Aufruf an alle Jugendwerkhöfler u. Heimkinder

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      aktion leipzig

      bin gestern nacht vom schönen osten zurück und im gepäck kleine videos von prominenz, die nun auf youtube laufen werden. irgend so ein blödmann hatte doch da immer solche flugblätter in das bild gehalten, naja bin eben kein video-profi. hier ist das erste von veronica ferres, die da über ihr buch ,,kinder sind unser leben,, spricht. weitere prommis folgen.

      youtube.com/watch?v=80nDwi2uvOE
      www.sed-opfer.byme-magazin.de
      www.bgh.byme-magazin.de
      www.demo.byme-magazin.de

      beschwerde an den europäischen gerichtshof für menschenrechte

      hab noch ein schöne osterüberraschung für all jene, die die hoffnung noch nicht aufgegeben haben, eine angemessene entschädigung für erlittene schäden in heimen und werkhöfen zu erhalten.

      habe die beschwerde für den europäischen gerichtshof für menschenrechte fertig. dieser wird morgen abgeschickt. den textinhalt könnt ihr einsehen unter www.bgh.byme-magazin.de dort unter euro. gericht anklicken.

      ich bitte nochmals alle betroffenen ,von olg abgewiesenen rehabilitierungsverfahren bis einschließlich november 2011, sich mit mir in verbindung zu setzen, um weitere rechtliche schritte wie den gang zum deutschen verfassungsgericht oder den europäischen gerichtshof zu koordinieren.

      wünsche allen noch einen schönen ostermontag
      www.sed-opfer.byme-magazin.de
      www.bgh.byme-magazin.de
      www.demo.byme-magazin.de
      Mein Lieber Robbi B. Leider Vermisse Ich deine Praktischen Seiten. Was willst Du,eigendlich. Wenn du meine Frage nichtmal,aus der Praktischen Frage NRW beantworten,kannst oder willst. Wie willst du mir Helfen. ? Bevor Ich zum BVG.laufen kann muss Ich doch einmal die einfachstenHürden Überwinden.ODER?. Einfachste Fragen aus der Praxis. Wenn Du das kannst,Komm,nochmals wieder .Dann sehn wir weiter. Du Glaubst doch nicht im Ernst das wir hier in NRW .und LWL ein Prozess ,anstrengen können. Die Antwort ,gebe mir mal. Ich bin nicht meiner Mutter wegen Politischen Hintergrund weggenommen worden,sondern weil ,meine Fam nicht den Moralischen Ansprüchen,einer Nationalistischen ,Erben endsprachen. Und Vereine Orden und Jugendämtern sich die Taschen vollstopften. Ja wir waren an das Wirdschaftswunder mit beteiligt. Da gebe mir Antworten drauf.
      Der Beschwerdeführer erlitt als
      Minderjähriger die Maßnahme der Einweisung in einen Jugendwerkhof, weil
      er vom Grundrecht gebrauch machte, den SED-Bildungsmüll in den
      Lehrplänen der DDR mit Schulverweigerung zu bestreiken und so vereinzelt
      mehreren Unterrichtsstunden ferngeblieben ist und er sich in seiner
      Freizeit der Gründung und Führung eines unabhängigen Jugendclubs
      widmete. Sein Gesellschaftlicher Nachteil besteht im Versagen eines
      Schul- und Berufsabschlusses, die dem Beschwerdeführer wegen der
      erlittenen Maßnahme vom DDR-Staat zu Unrecht vorenthalten wurden.



      Nun gut aber wenn ich heute Schule schwänze, erhalte ich auch keinen Abschluss....
      Oder kann man sich da auf "kapitalistischen Bildungsmüll" berufen?


      Zumindest damit wirst du wenig Aussicht auf Erfolg haben.
      Frage welche Instantzen hat ,er denn schon durchkämpft. Amtsgericht Landgericht Verwaltungsgerichte,? Eines ist sein Vorteil,das das Dogma,Verjährt nicht auf Ihm lastet. Aber,sonst.?Letztendlich kämpfst. Du doch nur für Dich.Für mich kannst du ja nichts tun.?????????

      Eure Fragen

      Janafamilly:

      Wenn unsere Kinder heute vom Grundrecht des Streiks und der Demonstration gegen den Bildungsinhalt der Schulen in dem Ausmaße Gebrauch machen würden, dass ihnen der Abschluss verwehrt werden würde, wäre es den Jugendämtern jedoch nicht gestattet, die Kinder deswegen ohne Richterlichen Beschluss in Jugendwerkhöfe oder Heime zu stecken. Im Grunde müsste heute das Kind dann das Schuljahr widerholen. Aber mal ehrlich, ich kann in den heutigen Bildungsinhalten keinen Kapitalistischen Propagandamüll finden.

