In Essen franz-Sales-Haus haben mich Nonnen gequält."!

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      In Essen franz-Sales-Haus haben mich Nonnen gequält."!

      Köln,den 31.03.2010


      Ich wurde geschlagen,musste mein erbrochenes essen und
      wurde mit schlafentzug für nicht gemachte Hausaufgaben,
      zB: Treppenhaus putzen bestraft. Erst jetzt nach 45 Jahren
      später und im Zuge der zahlreichen Ermittlungen gegen die
      Katholische Kirche - traute ich mich über mein Leid zu
      berichten"!!! Was kann ein Mensch dafür fordern,dass er in
      seiner Kindheit misshandelt und missbraucht wurde, dass
      Ihn dieser Alptraum sein ganzes Leben verfolgt hat ???
      Eine Entschuldigung ??? Eine wiedergutmachung ???
      Nein All das, was verloren gegangen ist, kann man mir
      nicht wiedergut machen"!!! Sage ich"!!! Mir werden wohl
      viele Fragen mein ganzes Leben lang offen bleiben"!!!
      Ich bin am 11.06.53 in Issum als nicht so wirklich gewolltes

      Kind geboren worden, wurde mit meiner Schwester
      von meiner Familie Ripkens, von meinem Vater abgeschoben,
      seine 3 Brüder wollten es so"!!!
      Für die stand schon fest: Diese Kinder wollen wir nicht,
      wir sollten sofort aus dem Haus verschwinden"!!!
      Meine Onkels haben Ihre Kinder, in meiner Mutter einfließen
      lassen. Es geht hier um sehr viel."!!! Heute leben die Ripkens,

      in eigene Ripkens - Orte, später dazu mehr. Da war ich gerade

      mal 2 Jahre alt. Von meiner Mutter und meiner Schwester wurde

      ich getrennt."!!! Wir kamen in einer Phychiatrie nach Essen"!!!

      Wo Katholische Priester und Ordensschwestern, Geisteskranke-

      Kinder und Körperlichkranke - Kinder erzogen."!!!
      Ich konnte, durfte meine Mutter und Schwester, mein ganzes
      Leben nicht kennen lernen, dass verzeihe ich meiner Familie
      nicht"!!! Dass Sie sich "so" gefühlslos verhalten haben, das
      sage ich so."!! In der Phychiatrie in Essen Franz-Sales-Haus
      begann mein Martyrium.Als Bettnässer hatte ich schlechte
      Karten bei den Nonnen.Es ging kaum ein Tag ohne Schläge und
      Tritte."!!! Als ich einmal mein Essen nicht aufgegessen hatte,
      nötigten Sie - Sie mich weiter zu essen."!!! Ich musste mich

      übergeben, daraufhin zwangen Sie mich, das was ich erbrochen

      hatte, wieder zu essen"!!! Ich erinnere mich mit Grauen daran.

      Auch meine Schwester und andere Kinder waren, laut Ihrer

      "Aussagen-Schilderungen" und den ständigen Übergriffen der

      Nonnen und Erziehern ausgesetzt."!!!
      Bis zu meinem 17.Lebensjahr, war ich in dieser Phychiatrie in
      Essen Franz-Sales-Haus. Von dem was ich dort erlebte, konnte
      ich mich, mein ganzes Leben lang nicht mehr erholen."!!!
      Die Folge davon: Ich leide heute an Depressionen"!!!
      Auch meine Schwester bekam Ihr Leben nicht mehr in den Griff,
      Sie lebt heute einsam und alleine"!!!
      Vermutlich, "ist-meine-unsere-Mutters-Lebensgeschichte-Schuld
      daran"!!! Ich lebe seit 1975 in Köln. Das erlebte schaffe ich
      nicht mehr zu verarbeiten."!!!

      Ausbesserung um 18:40,zum nochmal selben Thema !!!!!

      Köln,den 31.03.2010

      Ausbesserung um 18:40,zum nochmal selben Thema !!!!!

      BITTE EUCH UM ENTSCHULDIGUNG !!!!!

