welches Dummheit unter Straffreiheit stellt, damit Du weiter solchen Blödsinn und ungerechtfertigte Anschuldigungen gegen jeden der Dir nicht in den Kram passt, erheben kannst.

      Und das Beste an Deiner Erklärung ist der Passus zu den Finanzen. Gleichwohl ja zwischendrin noch einige Lachnummern vorkommen.

      Schon der vorab von Dir gezeigte Willen, einen solchen Dachverband nur auf Spendenbasis wirtschaftlich zu betreiben, zeigt deutlich, dass Du neben dem Verlust der Muttersprache, auch noch Probleme mit dem Rechnen hast. Um nicht zu sagen, Du kannst nicht einmal annähernd schätzen!

      Warum?

      Die Fragen kannst Du dir bestimmt nicht selber beantworten, denn sonst hättest Du ja nicht einen solchen Eifer an den Tag gelegt, zu beweisen, dass Du hier ununterbrochen und beratungsresistent, Blödsinn erzählst.

      Mal nur zur Anregung, dass mit dem Nachdenken wird ja bei Dir nicht klappen.

      1 Kopie + Briefumschlag + Briefmarke = 1,50 Euro. Dazu mußt Du ja die Büroarbeit, also das Schreiben eines Textes und bei Deinen Deutschkenntnissen sicherlich auch eine Schreibkraft bezahlen.

      Nun kannst Du ja mal Deinen Anspruch, nämlich der Vertreter der 1,5 Millionen Heimkinder zu sein, wahr machen. Also Information, Beratung und Vertretung.

      Nur alleine bei einer Benachrichtigung, deiner, von Dir vertretenden Heimkinder, über die Übernahme der Interessenvertretung, bezahlst Du wieviel Euro?

      Hausaufgabe fürs Wochenende!

      In diesem Sinn, Ralf Weber
      Lieber Herr Ralf Weber.

      Ich wede das Gefühl nicht los, das du nicht nur bellst wie ein getroffener Hund, sonder Dich geisteskrank an mich festgebissen hast, und meinst, mir unentwegt Dinge wie Dummheit, Kompetenzlosigkeit, Unerfahrenheit und Realitätslosigkeit unterstellen zu müssen.

      Nur Du möchtest mir verbieten, für Opfer tätig zu werden, Opfer Ratschläge zu geben, meine Meinung über Vereine zu äußern.

      Nur du möchtest, dass ich es unterlasse, Druck auf die Regierung auszuüben und nur DU verbietest mir, in künftigen schreiben in Namen der Opfer sprechen zu dürfen.

      Mein lieber Ralf Weber, dies hört mir jetzt auf.

      Du magst nicht genügend Bestätigung für Deine Tätigkeiten in Torgau erfahren. Bitte lass es nicht an mir aus.

      Ich werde jetzt prüfen, inwieweit ich als Opfer ein Ausschlußverfahren Deiner Person in dem Torgauer Verein beantragen kann.

      Dein öffentliches Auftreten, die Art wie Du glaubst über den Dingen zu stehen, schadet dem immage eines Gedenkvereins wie dem Torgauer.

      Alles was Du mir verbieten und Untersagen möchtest, willst Du nur für Dich in Anspruch nehmen.

      Ich darf hierfür Deine Worte zitieren:

      Dass bedeutet aber auch, dass wir den politischen Druck auf die Regierenden nicht einstellen dürfen. Das liegt ganz einfach auch in der Sache, dass die strafrechtliche Rehabilitation noch die einfachste Form ist. Das was dahinter steht, nämlich die berufliche und sozialrechtliche Rehabilitation, ist abhängig von Behörden und da geht dann das Feilschen los, um Prozente der Beschädigung und den Nachweis, seit wann die Schäden bestehen. Hier muss die Gesetzgebung dazu gebracht werden, die Beweislast umzukehren. Hier muss Druck von allen Betroffenen kommen, denn meine Verfolgungszeit bei den Kommunisten ging 20 Jahre. Der Kampf, gegen behördlichen Blödsinn, in unserer schönen Republik, dauert inzwischen schon genau so lange. Und hier habe ich leider das Gefühl, dass da einiges an Lehrbüchern von Honecker & Co. in den Schränken der Behörden überwintert hat, was heute schon wieder benutzt wird, mit freundlicher Unterstützung der politischen Eliten, uns mit Repressalien zu überhäufen.