      Hannes:

      Sachfremde und politische Gründe zu beweisen, ist ehemals Minderjährigen SED-Opfern so gut wie unmöglich. Stasiakten haben die wenigsten Minderjährigen besessen, um so die politische Verfolgung zu beweisen. Die Sachfremdigkeit zu Beweisen bedürfte Beweismittel aus Schule, Betriebe, Jugendämter, Polizei usw., jedoch konnten sich die Kinder dieses Beweismaterial als Minderjährige damals nicht beschaffen, weil sie zu jung, zu schwach, zu unerfahren waren und sie nicht wissen konnten, dass ihnen eines Tages Gerechtigkeit widerfahren könnte. Daher ist die Beweislast umzukehren. Dafür kämpfe ich. siehe www.sed-opfer.byme-magazin.de

      Nobbi:

      Also Nobbi, natürlich lese ich auch deine Textbeiträge, muss aber gestehen, nicht immer zu erkennen, was du wirklich sagen willst. Ich weiß dass es in meiner Gruppe damals 4 Analphabeten gab. Du jedoch kannst wenigstens schreiben und dich ausdrücken. Aus Angst Dich zu verletzen, weil ich nicht immer sicher bin, ob ich das was Du sagst auch richtig verstehe, habe ich mich in Sachen Kommentare zu Deinen Textbeiträgen zurückgehalten. Wenn ich Dich richtig verstanden habe, wurdest Du in das Heim verbracht, weil Deine Eltern nicht Gesellschaftskonform waren??? Nun, dann müsstest Du das nach heutigen Recht nachweisen, das dass nicht stimmte. Wenn Du das kannst, dann war die Heimeinweisung aus sachfremden Gründen erfolgt und deswegen, kannst Du auch in NRW bzw. dort wo Du damals wohntest, einen Rehabilitationsantrag stellen. Und nach meinem Wissen gibt es dafür keine Verjärung.

      mfg. robby
      www.sed-opfer.byme-magazin.de
      www.bgh.byme-magazin.de
      www.demo.byme-magazin.de
      @robby,

      wenn heute ein Kind über einen längeren Zeitraum der Schule fern bleibt, so ist das eine Ordnungswidrigkeit. Unter Umständen wird dieses Kind von Ordnungsamt oder Polizei der Schule zugeführt, erhält eine Geldstrafe , bzw. im Ausgleich Arbeitsstunden und wenn das alles nicht erbracht wird, folgt der Arrest.

      Im Anschluss kann keiner den Abschluss einfordern, weil er ja nichts abgeschlossen hat.

      Heute wie damals gibt es zumindest in Deutschland eine Schulpflicht.

      Mit diesem Punkt kannst du vielleicht in ferner Zukunft Aussicht auf Erfolg haben, sollte die Schulpflicht in Deutschland jemals abgeschafft werden.

      Anders wäre es, wenn du Pioniernachmittage und pol. Veranstaltungen gebummelt hättest und aus diesem Grund eingewiesen wurden wärst aber weil dir der soz. Propagandemaüll nicht gefallen hat? Dann müßten deine Fehlstunden nur in Staatsbürgerkunde aufgelaufen sein.

      Aber mal ehrlich, ich kann in den heutigen Bildungsinhalten keinen Kapitalistischen Propagandamüll finden.

      Aber mal ehrlich, das sehen sicher Eltern mit marxistischem Hintergrund (soll es ja auch noch geben) anders.

      MfG. Janasfamilly

      mensch nobbi

      mensch nobbi, siehst du, genau das habe ich damit gemeint, das man bei dir nicht weiß, wie schnell man dich verletzt, wenn man dir antwortet. glaubst du echt, dass ich nur darauf warte jemanden seine rechtschreibschwäche vorzuhalten. ich selbst hatte in rechtschreibung und gramatik immer ne fünf zum halbjahr. sechsen gabs bei uns ja nicht. persönlich finde ich es gut, dass du dich nicht verkrichst, so wie es viele andere machen, die sich wegen ihrer schwächen ginieren und daher darauf verzichten mitzureden. also bleibe bitte so wie du bist.
      www.sed-opfer.byme-magazin.de
      www.bgh.byme-magazin.de
      www.demo.byme-magazin.de

      zugabe für janafamilly

      o.k., sed-bildungsmüll floß in folgende schulfächer der ddr mit ein.

