Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 29.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Benutzer-Avatarbild

    Heimkinder in der DDR

    Marf - - Offener Talk | Jugendwerkhöfe

    Beitrag

    Ich glaube, daß Heime nur funktioniren, weil die Bewohner sich unneins sind und einander nicht vertragen und trauen können. Dafür wird gesorgt, wie auch immer, wenn die Heimkinder zusammen halten würden, wären sie nicht mehr steuerbar und damit eine Gefahr. Ich habe persönlich erlebt wie Freudschaften zerstört wurden. Außerdem solte jeder mal darüber nachdenken ob er nur scheiße behandelt wurde oder wie er selber mit Kleinen, Schwächeren, Neuzugängen, Bettnäßern usw. umgegangen ist. Die Meißten …

  • Benutzer-Avatarbild

    Wenn man sich nichts gefallen läßt und sich wehrt, ist man noch lange kein Monster. Monster können manchmal auch, auf den ersten Blick freundliche ältere Tantchen sein, oder kumpelhaft daherkomende Ökos. Einige Monster leben und arbeiten auf jedenfall hinter den blütenweißen Mauern von Stipsdorf. Aber ich glaube nicht alle Erzieher sind Monster, die meisten haben wohl gedacht, das wäre ein schöner Beruf wo man mit Kindern und Jugendlichen arbeiten und Gutes tun kann, naive "Gutmenschen" eben. Di…

  • Benutzer-Avatarbild

    Dabei gehört Hohenfelde für mich noch zu den angenehmen Erinnerungen an meine Zeit in Stipsdorf. Sonst war auch nicht alles schlecht die Häuser waren sauber und einigermaßen gut in Schuß (in der Zeit in der ich da war wurden unter anderm die Heizungsanlge, die Fenster und die Dächer erneuert. Nur in Haus 5 roch es stark nach Katzenpisse. Außerdem war das Essen auch nicht schlecht und alles reichlich vorhanden, ich kann allerdings bis heute kein Instand Kartoffelpüree und keine Götterspeise mehr …

  • Benutzer-Avatarbild

    Wir meinen trotzdem den selben. Das mit dem Babylutscher hat er gerne selber erzählt. Ich hatte selbst mit Herrn N. nicht viel zu tun, außer im Sommer im Zeltlager Hohenfelde an der Ostsee. Dort hatte ich mal einen Zusammenstoß mit Herrn E. Drießen aus dem Haus 4, er hatt mich erwischt wie ich einen Plastikbecher ins Wasser geworfen habe. Anstatt zu erklären welchen Schaden Kunstoffabfälle in den Weltmeeren anrichten, hatt er rumgebrüllt, mich gepackt und vor versammelter Manschaft ordentlich du…

  • Benutzer-Avatarbild

    Kann es sein ,daß sein Name an einen Lutscher für Babys erinnert ? Dann weiß ich wen Du meinst. Hast Du heute noch Kontakt nach Stipsdorf, bei mir ist es 30 Jahre her, und 20 Jahre, daß ich persönlich mit Jemanden von Damals geredet habe (Petra K. aus Haus 2). Gebrauchte Klamotten mussten wir im Haus 1 auch tragen nicht so merkwürdige wie in Haus 5 (dazu habe ich schon mal was geschrieben) aber ich kann mich gut an ein Paar Schuhe erinnern, die mir beide Hacken richtig tief blutig gescheuert hab…

  • Benutzer-Avatarbild

    Schwulitäten habe ich selbst zum Gück nicht am eigenen Leib erlebt, aber ich habe grade eben eine viertel Meter Holz gehackt !