      Aber so mal als Denkanstoß! Die Parteigänger der CDU sind mit ungefähr 300.000 angegeben. Die SPD hat sich mit Hartz IV selber ausgesaugt, so auf auch 300.000 Parteigänger.


      Wenn ich mich nicht täusche, sind wir Heimkinder auch so um die 300.000 Mitglieder.


      In diesem Sinn, Euer Ralf

      Kopiert von:
      Rechtsanwalt Robert Nieporte aus Trier bietet allen Heimkindern Rechtsvertretung an - Seite 3 - Offener Talk | Heime - Heimkinder Forum
      http://www.heimkinder-forum.de
      Dein sogenanntes Druckmittel von 1 500 000 Opferwählern, ist meines Erachtens nach nur Überdruck in Deinem Kopf. Komm runter von Deiner Wolke und kämpfe mit mir Schulter an Schulter und nicht gegen mich.

      In diesem Sinne auch Dir eine fabelhaftes Wochenende

      robby
      www.sed-opfer.byme-magazin.de
      www.bgh.byme-magazin.de
      www.demo.byme-magazin.de
      Der Begrüßungstext des DEMO www.demo.byme-magazin.de wurde überarbeitet.

      das Wort ,,zuführen,, wurde durch das Wort ,,erlitten,, ersetzt. Sowie weiterer Anpassungen in der Aussage ,,einzig legitim,,

      Der Begriff ,,einzig legitim,, vertrat meine persönliche Meinung. Mitlerweile fließen Anregungen ander Mitgliedsinteressierter Personen in das Meinungsbild demokratisch mit ein.

      Dafür wurde die Website von mir in das Leben gerufen.

      Durch dir Berichtigung ist den bisherigen Vereinen entgegengekommen worden. Nun wird sich zeigen, ob die bisherigen Vereine bereit sein werden, auch dem DEMO einen Schritt entgegenzukommen.

      Desweiteren wurde dem Begrüßungstext eine Legitimationserklärung angefügt.

      Legitimationserklärung

      In den Nachkriegsjahren wurde in beiden Hälften Deutschlands den Abweichlern von den gesellschaftlichen Normen durch die Erziehungspolitik der Kampf angesagt.

      Die Kampfansage, bzw. Kriegserklärung gegen die individuelle Familienerziehung beinhaltete die Erklärung, den in die Mühlen der kriegserklärenden, unter staatlicher Kontrolle stehenden, Behörden geratenen Familienmitgliedern die Grundrechte vorzuenthalten. So wurden Kinder grundrechtswidrig von ihren Eltern getrennt, misshandelt und verletzt.

      Durch die gesellschaftliche Erkenntnisgewinnung der Geschichte findet diese Erziehungspolitik heute keine Mehrheit mehr in der Bevölkerung. Die Gesellschaft ächtet das Geschehene.

      Für die Opfer aus Heimen und Werkhöfen jedoch herrscht noch immer dieser ihnen erklärte Kriegszustand vor, da sie bis heute gesellschaftliche Nachteile erleiden müssen.

      Der kriegerischen Konflikt zwischen der staatlichen Erziehungsgewalt und den Opfern wurde durch die Entschuldigung durch den Bundestag beendet. Dies kommt einer Kapitulation der alten Erziehungspolitik gleich.

      Es gilt jetzt, die Kapitulationsbedingungen in Form von Reparaturleistungen bzw. Entschädigungen auszuhandeln. Da es sich um eine kollektive Entschädigungsforderung aus erlittener illegitim begangener Kollektivgewalt handelt, bedürfen die Verhandlungsführer in den Verhandlungen einer Legitimation.

      Um diese Legitimation gewähren zu können, benötigt die Opferseite einen in Rechenschaft stehenden haftbaren Dachverband.

      Die Gemeinschaft, des zu gründenden Dachverbandes ehemaliger minderjähriger Opfer, kann diesen legitimierten Verhandlungsführer der Opferseite auf demokratischen Weg bestimmen und stellen. Alle Opfer haben das Recht, sich dafür einem Verein des DEMO anzuschließen, oder dort ihre persönlichen Forderungsansichten zu artikulieren.

      Die aufgekommene Frage nach der sich tragenden Finanzierung des Dachverbandes wird intern gelöst werden. Viele Opfer haben schlechte Erfahrungen mit Veruntreuung von Geldern in Vereinigungen erfahren.

      Da der Dachverband nur Entschädigungsforderungen artikulieren darf, ist der innerverbandliche Aufwand sehr gering. Daher werden so gut wie keine Kosten entstehen. Diese sollten durch Spenden gedeckt werden.