      statsbürgerkunde, esp einführung in die sozialistische produktion, geschichte, geografie erdbürgerkunde, produktive arbeit, zeichnen kunsterziehung, musikuntericht, russisch, zivilverteidigung und militärische elemente im sportuntericht.

      was eltern in untericht an müll finden, steht hier nicht zur diskusion. die kinder bestimmen, ob sie den inhalt bestreiken möchten. das grundrecht auf demonstration und streik ist keine ordnungswidrigkeit. eine ordnungswidrigkeit wäre, wenn das kind anstelle in die schule zu gehen in die stadt zum bummeln gehen würde, oder partys feiern würde usw. jedoch wäre auch dann eine heimeinweisung nur mit richterlichen beschluss möglich. jedes elternteil würde heutzutage amok laufen wenn das nicht so wäre, und sein kind einfach weggespeert würde. also kann ich deine ansicht nicht teilen und bin mir sicher, mit meinen beschwerden die verantwortlichen zum nachdenken und diskutieren anzuregen. was wir hier im kleinen ja schon tun. und dafür danke ich dir.
      www.sed-opfer.byme-magazin.de
      www.bgh.byme-magazin.de
      www.demo.byme-magazin.de

      zur zugabe für janafamilly

      ach den geliebten deutschuntericht habe ich total vergessen zu erwähnen, hier floß besonders extrem sed-bildungsmüll mit in den untericht ein. die dem untericht zugeordnete pflichtlektüre bestand aus büchern wie:

      mohr und die raben von london, ein buch über karl marx im kapitalismus

      salvi fünf der zerissene faden, ein buch über ein bettelarmen arbeiterjungen des proletariates im kapitalismus

      buchtitel unbekannt, über eine Zigeunerin im kapitalismus, die streichhölzer verkaufte im eisigen winter

      buchtitel unbekannt, komunisten jagen einen faschisten anhand eines stiefelabdrucks auf einem flugblat

      buchtitel unbekannt, weisenjunge lebt in kapitalismus in einer litfasssäule und wird von ratten angefressen

      ein buch von maxim gorki, inhalt unbekannt nie gelesen

      sowie gedichte die sich reimten wie faschismus zu kapitalismus: z.b john scherr und genossen

      und wenn du mal ein fach hattest, dass frei von bildungsmüll war, grinsten dich von den wänden der klassenräume marx, lehnin, piek, ulbricht, honecker, grotewohl und konsorten an und peitschten dir über nebenhängende wandzeitung die sozialistischen parolen,, hände weg von viatnam,, ,,freiheit für luis covalan,, ,,freiheit für dean read und angela davis,, ,,noch mehr altstoffe für timor und sein trupp,, ,,es lebe der sozialismus,, ,, sonne statt regen, ohne rüstung leben,, und nicht zu vergessen, die begrüßung einer unterichtsstunde bei pionieren mit,, seit bereit, immer bereit,, und bei fdj-lern mit ,, freundschaft,, zu beginnen, um unmissverständlich dem schüler beizubringen, wem er diesen untericht zu verdanken hat.

      und nicht vergessen liebe kinder, mittwochs mit pionierbluse und halstuch in die schule zu gehen, denn da ist euer heißgeliebter pioniernachmittag, und ihr wollt doch alle das abzeichen für gutes wissen in gold erlangen.
      www.sed-opfer.byme-magazin.de
      www.bgh.byme-magazin.de
      www.demo.byme-magazin.de

