Eilenburg, Aufnahmeheim der Jugendhilfe

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      susa70 schrieb:

      guckt ihr hier:

      Aufnahmeheim der Jugendhilfe Eilenburg


      Danke für die Infos
      Aber-->--> Da sonst der Anspruch auf den Heimplatz erlischt<--

      Was kann man sich den darunter vorstellen?
      War das eine Dienstleistung von Seitens der Heimbetreiber?

      Mal was ganz neues das Heimplätze reserviert waren. :gruebel:
      Deswegen hat man mich vorsichtshalber 5 Wochen früher in den JWH gebracht als in dem Schreiben steht *lol*, nicht dass dann nix mehr frei ist und ich nicht umerzogen werden kann *lol*

      ... übrigens, wäre es der 4.8. statt der tatsächliche 1.7. gewesen, hätte ich locker meinen Schulabschluss machen können... um mal auf den Urspung des Threads zu kommen, man brauchte sicher schneller *neue Menschen* :LOL:

      susa70 schrieb:

      Deswegen hat man mich vorsichtshalber 5 Wochen früher in den JWH gebracht als in dem Schreiben steht *lol*, nicht dass dann nix mehr frei ist und ich nicht umerzogen werden kann *lol*

      ... übrigens, wäre es der 4.8. statt der tatsächlice 1.7. gewesen, hätte ich locker meinen Schulabschluss machen können... um mal auf den Urspung des Threads zu kommen, man brauchte sicher schneller *neue Menschen* :LOL:


      Ich kenne ja nun die Problematik die damals real war für eine DDR .
      Ich habe sicherlich auch viel Verständnis für eine DDR, mehr als einigen Usern im Forum hier wohl lieb ist.
      Nur wie kann man einen Menschen zur Moralischen Werten erziehen , wenn man diese jungen Leute als Gefahr für die Gesellschaft ansieht?
      Sicherlich gibt es den einen oder anderen, der so verroht war durch ein kaputtes Elternhaus zB,so das eine Heimunterbringung angebracht war auf längere Zeit, aber die meisten was ich so lese hatten doch einfach nur mal die Schnauze voll von Sozialistischen Alltag und wollten mal raus aus dem Trott.
      2 Jahre, gerade für Junge Leute ist das eine Ewigkeit, schon 6 Monate waren ein unübersehbarer Zeitraum für die jungen Leute.
      So nimmt man der Jugend den Mut für Neues.
      Aus meiner Akte ist ersichtlich, dass es einem nicht nur den Mut für Neues nehmen sollte, sondern auch die Chance.

      Wer am Ende entschieden hat, dass ich schon am 1.7. satt 4.8. eingewiesen werden, ist sicher nicht mehr zu eruieren. Ich gehe aber mal davon aus, dass dies hier im Referat Jugendhilfe forciert worden ist.

      Ich hatte übrigens ein gutes Elternhaus (es waren vorbildliche Werktätige) und nach wie vor ne richtig gute Beziehung zu meiner Familie.

      Ist euch schon mal aufgefallen, dass viele Kinder und Jugendliche aus den selben Orten kamen und es Orte wie dunkle Flecken gibt, wo kaum ein Kind oder Jgdl. in eine Einrichtung eingewiesen wurde?

      Allein aus meinem engen Umfeld kamen außer mir 4 Mädels in einen JWH ... die MitarbeiterInnen des Referat Jugendhilfe in Sangerhausen waren sicher sehr sehr fleißige Bienchen..hatten die etwa auch nen 5-Jahres-Plan zu erfüllen? *lol*

      ... und bei den 14-tägigen Wochenendheimfahrten waren wir meist 6..7..8 Mädels die in die selbe Region fuhren.