      DANKE WERNER


      In Essen franz-Sales-Haus haben mich Nonnen gequält."!
      Ich wurde geschlagen, musste mein erbrochenes essen und
      wurde mit schlafentzug für nicht gemachte Hausaufgaben,
      zB: Treppenhaus putzen bestraft. Erst jetzt nach 45 Jahren
      später und im Zuge der zahlreichen Öffentlichen Mitteilungen,
      gegen die Katholische Kirche, traute ich mich über mein Leid-
      zu berichten"!!! Was kann ein Mensch dafür fordern, dass er-
      in seiner Kindheit misshandelt und missbraucht wurde, dass-
      Ihn dieser Alptraum sein ganzes Leben verfolgt hatte ???
      Eine Entschuldigung ??? Eine wiedergutmachung ???
      Nein All das, was verloren gegangen ist, kann man mir wirklich,
      nicht mehr wiedergut machen"!!! Sage ich"!!! hier werden wohl-
      mir, viele Fragen mein ganzes Leben lang offen bleiben"!!!
      Ich bin am 11.06.1953 in Issum bei Geldern als geboren-
      und Meine Schwester 1954 auch in Issum am selben-Ort"!!!

      Meine Mutter, meine Schwester und ich wurden von meiner-
      Familie Ripkens, von meinem Vater abgeschoben,
      weil, seine 3 Brüder es-so-wollten, es war so"!!!
      Für die Ripkens stand schon fest: Diese-Kinder-
      und die-Mutter-wollen wir nicht, wir sollten sofort-Alle"-
      aus dem Haus verschwinden"!!!

      ( Es ist ein-SCHANDHAUSFLECK"!!!
      Meine Mutter ist nach Belieben viele Jahre Misshandet-Miss-
      braucht worden, von diesen -4-Ripkens-Brüdern"!!!)

      Meine Onkels haben Ihre Kinder, in meiner Mutter einfließen-
      lassen. Es geht hier um sehr sehr-viel-mehr."!!! Heute leben-
      die Ripkens, in eigene Ripkens-Orte, später äußere-Ich-Mich-
      dazu mehr.

      Weiter.....
      Ich war gerade mal 2 Jahre alt. Wurde Von meiner Mutter und
      meiner Schwester für immer getrennt."!!! Ich kam in einer-
      Phsychiatrie nach Essen"!!! Wo Katholische Priester und
      Ordensschwestern, Geisteskranke-Kinder und Körperlisch-
      kranke - Kinder erzogen."!!! ( Ich gehörte da nicht hin,

      weil-ich ein gesundes Kind war"!!!)

      Ich konnte, durfte meine Mutter und Schwester, mein ganzes
      Leben Lang-nicht-kennen lernen, dass verzeihe ich meine-
      Ripkens-Familie-NIE"!!! Dass Sie sich "so" gefühlslos -
      verhalten haben, das sage ich Euch."!!!
      In der Phsychatrie in Essen Franz-Sales-Haus begann mein-
      Martyrium"!!! Als Bettnässer hatte ich schon schlechte Karten-
      bei-den Nonnen.
      Es verging kaum ein Tag ohne Schläge und Tritte."!!!

      Als ich einmal mein Essen nicht aufgegessen hatte, nötigten-
      Sie - mich weiter zu essen."!!! Ich musste mich übergeben,
      daraufhin zwangen Sie mich, das was ich erbrochen hatte,
      wieder zu essen"!!! Ich erinnere mich immer wieder mit-
      Grauen daran. Auch meine Schwester, und andere Kinder,
      waren laut Ihrer "Aussagen-im Fernsehen" den ständigen-
      Übergriffen der Nonnen und Erziehern ausgesetzt."!!!
      Bis zu meinem 17.Lebensjahr, war ich in dieser PhSychiatrie,
      in Essen Franz-Sales-Haus. Von dem was ich dort erlebte,
      konnte ich mich, mein ganzes Leben lang nicht mehr erholen."!!!
      Die Folge davon: Ich leide heute an Depressionen"!!!
      Auch meine Schwester, bekam Ihr Leben nicht mehr in Griff,
      Sie lebt heute einsam und Verlassen-alleine"!!!
      Vermutlich, "ist-meine-unsere-Mutters-Lebensgeschichte"-
      Schuld daran"!!!
      Ich lebe seit 1975 in Köln.
      Das erlebte schaffe ich-nicht-mehr-alleine-zu-verarbeiten."!!!