      zuschlag für hannes

      also hannes, meine aktionen haben inhalt und ein ziel. das ziel heißt, eine eigene rehabilitationskammer für ehemals minderjährige opfer sexueller, politischer oder willkürlicher gewalt, die den opfern von oder in staatlicher oder behördlichen stellen angetan wurde. opfer, die zurecht in heime eingewiesen waren, dort aber dem missbrauch zum opfer fielen, erhalten dann auch über diese rehabilitierungskammer die entschädigungsleistung in form der opferrente, wie die politisch oder willkürlich verfolgten, ohne jedoch die massnahme der heimeinweisung selbst rehabilitiert zu bekommen. der hintergrund meines gedanken ist, dass gewalt gleich welcher art, die ehemals minderjährigen nach ihren heimaufenthalten gleich auf benachteiligte. daher steht allen die selbe entschädigungsleistung der opferrente zu. jedoch denke ich, dass opfer sexueller gewalt eine zusätzliche entschädigung von den derzeit verhandelten 5000,- euro rein als schmerzensgeld für die zeit im heim erhalten sollten, da die opferrente ja nur eine benachteiligungsentschädigung für die zeit nach dem heimaufenthalt darstellt. der neuen rehabilitierungskammer für minderjährige opfer säßen wie bei jugendgerichten ein jugendrichter, ein vertreter der jugendhilfen und ein vertreter der opferverbände bei. die beweispflicht liegt bei den staatsanwälten. keiner der kammermitglieder dürfte vorher bei der staasi oder den ddr-jugendhilfen beschäftigt gewesen sein. alle bisher abgelehnten rehaanträge könnten dort neu vorgetragen werden. hannes, ich kann nicht sehen, was daran der sache nicht dienlich sein soll. und zweitens hannes, nach 20 jahren einheit haben jene den anspruch auf ruhig halten versäumt, die da für unsere gerechtigkeit kämpfen wollten. in weiteren 20 jahren werden 50 prozent der opfer nicht mehr unter uns weilen, wie sollen wir diesen kämpfern unsere lahmarschigkeit erklären??? hannes, still halten und tee trinken läuft nicht mit mir.
      www.sed-opfer.byme-magazin.de
      www.bgh.byme-magazin.de
      www.demo.byme-magazin.de
      ja nobbi, weil alle opfergruppen opfer von gewalt sind, egal welche form die gewalt hatte. und sie kommen alle in einen topf, aber nur soweit, was die zeit nach der heimunterbringung angeht, also nach der entlassung. denn ein schmerzensgeld für die zeit im heim gibt es nur für die sexuellen opfer. die politischen oder willkürlichen erhalten dagegen eine entschädigung nach dauer des aufenthaltes je monat ca. 300,- euro, weil dise opfer ja zu unrecht im heim eingespeert waren. denn der einweisungsgrund eines sexuellen opfers blieb ja bestehen. nur opfer sexueller übergriffe trotz ungerechtfertigter einweisung haben anspruch auf alle drei entschädigungsleistungen. sprich, entschädigung für haftdauer, entschädigung der sexuellen gewalt, und die zu zahlende monatliche opferrente heute.
      www.sed-opfer.byme-magazin.de
      www.bgh.byme-magazin.de
      www.demo.byme-magazin.de
      Also wir wolln doch mal in die Praxis gehen. Ich habe ein Antrag nach dem OpferEndschädigungs,Gesetzt beantragt. Voraussetzung in den ersten Sätzen war das man aufgrund der Beschädigung 50% Schwerhrbehinderung,zu diesem Thema vorweisen muss. Weißt Du wie Zermürbend das ist? Ich liege seid 10 Jahrenvor dem Sozialgericht-und Landessozialgericht,in Essen wegen 10%,erhöhung. Beklagter ist das Land NRW. alsl Vertreter der LWL,Will damit sagen das was Du sagst alles Theorie ist und in der Praxis nicht durchsetzbar ist. AMEN.!
      Einen schönen Abend an alle Heimkinder und mindestens einen guten Ratschlag an unseren "Frontkämpfer" Robby Basler,


      genau das ist es, was Nobbi schreibt und uns Sorgen machen sollte, dass Verwaltungen eben schon wieder nur zum Verwalten von sich selbst da sind und nicht ansatzweise das machen, wofür sie eigentlich mal geschaffen wurden, Hilfe leisten für den Bürger.


      Gerade in dem sensiblen Bereich der Aufarbeitung, vom widerfahrenden Unrecht der Heimkinder stellen sich Verwaltung und Justiz quer. Sie wissen es nicht, oder wollen es nicht besser wissen. Leidtragend sind wir Heimkinder, die in einem nicht durchschaubaren Dschungel von Vorschriften und Gesetzen verschwinden, teilweise resignierend und zum Schluss verbittert im Leben stehen bleiben, obwohl eigentlich genau das nicht passieren sollte.


      Ich kann also für mich sprechend sagen, dass alle Heimkinder, egal wie, oder was euch passiert ist, sich immer an eine Stelle wenden sollten, die mit der Verwaltung des Unrechts betraut sind und zumindest real einschätzen können, wie erfolgreich Hilfe geleistet wird.

      Ich bin froh, dass es heute schon eine Beratungsstelle in Thüringen gibt, wo ein Manfred May oder ein Manfred Buchta zielgerichtet helfen.


      Ziel heißt, dass vom ersten, bis möglicherweise gerichtlichem Gang, alle Beratungen gegeben werden können, die eine Rehabilitierung von Heimeinweisungen erfolgversprechend werden lassen können. Das Land Thüringen ist tatsächlich Vorreiter für ein opferfreundliches Verstehen in der Bundesrepublik.