      Die Landesvereine selbst müssen über ihre Mitglieder bestimmen, ob es für sie Mitglieds oder Beitrittsbeiträge zu entrichten gibt.

      Termininformationen erlangen die Landesvereine über eine ständig abrufbare Hotmeil, die die Vorstände wöchentlich anzurufen haben.

      Trotz allem, müssen die Mitglieder in Eigenverantwortung darauf achten, dass sich Veruntreuung und Missbrauch von Vereinsgeldern oder Vereinsinteressen nicht wiederholt. Die Sensualität der Opfer, die so etwas schon einmal erlebten, wird daher gerade zum Schutz der Vereine benötigt.

      Darum lasst es uns gemeinsam zeigen, dass wir es besser können.
      www.sed-opfer.byme-magazin.de
      www.bgh.byme-magazin.de
      www.demo.byme-magazin.de
      Ob Du ein Opfer bist und vor allem wessen Opfer, wirst Du Robby Basler beweisen müssen. Das, was Du hier schreibst, zeugt eher von etwas ganz anderem.

      Du willst andere Heimkinder vor deinen Karren spannen, weil Dir, mangels Masse, die Anerkennung für deine im Jugendwerkhof verbrachte Zeit, nicht rehabilitiert wurde. Nun möchtest Du die Gesetze ändern und am besten so, dass Du eine Absolution durch den Gesetzgeber erfährst.

      Die Frage, wenn Du nun so vehement für Gerechtigkeit kämpfst, warum hast Du das nicht bei deinem eigenen Verfahren gemacht, sondern willst jetzt andere Heimkinder organisieren, damit sie das, von Dir vorgegebene Ziel, erreichen?

      Warum erzählst Du hier und willst den Eindruck erwecken, dass Du der Erlöser bist? Ständig erklärst Du, dass alle anderen Vereine nichts für die Heimkinder erreicht haben und das Du jetzt die Sache in die Hand nehmen willst.

      Lese Dir deine gesamten Beiträge durch. Immer wieder versuchst Du, ohne das Du etwas von der Arbeit der vielen Ehrenamtlichen weist, zu erklären, dass die nicht genug, bis überhaupt nichts machen. Nur Du bist in der Lage, diesen Zustand zu beenden. Du sagst natürlich nicht wie Du diesen Zustand der Absolution für die Heimkinder erreichen willst, aber das was Du hier vom Stapel drückst, sieht eher aus wie eine Ansammlung von Plagiaten, wobei Du nicht bestimmen kannst, in welchem Zusammenhang Du bestimmte Wörter aufgegriffen hast.

      Dieses Treten von Dir, mit Unterstellungen und Anwürfen gegen meine Person, also auch hier wieder völlig sinnentfremdet der Vortrag, dass Du ein Ausschlußverfahren von Ralf Weber aus dem Torgauer Verein betreibst, zeugt eher davon, dass Du nicht einmal ein Heimkind im herkömmlichen Sinn bist.

      Dir fehlen nicht nur die juristischen Kenntnisse deine Rehabilitation zum Erfolg zu bringen, sondern auch noch der Begriff von Rechtsstaatlichkeit.

      So kannst Du als Nichtvereinsmitglied nicht einmal einen Antrag stellen, dass Ralf Weber ausgeschlossen werden soll. Wobei ja noch die Frage kommt, woraus denn? Im weiteren ist ein Vereinsmitglied nicht dazu berechtigt, den Ausschluß eines anderen Vereinsmitgliedes zu fordern. Das geht vielleicht dann in deinem Dachverband, mit Dir als Chef, aber rechtlich gesehen ist das im Normalfall nicht vorgesehen und nicht möglich.

      Dann würde ja noch die Frage kommen, wie Du einen solchen Antrag, unter der Annahme, Du Robby Basler bist die Exikutive, denn begründen wolltest und dann auch noch durchsetzen? Also doch, Du der Chef und alle Anderen haben sich deiner Meinung und deinem Handeln unterzuordnen?

      Mal ganz davon abgesehen, dass ich meine Person nicht legitimieren muss. Also als Vertreter der Torgauer Gedenkstätte. Denn im Gegensatz zu Dir Robby Basler, ist es mein Urteil vor dem Berliner Kammergericht, nachdem alle 4.046 Torgauer zu rehabilitieren sind. Ausnahmslos!