  • Benutzer-Avatarbild

    Wie ich an anderer Stelle schon mal geschrieben habe, mal war man Opfer, mal Täter, ich habe selber einige schlimme Dinge in Stipsdorf er(über)lebt, aber auch Dinge getan, auf die ich nicht stolz bin. Man passt sich der Situation eben an und wer weiß was in den fast 50 Jahren die die Kinderseidlung nun schon existiert, alles so in dieser gepflegten Anlage mit ihren blütenweißen Häusern passiert ist. Mir sind jedenfalls Fälle von allem möglichen bekannt unter anderem Mobbing, gefähliche Körperver…

  • Benutzer-Avatarbild

    Heimkinder in der DDR

    Marf - - Offener Talk | Jugendwerkhöfe

    Beitrag

    Man kann über Samuel sagen was man will (ich finde seine Ansichten auch total zum Kotzen), aber er hat wenigstens mal wieder für ein wenig Action in diesem Forum gesorgt. Ansonsten halte ich ihn für ein armes Würstchen, daß mit der Freiheit nichts anfangen kann. Es gibt Menschen, die sind glücklich, wenn sie sich um möglichst wenig kümmern müssen und nicht selber denken und entscheiden brauchen. Solche Meschen sind dann zufrieden, wenn man ihnen zu Essen, Kleidung, einen Platz zum Schlafen und e…

  • Benutzer-Avatarbild

    Hallo Sprotte Toller Opel Rekord, in dem alten ESSO Werbespot, aber vom Ausstereben bedrohte Großkatzen in enge Autotanks zu sperren, kann auch nicht die Lösung sein, das ist Tierquälerei und verstößt gegen den Artenschutz.

  • Benutzer-Avatarbild

    Hallo Kieler Sprotte Wieso Vw mi Hybridantrieb, ich dachte Du suchst einen B1000 mit Zweitaktantrieb, der so schön blau aus dem Auspuff qualmt. Ich hätte Dir jedenfalls gegönnt, daß Du so ein Auto im brauch- und bezahlbaren Zustand findest. Anfang der 90er gab es die Dinger noch für kleines Geld und einen Kasten Bier wo man mittrinken durfte. Wegen fehlenden G-Kat wollte die damals blos Keiner haben, und so wurden sie und viele andere schöne Autos (teilweise im super Zustand und mit wenig km ) g…

  • Benutzer-Avatarbild

    Es geht bei solchen Fahrverboten nicht darum, die Umwelt zu schützen, sondern darum möglichst viele gut erhaltene Altfahrzeuge zu entwerten, und den Leuten das Geld für teuere Neuwagen aus der Tasche zu ziehen ! Außerden kommt nach der braunen, und der roten, jetzt die grüne Diktatur! Wehret den Anfängen !

  • Benutzer-Avatarbild

    Guten Tag Sternewnhimmel Zu Monika R. hatte ich bin 1989 Kontakt, sie lebte damals in Rendsburg, ca 20 Autominuten von meinem damaligen Zuhause entfernt. Ich würde gerne wissen was aus ihr geworden ist, genauso wie aus Klaus D. H., mit dem wae ich in einer Klasse zuerst bei Herrn Schütt, dann bei Herrn Reichert. Ich bin mir nicht 100% sicher, aber ich glaube ich habe vor einigen Monaten die Todesanzeige von Herrn B. Reichert in der Zeitung gelesen. Bei Facebook bin ich leider nicht. L.G Michael

  • Benutzer-Avatarbild

    Hallo Sternenhimmel Warum so förmlich, ich dachte in Internetforen duzt man sich ?! Das mit den Nachmanen haben Sie ja korrigiert. Was die Sache mit den Medikamenten betrifft, bin ich geschockt! Ralf.B hatte sowas angedeutet aber selbst den alten Tanten aus dem Haus 5 hätte ich so eine Sauerei nicht zugetraut, was Dr.Hinz betrifft schon, denn Ärtzten traue ich alles zu ! Die Frau von Specht, hatte soweit ich mich erinnern kann, einen Türklopfer aus Bronze, der die Form eines Spechtes hatte. Von …