      Es sollte auch einmal daran gedacht werden, dass es nicht zum Selbstverständnis vieler Bürger der Bundesrepublik gehört, dass Heimkinder keine Verbrecher oder ähnliches sind. Auch hier müssen teilweise völlig unnötige Berührungsängste erst abgebaut werden. Man muss es "ihnen" erst klar machen, dass die meisten Heimkinder der Bundesrepublik, ein völlig unnötigen Leidensweg beschreiten mußten, an dem sie tatsächlich kaum eine Möglichkeit des Eingreifens hatten. Man muss "ihnen" klar machen, dass wir Heimkinder einen nicht zu vernachlässigenden Anteil des wirtschaftlichen Erfolges des Landes hatten und haben und wir dennoch vom Erfolg ausgeschlossen sind und das nur, weil wir völlig unbegründet als Aussätzige stigmatisiert werden und den Anteil am Wachstum der Republik, andere für sich in Anspruch nehmen. Unbegründet!


      Nicht einfach ist es allerdings, dass notwendige Beratungen und die dazu gehörenden Stellen, erst aufgebaut werden müssen und das es immer noch davon abhängt, ob die Regierung der Republik dafür Geld übrig hat. In diesem Sinn ist es eben wichtig, dass sich viele einsetzen und noch wichtiger, dass sich die Energie der vielen Mitmacher in die richtige Richtung bewegt.


      An dieser Stelle muss ich dann auch den Ratschlag an unseren "Frontkämpfer" Robby loswerden.


      Ich habe mir deine Hinweise auf deine Aktivitäten mal angeschaut und wegen der Belastbarkeit deiner Vorträge etwas untersucht. Allerdings bleibt und dass muss ich hier in aller Deutlichkeit auch so sagen, nicht viel Belastbares im Raum stehen.


      Also Robby!, wenn du Nobbi hier so angehst wegen seiner angeblichen Rechtschreibschwäche, was im übrigen deine Deutung ist und dann fast mit einem Oberlehrerkommentar so tust, als wenn du dich ja über den Dingen befindet, weil, so deine Aussage, du hattest ja früher auch mal eine Fünf und so schlimm ist das ja nun gar nicht, man kann sich ja bessern, ist das bezüglich deiner nachfolgenden Offerte und deiner etwas sinnlos klingenden Klage an den Europäischen Gerichtshof und dem schon fast stümperhaft, weil dazu noch mit Rechtschreibfehlern behafteten Schriftsatz, kein gutes Zeugnis, was du dir und uns Heimkindern ausstellst.

      Mal ganz ehrlich, im Zeitalter der Computer und so, da schreibe ich doch ein so wichtiges zeitgeschichtliches Dokument auf einer rechtschreibgestützten Datei und baue da nicht solche Rechtschreibfehler ein, wie du Robby.


      Schon wegen dem Niveau und das keiner nachreden kann, dass wir Heimkinder alle doof sind.


      Also wenn die Richter des Europäischen Gerichtshofes deine Klageschrift lesen, kann ich nur hoffen, dass die sagen, es lag am Übersetzer.


      Und spätestens hier wäre eben die Frage an dich zu stellen, ob du nun absichtlich doof sein willst, um uns Heimkindern Schaden zuzufügen, oder ob du, bei deinen Handlungen, nur begrenzt denken kannst. Ich hatte dir schon bei deiner Rüge an den Bundesgerichtshof mitgeteilt, dass es etwas abartig ist, wenn ich den Richtern eines solch hohen Gerichtes unterstelle, dass sie nicht bis drei zählen können. Was du nun an den Europäischen Gerichtshof schreibst, hat, außer dem Stellenwert, das womöglich noch nie ein derartiges fehlerhaftes Schriftstück als Klage vorgelegen hat, für die strafrechtliche Aufarbeitung, die verwaltungsrechtliche Vereinfachung der Klageverfahren und die Rehabilitation der Heimkinder, keinen Nutzen.


      Ich kann im Augenblick nicht einschätzen was dich antreibt, aber du solltest dir bewußt sein, dass deine Aktivitäten eher peinlich sind. Helfen sollte ja etwas schönes sein, noch dazu wenn es uneigennützig ist. Was du hier vom Stapel bringst Robby, ist keine Hilfe. Im Gegenteil! Eigentlich stellst du augenblicklich eher eine Gefahr für dich selber dar. Zumindest aber ist dein Anbieten und dein Betreiben, was du hier leistest und sichtbar ist, du rühmst dich ja auch noch mit deinen Taten, nicht nachvollziehbar und hinterfragenswert.


      So desorientiert wie du Robby, handelt kein Heimkind, schon gar keins, welches Helfen will!


      In diesem Sinn einen schönen Abend, Euer Ralf