Artikel von „Kahuna“ 4

  • Es ist DIE Sensation des Jahres, zumindest wenn es nach der Zeitung
    geht, die Dir Deine Meinung BILDet - und so am Rande hat es wohl jeder
    mitbekommen: laut einer aktuellen Studie der Charité-Universitäts-Klinik
    Berlin haben 90% aller Frauen in Deutschland schon einmal den Orgasmus
    vorgetäuscht. Betonung auf "schon einmal", nicht "permanent" oder
    "tagtäglich", wie einem nach Auflage heischende Schlagzeilen in diversen
    Zeitungen gerne weismachen wollen (soviel Sex gibt es in festen
    Beziehungen nämlich gar nicht).

    Und da unsere allerliebste
    Tageszeitung auch gleich eine ganz klare Stellung dazu bezieht, ist es
    wohl an der Zeit selbiges zu tun. Denn dieses Pseudo-Macho-Geschreibsel
    kann ja nun wirklich nicht der Weisheit letzter Abspritzer sein.

    Analysieren
    wir zunächst, wieso unser Pantoffelheld sich unfreiwillig als solcher
    geoutet, und womit er den ganzen Artikel gründlich versiebt hat.

    Da
    wäre zunächst einmal seine telefonische Nachfrage bei
    "Wie-hieß-sie-noch-gleich",…
  • Es gibt Dinge, die sollte man einfach nicht tun. Zum Beispiel einem
    frisch entlassenem Häftling zur Erweiterung seines sexuellen Horizonts
    zu beglückwünschen.

    Dann gibt es Dinge die man auf jeden Fall tun
    sollte. Zum Beispiel Gerhard Frey wählen zum Botschafter im Irak,
    bewaffnet mit einer Gabel der Waffen-SS aus seinem Devotionalienhandel.
    Gut das ist noch nicht so schlimm. Schlimm wird's erst, wenn die Meute
    erfährt, das man der Autor ist, der gerade die ethnische Minderheit
    (suchen Sie sich eine aus) in der letzten Story durch den Kakao gezogen
    hat, die gerade vor einem steht. Im Zweifelfall trifft das auf alle zu
    die anwesend sind. Nun, wichtig ist ja immer das man einen Fehler kein
    zweites Mal begeht. Unglücklicherweise eröffnet sich bei manchem Fehler
    erst gar keine zweite Chance mehr, ihn noch einmal zu begehen. Das
    brachte meinen ganzen Tagesplan durcheinander.

    Meine Beerdigung
    war schlicht. Sammy hielt eine kleine Rede, die hauptsächlich aus
    Ferkeleien bestand…
  • Hallo. Ich leide unter einigen sehr seltenen und tödlichen Krankheiten:

    schlechte Klausur- und Examensergebnisse, extreme
    Jungfräulichkeit und Angst davor, entführt und durch einen rektalen
    Starkstromschock exekutiert zu werden, weil ich circa 50 Milliarden
    verfickte Kettenbriefe nicht weitergeleitet habe.
    Kettenbriefe von
    Leutchen, die tatsächlich glauben, daß wenn man diese Briefe
    weiterleitet, dieses arme kleine Mädchen in Arkansas, das mit einer
    Brust auf der Stirn geboren wurde, genug Geld für den rettenden OP
    zusammenbekommt. Rechtzeitig genug, um ihre Eltern davon abzuhalten,
    sie an die nächste vorbeikommende Freakshow zu verkaufen. Glaubst Du
    wirklich, daß Bill Gates Dir und jedem, der "seine" Mail weiterleitet 1
    Dollar geben wird
    Uhoh, schau her! Wenn ich diese Mail nach unten
    blättere, dann darf ich mir was wünschen, mich wird jedes Hustler Honey
    - US amerikanische nicht die schambärigen deutschen - der letzten 10
    Jahre flachlegen. Was für ein Nonsens !
    Um es auf…
  • Der Eisbär prägt die gegenwärtige Medienlandschaft wie kein zweites
    Lebewesen. Praktische keine Zeitung kommt ohne ein Foto des weißen
    Zottels aus. Mit einem Pfotenstreich hat er Politiker und
    Schauspielerinnen von den Titeln gewischt. Spitzenreiter war das Motiv
    „trauriger Eisbär auf Scholle“ gefolgt von „Eisbär steht das Wasser bis
    zum Hals.“

    Völlig zu Recht ist der Ursus maritimus zum Wappentier
    der Klimawarner aufgestiegen. Schon Tiervater Alfred E. Brehm schrieb,
    dass ihm „Feuer und Rauch ein Gräuel“ seien. An anderer Stelle in seinem
    „Tierleben“ berichtet er, wie ein Eisbär die amerikanische Flagge fraß
    (Kyoto!).

    All die Meldungen über nasse Tatzen im Schmelzwasser
    steigerten unser Staunen über die arktischen Naturwunder. Mal wird der
    Eisbär aus Angst vor der globalen Erwärmung in den Kannibalismus
    getrieben, mal in den Selbstmord. Besonders beunruhigend war freilich
    folgende Schlagzeile: „Verzweifelte Eisbären paaren sich aus Panik mit
    Braunbären.“ Kein Wunder,…