  • Benutzer-Avatarbild

    Hallo Sternenhimmel Dann sind wir uns vieleicht doch mal über den Weg gelaufen, ich war damals grade zehn Jahre alt, und fand alles total verwirrend, die ganzen Gesichter im Essaal, und die dazugehörenden Namen, hatt einige Zeit gedauert bis ich die alle drauf hatte. Da warst Du wohl schon weg. Die Erzieherinnen im Haus 5 sahen aus wie nette alte Tanten, daß waren sie aber mit Sicherheit nicht !! Was die Namen angeht, so kannst Du Deinen Beitrag bearbeiten, einfach unten rechts auf den Bleistift…

  • Benutzer-Avatarbild

    Hallo Anette Ich war erst ab April 79 in Stipsdorf und in Haus 1, kann mich aber an einige Pesonen die Du genannt hast, gut erinnern. Besonders an Klaus-Dieter H., Andreas B. und Heirich K., zu den Erzieherinen im Haus 5 habe ich schon "weiter oben" was geschrieben. Außerdem finde ich es nicht in Ordnung wenn man hier volle Namen postet, ich möchte meinen Namen nicht Irgendwo im Internet in verbinung mit Stipsdorf finden und werde auch von niemanden hier den vollen Namen posten ! Trotzdem toll, …

  • Benutzer-Avatarbild

    Wenn man den Film sieht kann einem richtig schlecht werden, was die Meisten von uns erlebt haben, ist in der Regel Jahrzehnte her, aber nichts ist besser geworden, was wirklich helfen würde, wäre vieleicht eine unabhängige Aufsicht an der auch Ehemalige beteiligt sind. Aber Heimkindern glaubt sowiso Niemand ! Als ehemaligen Heimkind, aber auch als Steuerzahler macht mich das sehr wütend, solchen Leuten gehört das Handwerk gelegt! Gruß Michael

  • Benutzer-Avatarbild

    Hallo ich wolte nur mal mitteilen, daß es unter der Addresse vimeo.com/171100092 ein Video mit einem Drohnenflug über die Kindersiedlung gibt. Das Video ist auf jedenfall sehenswert, es hatt sich einiges verändert, aber es kommen doch Erinnerungen hoch und die Frage was sich alles so hinter diesen blütenweißen Wänden so zugetragen hatt, und wie es sich dort heute so lebt. Gruß Marf

  • Benutzer-Avatarbild

    Hamburg-Bergedorf, Kinder- und Jugendheim

    Marf - - Heime H...

    Beitrag

    Zitat von Mandy: „Du deine Suchanfrage nach Ines E. verfassen kannst.“ Hallo Mandy Vielen Dank, werd ich machen, aber damit es keine Missverständnisse gibt, ich suche Iris E. und nicht Ines E. Gruß Michael

  • Benutzer-Avatarbild

    Hamburg-Bergedorf, Kinder- und Jugendheim

    Marf - - Heime H...

    Beitrag

    Ich war zwar nicht in Gojenberg, aber mein Cousiene Iris E. war dort seit 1986 . Ich habe sie dort ein paar mal besucht, bei euch war es jedenfalls lockerer und cooler als dort wo ich war (Stipsdorf). Leider habe ich seit längerer Zeit den Kontakt zu ihr verloren vieleicht weiß ja Jemand was aus ihr geworden ist. Michael

  • Benutzer-Avatarbild

    Hallo Tatty Ich habe keinen Kontakt mehr zu den Leuten von damals. Zu letzt hatte ich noch Kontakt zu Jörg, das ist aber schon länger her. Das mit Petra A. tut mir leid, ihr wart mal beste Freundinnen. Ich hab Gestern ein Postkrte mit der Luftaufname von der Kindersiedlung gefunden, auf der Rückseite ist eine Mitteilung von Frau E. Kemsis an meine Mutter, aber das Foto aus Molfsee (mit der Lok) müßte ich auch haben. An den Tag kann ich mich noch genau erinnern, war schön ! Gruß MARF