Aachen - Haus auf dem Wehrborn - Heim der Schwestern vom guten Hirten - Erziehungsheim bei Trier

      Aachen - Haus auf dem Wehrborn - Heim der Schwestern vom guten Hirten - Erziehungsheim bei Trier

      Hallo an alle ehemaligen Mädchen aus diesem Erziehungsheim. Hier könnt Ihr Euch melden, wenn Ihr ebenfalls in diesem Heim ward.

      Es gab dort unter anderen eine Schwester Clarissa und eine Schwester Jutta.
      Weiter gab es noch Erzieher, die Frau Klupsch?!?
      LG Mandy

      Seelenhunde hat sie jemand genannt - jene Hunde, die es nur einmal gibt im Leben,
      die man begleiten durfte und die einen geführt haben auf andere Wege.
      Die wie ein Schatten waren und wie die Luft zum Atmen.

      Danke, meine liebe Tessamaus... für 13,5 wunderschöne Jahre!!!

      wer kann mir erfahrungen schildern,von haus auf dem wehrborn in trier,,,,dringend

      hilfe!!!!!ich brauche ganz dringend,,,von eltern oder kindern die im haus wehrborn waren,,,erfahrungswerte!!!!dringend,,auch an meine mail-adresse: lifestyle.[email]agbaje@googlemail.com[/email],,,,,dringend!bitte alle erfahrungen negativ/positiv an die email-adresse,,,,ich brauche eure hilfe!!!!!oder direkt an:[EDIT]


      [EDIT] Bitte keine Telefonnummern veröffentlichen! (susa70)
      Ich war in Haus 3 bei Schwester Benedikta und Schwester Clementia.
      Meine Lehrerin war Frau Au,
      war auch Nachmittags in der Wäscherei bei Frau Schmidt.
      Bin 1972 entlassen worden, und für mich war es eine schöne Zeit nach all den anderen Erfahrungen von anderen Heimen.
      Meine Schwägerin war noch lange als Erzieherin oben und es tat ihr gut, sie hat sich wohl gefühlt bei den Mädchen.
      Ein schönes Wochenende, lieben Gruß,Anne =)

      anne57 schrieb:

      Ich war in Haus 3 bei Schwester Benedikta und Schwester Clementia.
      Meine Lehrerin war Frau Au,
      war auch Nachmittags in der Wäscherei bei Frau Schmidt.
      Bin 1972 entlassen worden, und für mich war es eine schöne Zeit nach all den anderen Erfahrungen von anderen Heimen.
      Meine Schwägerin war noch lange als Erzieherin oben und es tat ihr gut, sie hat sich wohl gefühlt bei den Mädchen.
      Ein schönes Wochenende, lieben Gruß,Anne =)



      Ich war zwar in Aachen aber denke Schwester Benedikta wurde damals *versetzt* das könnte passen, sie war eine schlanke hagere mit spitzer Nase aber sie hatte dennoch Herz und wir mochten sie am Liebsten von all *denen*

      Marianne1959 schrieb:

      Hallo Allerseits,

      ich war auch auf dem Wehrborn, von 1974 - 1976, von meinem 15. - 17. Lebensjahr.
      Ich war in Haus 6 bei Schwester Euphrasia und Frl. Bengel.

      Ich habe dort oben 1 Jahr Hauswirtschaftsschule gemacht und anschließend die einjährige Berufsfachschule für Kinderpflege.

      Ich erinnere mich noch gut, aber nicht gerne....

      Marianne1959 schrieb:

      Hallo ihr lieben, auch ich war dort bis 99 glaub ich. Erinnere mich noch sehr gut und es war die Hölle dort. Ich bekomme heute noch Gänsehaut , wenn ich zurück denke. Würde gerne wissen, wie es heute ist bzw. ob sich was geändert hat. Vielleicht kann mir das ja jemand beantworten. l.g. Caro

      Marianne1959 schrieb:


      Hallo.....ich war auch dort,in Haus 1.was ich noch so weiss,es gab eine Erzieherin Frau Hahn.Eine Namen Frau Krein,und eine Kaja Götten.Und eine conny schwass.Mädels die mit mir dort waren,fällt mir nur noch Ramona Herzog ein,Stefanie Rupp,Tamara Schmidt,und eine Sarah,wo ich aber nicht mehr den Nachnamen weiss.lg
      Hi, ist ja alles schon eine Weile her, was hier so gepostet wurde. Trotzdem muss ich mich jetzt noch dran hängen. Erst mal: Es war in Aach bei Trier, nicht in Aachen. Aber da der Wehrborn stimmt, muss es ja wohl das richtige sein. Ja, ich war auch da, von ca- Nov. 73 bis Sommer 75 im Haus 5 bei Schwester Praxedis. (Würg! [Sorry, jeder Mensch ist nur das Ergebnis seiner Sozialisierung, also keinen verurteilen bitte] Leider hat Sw. P. es aber versäumt, positiv zu meiner Sozialisierung beizutragen, so dass ich mich leider nicht allzu positiv hier äußern kann)
      Wie dem auch sei: Ja, da tut sich was bei mir in der Erinnerung, Haus 6 mit Sw. Euphrasia und Frl. Bengel. Unser Frl., an das ich mich erinnern kann, hieß Gudrun Böse und dann gabs noch Frl. Osbahr, die wir damals als "alte Jungfer" bezeichnet hätten und die auch Orgel spielte. Aber die war ganz nett. Ich selbst war erst in der BGS Hauswirtschaft mit Frau Hannemann und Sw Bonaventura (die ja ganz lustig war), später Handelsschule mit Herrn Warnke. Ja, an Haus 3, da hab ich irgendwie auch noch ne Erinnerung. (Birgit?) Sw. Clementia und Sw. Jutta waren vielleicht ein bißchen beliebter, zumindest als unsere Praxedis, die wohl auch so ihre eigenen Psycho-Probleme hatte. Naja, ich hab dann jedenfalls den Abflug gemacht so im Sommer oder Herbst 75, durfte dann mit 17 alleine wohnen und hab meinen Abschluss "draussen" gemacht. Hatte aber lange dran zu knabbern, an den Erfahrungen im Heim und so, auch wenn wir es wohl noch gut getroffen haben, im Vergleich zu denen die schon in den 60ern in Heimen waren. Aber es sind eben nicht nur Schläge, die einen jungen Menschen fertig machen. Glücklicherweise ist die Pädagogik heute etwas weiter und Nonnen werden nicht mehr ohne Ausbildung zu Erzieherinnen (hoffe ich jedenfalls!)
      Ja, winke, winke und viele Grüße an alle, die mich vielleicht noch kennen! Bin die Sonja.