      Also warum sollen mich die ehemaligen Torgauer aus ihrem Verein und ihrer Gedenkstätte verbannen?

      Und nun kannst Du strampeln Robby Basler, aber warum soll ich Dir meine Hand geben, damit ich an deiner Seite kämpfen soll. Also auf Deutsch. Du willst meine Person und mein Können benutzen, damit Du Chef sein kannst, denn mehr als Chefchen sein, bekommst Du nachweislich ja nicht hin. Wobei das Chefchensein ja ohnehin nur deiner Vorstellung entspringt.

      Im Gegensatz zu Dir Robby Basler, gehe ich nicht auf Kaperfahrt, ohne zu wissen, was ich erlegen will. Und ich stricke auch keine Jacke, wo noch der Kragen fehlt, den Du jetzt ansetzen möchtest.

      Ich gehen nicht posaunen, was ich machen will, sondern ich mache! Was ich für die Heimkinder der DDR geleistet habe, ist in zwei Grundsatzurteilen der Bundesrepublik festgehalten. Ich muss nicht trompeten, was ich für ein Held bin. Ich habe gemacht! Seit 2006 und einer Zusammenkunft in der Gedenkstätte Torgau, zwischen Heimkindern Ost, dem Buchautor Peter Wensierski und Heimkindern West, wurde auf Grundlage dieses Treffens, der 1. Runde Tisch ins Leben gerufen.

      Der Einzige der bisher nichts geleistet, aber dafür eine große Klappe hat, bist Du Robby Basler. Nicht nur das dies schon innerhalb der Heimkindergruppe schlimm genug ist, versuchst Du nun wiederholt, Unterstellungen, Behauptungen und Unsachlichkeiten in deinen Beiträgen dominieren zu lassen.

      Du nennst mich Genossen und drohst mir nun wiederholt.

      Kein Ruhmesblatt für Dich, der Du doch mit Taten glänzen willst!

      In diesem Sinn und in Erwartung deiner Austrittserklärung, Ralf Weber
      Ralf du wiederholst dich unnötig. Soll ich jetzt etwar auch meinen letzten Beitrag wiederholen?

      Das ist doch hirnrissig.

      du musst doch nicht in den DEMO eintreten, mach Du deins und ich mach meins.

      Rede dich glücklich und unterstelle auch weiterhin, was ich für böse absichten hege. wenn man etwas langgenug in die welt setzt, glauben es die Leute zum schluss auch.

      aber ich hatte dich gewarnt, du hast darum gebettelt,

      ich werde jetzt Schritte gegen Dich einleiten.
      www.sed-opfer.byme-magazin.de
      www.bgh.byme-magazin.de
      www.demo.byme-magazin.de
      Nachdem Du Robby Basler nun auch noch das Kriegsrecht, siehe Beitrag 88 von Dir, ausgerufen hast, würde ich Dir empfehlen vom Standrecht Gebrauch zu machen. Also lass den renitenten Weber erdolchen.

      Und wenn Du dann einmal im Blutrausch bist, leg den Rest der übrigen Bande auch noch gleich mit um. Das spart Zeit und dumme Fragen.

      Damit Du es mit den Zusammentragen der Vorwürfe nicht so schwer hast, kann ich Dir empfehlen, kopier die die ganzen Seiten und trage sie zum Bäcker, der kann dann einen Kuchen draus backen und vielleicht bringst Du die Stücken dann scheibchenweise zur Polizei, zum Staatswanwalt oder schickst sie gleich zum Gesetzgeber, also dem Bundestag. Kannst ja dann auch gleich deine Legitimation mit dran hängen, dass Du jetzt der einzige Ansprechpartner für die Rehabilitationsvorschriften bist. Wenn die nicht spuren, die Abgeordneten, mußt Du nur zeigen, was Du für ein knallharter Typ bist. So mit Exekution von Weber und so und dann mußt Du nur gleich Bescheid sagen, dass unter deiner Regie, so etwas wie Legeslative und Exikutive nicht mehr nötig ist, Du Robby Basler, also für die schwere Last des Daseins zu erheben bist, zum Beispiel in den Rang eines Kanzlers, oder so.

      Ja und ansonsten wünsche ich Dir einen schönen Gründungstag von deinem Kriegsverein und sei Dir gewiss, mich fürchtet vor Dir. Boi, ich mach mir so zusagen ein. Also in die Hose.

      In diesem Sinn Robby Basler, oder soll ich schon Kanzler sagen, Ralf Weber